Super League
Der FCB vor der Woche der Wahrheit – in der Meisterschaft und in der Königsklasse

Innert Wochenfrist muss der FCB gegen den FCZ, ZSKA Moskau und YB ran – und spielt dabei um die Achtelfinals und die Tabellenspitze.

Céline Feller
Drucken
Teilen
Innert Wochenfrist muss der FCB gegen den FCZ, ZSKA Moskau und YB ran.

Innert Wochenfrist muss der FCB gegen den FCZ, ZSKA Moskau und YB ran.

Keystone

Der FC Basel hat strapaziöse Tage hinter sich. Mit Reisen nach Moskau und Lugano. Mit einem undankbaren Gastspiel bei Rapperswil-Jona, wo der Titelverteidiger mehr zu verlieren als zu gewinnen hatte. Aber die Basler haben es souverän gemeistert, sind seit 38 Tagen wettbewerbsübergreifend ungeschlagen. Zeit, sich darauf auszuruhen, bleibt aber keine.

Vielmehr steht dem FCB eine Woche der Wahrheit bevor. Der FC Zürich, ZSKA Moskau und die Young Boys sind die nächsten Gegner, denen man sich in den nächsten acht Tagen stellen muss. Es sind Duelle mit den direkten Konkurrenten an der Spitze der Liga sowie dem Mitstreiter um den Einzug in den Achtelfinal der Champions League.

Das Champions League-Hinspiel gegen ZSKA Moskau konnten die Basler mit 2:0 gewinnen.     

Das Champions League-Hinspiel gegen ZSKA Moskau konnten die Basler mit 2:0 gewinnen.     

YURI KOCHETKOV

Drei wichtige und interessante Spiele

«Jeder ist sich bewusst, was für eine Woche auf uns zukommt. Das sind drei wichtige und interessante Spiele», sagte Raphael Wicky. «Wir thematisieren das aber nicht. Ich mag es nicht, allzu weit zu antizipieren. Es zählt nur das nächste Spiel», so der FCB-Coach.

Deshalb werde im Klassiker vom Samstag gegen den FCZ auch keine Rücksicht auf das Spiel vom Dienstag gegen Moskau genommen. «Die Meisterschaft ist unser Hauptgeschäft. Darum werden wir auf Experimente oder auf das Schonen von Spielern verzichten.» Man gehe nach Zürich, um drei Punkte zu holen.

«Und das wird schwierig genug. Denn das ist wieder ein sehr guter FCZ, der viel aus der Euphorie des Aufstiegs zieht, sehr eingespielt, physisch stark und gut organisiert ist. Wie solid sie sind, zeigt die Tatsache, dass sie mit YB die wenigsten Gegentore kassiert haben», erklärt Wicky die Stärken des nächsten Gegners.

FCB-Trainer Raphael Wicky: «Es zählt nur das nächste Spiel»

FCB-Trainer Raphael Wicky: «Es zählt nur das nächste Spiel»

KEYSTONE/EPA/YURI KOCHETKOV

Ein Fehler kann reichen

Dass die Zürcher letztes Wochenende von GC eine 0:4-Klatsche kassiert haben, mache für ihn keinen Unterschied: «Manchmal kann man den Fussball nicht erklären. Ein Fehler kann reichen, und das Spiel sowie das Momentum kippen aufseiten des Gegners.» Der FCB-Trainer weiss, wovon er redet.

Zu Beginn der Saison hatte er mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Aber seit dem letzten Aufeinandertreffen mit den Zürchern am 23. September läuft es dem Meister. Fünf Siege und ein Unentschieden seither sind der Beweis. Und jetzt kehrt gegen den FCZ auch noch Eder Balanta nach vier Spielsperren zurück in die Mannschaft.

«Klar bin ich froh über seine Rückkehr. Er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns und hat seine Aufgabe bislang sehr gut gemacht.» Die Pause habe aber auch etwas Gutes gehabt, weil der Kolumbianer diese hat nutzen können, um seine Kniebeschwerden auszukurieren. Jetzt sei er fit und könne problemlos am Samstag und am Dienstag spielen, so Wicky.

Operation bei Vailati

Ohnehin ist der FCB kaum von Verletzungen geplagt. Neben Germano Vailati, der sich nach fehlgeschlagener konservativer Behandlung am Montag einer Schulter-Operation unterziehen muss, fehlt einzig Ricky van Wolfswinkel.

Schulter-Operation bei FCB Ersatzgoalie Germano Vailati.

Schulter-Operation bei FCB Ersatzgoalie Germano Vailati.

KEYSTONE/URS FLUEELER

Aber auch der Ausfall des Topskorers konnte bislang kompensiert werden. Gelingt dies auch am Samstag, sind die Weichen für eine erfolgreiche Woche gestellt.

Aktuelle Nachrichten