Fussball

Der FCB in der Einzelkritik nach der Kehraus-Pleite gegen Aarau

Ein enttäuschender FC Basel verlor sein erstes Kehrausspiel in Aarau mit 1:2. Entsprechend unbefriedigend fallen auch die Noten für den Schweizer Meister aus. Die Ausnahmen: Embolo und Gashi.

Dean Fuss
Drucken
Teilen
Breel Embolo war der einzige Basler, der gegen Aarau ins richtige Tor traf.

Breel Embolo war der einzige Basler, der gegen Aarau ins richtige Tor traf.

Keystone
Germano Vailati: Note 3 Konnte eine gewisse Unsicherheit in der ersten Halbzeit nicht verheimlichen. Beim zweiten Gegentor blieb er viel zu passiv.
14 Bilder
Philipp Degen: Note 3,5 Der rechte Aussenverteidiger wurde in seinem Vorwärtsdrang immer wieder von den Aarauern zurückgebunden. Kaum Einfluss aufs Spiel.
Arlind Ajeti: Note 3 Seinen ersten Einsatz hatte der 21-Jährige zum Saisonstart in Aarau absolviert. Seinen zweiten an selber Stelle. Verschlief den Ball vor dem 0:2.
Walter Samuel: Note 4,5 Der Routinier hielt die Basler Abwehr zusammen. Zeigte mit kompromisslosem Einsteigen immer wieder seine Qualitäten als Haudegen.
Behrang Safari: Note 4,5 Als Sousa in der zweiten Halbzeit auf eine Dreierabwehr umstellte, war er es, der das Spiel über seine linke Seite auszulösen wusste.
Matias Delgado: Note 2,5 Der Argentinier war völlig von der Rolle. Seine Eckbälle blieben harmlos, seine Pässe kamen – ausser vor dem 1:2 auf Gashi – kaum einmal an.
Robin Huser: Note 4,5 Der 17-Jährige absolvierte gegen den FCA sein erstes Pflichtspiel für die Basler. Machte seine Sache auf der Doppel-Sechs gut.
Ahmed Hamoudi: Note 3,5 Der Ägypter konnte auf dem rechten Flügel nicht viel bewirken. Allerdings war das neben dem schwachen Delgado auch nicht ganz einfach.
Mohamed Elneny: Note 2 Knallte den Ball in der 5. Minute ohne jede Not ins eigene Netz. Auch sonst liess der Ägypter jegliche Stilsicherheit vermissen.
Davide Callà: Note 3 Der ehemalige Aarauer hielt sich auf dem Brügglifeld vornehm zurück. Blieb bis auf einen Distanzversuch fast schon unsichtbar.
Breel Embolo: Note 5,5 Der 18-Jährige war omnipräsent. Überall eroberte er sich die Bälle. Schliesslich belohnte er sich mit dem Anschlusstreffer in der 62. Minute selber.
Shkelzen Gashi: Note 5 Kam in der 58. Minute für Hamoudi. Nur vier Minuten später legte er Embolo beim ersten flüssigen FCB-Angriff mit der Brust das 1:2 auf.
Albian Ajeti: Note 4,5 Der 18-Jährige ersetzte in der 58. Minute Philipp Degen. Das Basler Spiel wurde danach besser. Auch er war am neuen Schwung beteiligt.
Fabian Frei: ohne Note Der 26-Jährige wurde in der 79. Minute für den rechten Aussenverteidiger Arlind Ajeti eingewechselt. Ein zu kurzer Einsatz für eine Bewertung.

Germano Vailati: Note 3 Konnte eine gewisse Unsicherheit in der ersten Halbzeit nicht verheimlichen. Beim zweiten Gegentor blieb er viel zu passiv.

Keystone