Gar mit Teilnehmerrekord

In Romanshorn fand die Meisterschaft des Thurgauer Turnverbandes im Geräteturnen statt. Die 850 Turnerinnen und Turner stellten dabei gleich einen neuen Teilnehmerrekord auf.

Katja Kellenberger
Drucken
Teilen
Caroline Steiger am Reck.

Caroline Steiger am Reck.

GERÄTETURNEN. Neben den Thurgauern erschienen zahlreiche ausserkantonale Athleten. Für die älteren Turnerinnen und Turner ab der Kategorie 5 war dies der dritte von vier Qualifikationswettkämpfen für die Schweizer Meisterschaft im November. Ausserdem war es für sie eine gute Gelegenheit, sich mit der Turnhalle in Romanshorn vertraut zu machen, denn da wird die Schweizer Meisterschaft auch stattfinden.

Mit Tagesbestnote

Am Samstag traten neben allen Turnern auch die Turnerinnen der Kategorien 1 und 2 den Wettkampf an. Dabei holte sich Dominik Berger (Hüntwangen) mit einer Note von 9.80 von 10.0 Punkten am Boden die Tagesbestnote und durfte die Silbermedaille in der Kategorie 7 entgegennehmen. Nick Dackermann, Yannick Lienhard, Lia Bless und Soé Stettler holten für Frauenfeld in zwei Kategorien einen Doppelsieg.

In der Kategorie 5 der Turner war der dritte Platz sehr begehrt und gleich drei Turner landeten darauf. Darunter die zwei besten Thurgauer Fabian Wohlwend (Eschlikon) und Patrick Schönholzer (Kemmental), die sich den Titel zum Thurgauer Meister teilen müssen. In der Kategorie 3 leisteten sich Oliver Stapfer (Tägerwilen) und Jan Meier (Eschlikon) ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei Meier etwas mehr überzeugte und sich schliesslich mit nur 5 Hundertstel Vorsprung stolz vor Stapfer auf das oberste Treppchen stellen durfte. In der Halle herrschte besonders bei den Übungen der älteren Turner eine hitzige Atmosphäre. Es wurden spektakuläre Übungen auf höchstem Niveau geturnt.

Eschlikon stark

Der Sonntag brachte besonders für die Geräteriege Eschlikon Gutes mit sich. Mit Céline Bürgi (K3) und Annika Frei (K7) haben gleich zwei Turnerinnen den Titel nach Hause geholt. Dabei hat sich Frei gleich die Tagesbestnote von 9.75 Punkten am Boden erturnt. In der Kategorie 5 konnte sich gegen das aussergewöhnlich grosse Feld eine Uzwilerin mit sagenhaften 38.60 von 40.0 Punkten vor der Thurgauerin Lara Borner (Frauenfeld) durchsetzen.

Die Frauenfelderin Lisa Bau landete nach diesem Spagat am Boden mit einer Note von 9,20 auf dem dritten Platz im K5. (Bilder: Katja Kellenberger)

Die Frauenfelderin Lisa Bau landete nach diesem Spagat am Boden mit einer Note von 9,20 auf dem dritten Platz im K5. (Bilder: Katja Kellenberger)

Aktuelle Nachrichten