GALOPP: Die zwei spannendsten Minuten

Das Kentucky-Derby fasziniert Experten und Publikum gleichermassen. Am Samstag ist es wieder so weit. Zum 143. Mal fällt der Startschuss zum berühmtesten Pferderennen der Welt.

Daniel Good
Merken
Drucken
Teilen
Das Kentucky-Derby steht immer am ersten Samstag im Mai auf dem Programm. (Bild: Jay Fuller/Getty (Louisville, 7. Mai 2016))

Das Kentucky-Derby steht immer am ersten Samstag im Mai auf dem Programm. (Bild: Jay Fuller/Getty (Louisville, 7. Mai 2016))

Daniel Good

In den USA sind viele seit Tagen aus dem Häuschen. Nicht weil Donald Trump seit 100 Tagen an der Macht ist. Sondern weil diese Woche das Kentucky-Derby stattfindet. Die Galoppprüfung ist bedeutend wie der Super Bowl im American Football oder die Playoff-Finalserie in der National Basketball Association. «Die zwei spannendsten Minuten im Sport», sagt der Volksmund. Das Rennen wird seit 1875 in Louisville im Bundesstaat Kentucky ausgetragen. Die Prüfung für dreijährige Vollblütler führt über 1,25 Meilen. Das sind 2012 Meter. Der Besitzer des Siegers erhält 1,24 Millionen Dollar.

Der Publikumszuspruch ist riesig. Mehr als 150 000 Personen wohnen dem Wettkampf mit 20 Teilnehmern auf der Rennbahn Churchill Downs bei. Wer sicher dabei sein will, bestellt die Eintrittskarte schon ein gutes Jahr vor dem Rennen. Seit 1925 gibt es eine Radioübertragung, seit 1952 wird das Kentucky-Derby landesweit im Fernsehen ausgestrahlt.

Ein Pferd unter den Starsportlern

Auf den Tribünen gibt sich die Prominenz ein Stelldichein. Auch der Ski-Olympiasieger Bode Miller war schon da. Und die pferdeverrückte Queen Elizabeth II. aus London. Die Hüte der Damen sind gross wie Pferdeköpfe. Kein Vergleich mit den Kopfbedeckungen an den englischen Rennen.

In der Hauptrolle sind aber die Pferde auf der Rennbahn. Die Champions werden verehrt. Rekordsieger ist Secretariat. Der Fuchs durchmass die 1,25 Meilen 1973 in 1:59,40 Minuten. Nur zwei Teilnehmer schafften die 1,25 Meilen bis heute unter zwei Minuten. Secretariat ist eine Legende. Das schnellste Rennpferd brachte es in einer Jahrhundertrangliste der bedeutendsten Sportler der USA auf Platz 25. Die Nummer eins ist der Basketballspieler Michael Jordan.

Die Favoriten in der 143. Auflage des Kentucky-Derbys heissen am Samstag um 18.34 Uhr Ortszeit Classic Empire und Always Dreaming. Wer auf eines dieser Pferde wettet, erhält den fünffachen Einsatz zurück. Wetten gehört dazu. Vor fünf Jahren wurde der Rekordumsatz von 187 Millionen Dollar verbucht.