Interview

Das sagt Penaltyheld Jonas Omlin zum 3:2-Sieg gegen YB und der Corona-Situation beim FC Zürich

Nach dem 3:2-Sieg gegen YB spricht Matchwinner Jonas Omlin über das Penalty-Gefühls-Chaos in der Nachspielzeit, über Verschleisserscheinungen und über den möglichen Saisonabbruch wegen den Coronafällen beim nächsten Gegner FC Zürich.

Jakob Weber
Drucken
Teilen
Jonas Omlin: "Wenn ich den Penalty schon selber verursache, kann ich den auch halten."

Jonas Omlin: "Wenn ich den Penalty schon selber verursache, kann ich den auch halten."

Freshfocus

Jonas Omlin, was ist Ihnen in den letzten Minuten dieses spektakulären Spiels alles durch den Kopf gegangen?

Jonas Omlin: Es ist mir ein bisschen viel hin und her gegangen. Ich wäre froh gewesen, wenn wir einfach 3:0 gewonnen hätten. Aber das wollte nicht sein. Am Ende hatten wir das glücklichere Ende für uns.

Was für Nerven muss man haben, wenn man in der Nachspielzeit noch einen Penalty hält?

Wenn ich den schon selber verursache, kann ich den auch wieder halten (lacht). Nein, ich habe schon länger keinen Penalty mehr gehalten und bis sehr froh, dass mir das jetzt wieder gelungen ist.

Warum wurde das Spiel noch mal spannend?

Die Kräfte zehren in dieser Saison, die Spieler laufen auf dem Zahnfleisch. Wir haben viele Spiele und dann passieren gegen Schluss halt solche Dinge. Auch YB konnte gegen Ende nicht mehr die Power vom Anfang aufbringen.

Trotzdem konnte der FCB in der ersten Halbzeit noch mehr als gut dagegen halten.

Ja. Das war ein sehr gutes Spiel von uns, auch zu Beginn der zweiten Halbzeit.Wir waren wach und haben die Torchancen genutzt, die wir gegen Sion nicht genutzt haben. Dann gewinnst du solche Spiele. Ich bin mega froh, dass wir YB mal wieder schlagen konnten.

Haben Sie nach vorne jetzt wieder ein bisschen Ambitionen?

Wir müssen demütig bleiben und Spiel für Spiel so viele Punkte wie möglich holen und dann schauen wir, wohin es reicht.

Was sagen Sie zur Corona-Situation?

Man kriegt das mit, weiss aber nicht, was alles stimmt. Uns wurde gesagt, wir spielen am Dienstag gegen den FC Zürich. Solange es keine andere Entscheidung gibt, schauen wir auf diesen nächsten Match und bereiten uns vor. Ich bin froh, wenn ich Fussball spielen kann. Das ist mein Handwerk. Aber alles andere muss die Liga entscheiden. Das ist nicht meine Aufgabe.

Werdet ihr jetzt speziell auf Corona getestet?

Nein. Wir messen fleissig Fieber, aber getestet wurden wir in letzter Zeit nicht. Vielleicht kommt das aber noch.

Die Noten der FCB-Spieler

Jonas Omlin: Note 5 Verursacht in der 94. Minute einen Penalty, den er dann pariert und somit innert Sekunden vom Depp zum Matchwinner wird. Zuvor zweimal im kurzen Eck bezwungen.
15 Bilder
Silvan Widmer: Note 4,5 Hatte den Sieg im Vorfeld angekündigt und trägt mit einer starken Leistung dazu bei. Sieht nur vor dem 1:3 nicht gut aus.
Eray Cömert: Note 4,5 Mit seiner rotblauen Schutzmaske wirkt er etwas neben den Schuhen. Sobald er sie ablegt, ist sein Spiel deutlich besser.
Omar Alderete: Note 4 In den Anfangsphase mit zwei katastrophalen Fehlpässen, die YB nicht ausnutzt. Auch beim 2:3 lässt er den Gegner gewähren. Dafür ist Nsame abgemeldet
Raoul Petretta: Note 5 Gute Partie. Leitet mit einem Doppelpass mit Pululu das 1:0 ein. Zur Pause angeschlagen raus.
Fabian Frei: Note 4,5 Stark verbessert. Verteilt die Bälle immer wieder gut. Nach einer Stunde verliert er aber die Kontrolle über das Zentrum.
Taulant Xhaka: Note 5 Sein Einsatz ist ansteckend und die Zweikampfstärke des gesamten Teams der Schlüssel zum Sieg.
Valentin Stocker: Note 5 Auch ihm ist anzusehen, dass nach der Niederlage im Wallis heute eine Reaktion her muss. Reisst seine Mitspieler mit und brilliert mit zwei Assists.
Samuele Campo: Note 5,5 Ja gibts denn das? Rettet nach einem Riesensprint per Grätsche an der eigenen Grundlinie. Dass er wie beim 1:0 schöne Tore schiessen kann, ist bekannt. Aber so macht er richtig Spass.
Afimico Pululu: Note 5 Krönt seine beste Halbzeit für den FCB mit dem sehenswerten Assist vor dem 1:0. Fehlt im nächsten Spiel gelbgesperrt.
Arthur Cabral: Note 6 Die Bandbreite seines Könnens ist berauschend. Er kann grazil per Hacke oder und auch wuchtig per Kopf Tore schiessen, wie er beim 2:0 und 3:0 innert zwölf Minuten demonstriert.
Blas Riveros: Note 4 Sein Einsatz dauert nur gut eine halbe Stunde, bis er wie auch Petretta, Xhaka und Pululu angeschlagen ausgewechselt wird.
Jasper van der Werff: Note - Kommt in der 69. Minute für Xhaka und ist damit zu kurz im Einsatz für eine Note.
Eric Ramires: Note - Kommt in der 83. Minute für Riveros und ist damit zu kurz im Einsatz für eine Note.
Kemal Ademi: Note - Kommt in der 83. Minute für Cabral und ist damit zu kurz im Einsatz für eine Note.

Jonas Omlin: Note 5 Verursacht in der 94. Minute einen Penalty, den er dann pariert und somit innert Sekunden vom Depp zum Matchwinner wird. Zuvor zweimal im kurzen Eck bezwungen.

FC Basel