Galatasaray schliesst Sükür aus

Merken
Drucken
Teilen

Fussball Der türkische Rekordmeister Galatasaray Istanbul hat die ehemaligen Spieler und Club-Ikonen Hakan Sükür und Arif Erdem aus dem Verein ausgeschlossen. Beiden sei die Mitgliedschaft entzogen worden, teilte der türkische Verein auf seiner Homepage mit.

Am Samstag war auf der Generalversammlung über den Ausschluss von Vereinsmitgliedern abgestimmt worden, die der Bewegung des Predigers Fethullah Gülen nahestehen sollen. Gülen wird von der türkischen Regierung für den Putschversuch vom 15. Juli verantwortlich gemacht. Bei dieser Abstimmung hatten sich die Mitglieder Galatasarays mehrheitlich gegen den Ausschluss von Sükür und Erdem entschieden. Einen Tag später teilte der Verein jedoch mit, dass der Ausschluss der zwei ehemaligen Internationalen an einer Vorstandssitzung doch beschlossen worden sei. Begründet wurde der Entscheid offiziell nicht. Der Zeitung «Hürriyet» zufolge zog der Vorstand als Begründung die Tatsache heran, dass Sükür und Erdem seit Jahren keine Mitgliedsbeiträge gezahlt hätten. Sükür und Erdem gewannen mit Galatasaray Istanbul zwischen 1997 und 2000 vier Meistertitel in Serie und holten im Jahr 2000 den Uefa-Cup. (sda)