Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WM-Ticker: Fabian Schär im Interview +++ Kolumbien und Japan greifen ins Turnier ein +++ Saudi-Arabiens Flugzeug fängt Feuer

Erfahren Sie alles rund um die Weltmeisterschaft in unserem WM-Blog.
13:15 Uhr

Vor dem Spiel gegen Serbien erklärt Nati-Verteidiger Fabian Schär im Interview, wie die Schweiz im zweiten Spiel punkten will:

13:01 Uhr

In rund einer Stunde spielt Kolumbien gegen Japan. So werden die beiden Teams auflaufen:

09:46 Uhr

Schweiz bereitet sich auf nächsten Ernstkampf vor

Am Freitagabend trifft die Schweiz auf Serien. Davor stehen allerdings noch einige Trainingseinheiten auf dem Programm. Ausser Valon Berahmi sind alle fit. Der Mittelfeldspieler, der sich im Brasilien-Spiel am linken Bein verletzte, absolviert ein Spezialprogramm. Sein Einsatz gegen die Serben soll jedoch weiterhin nicht gefährdet sein.

(Video: Tagblatt)

09:03 Uhr

Flugzeug von Saudi-Arabien fängt Feuer

Die Nationalmannschaft von Saudi-Arabien war am Dienstagabend auf dem Weg nach Rostow, wo sie am Dienstag auf Uruguay trifft. Doch der Flug war alles andere als ruhig: In der Luft fing der Airbus A319-100 der Russian Airlines plötzlich Feuer. Trotz des Zwischenfalls konnte das Flugzeug sicher landen und niemand wurde verletzt.

06:35 Uhr

Harry Kane erlöst die Engländer.

22:28 Uhr

Die Tabelle in Gruppe G zeigt sich nach dem heutigen WM-Spieltag folgendermassen:

22:05 Uhr

Es war eindeutig der Abend von Harry Kane. Der englische Captain erzielt das 2:1 für seine Mannschaft und sichert England die ersten WM-Punkte.

21:15 Uhr

Und zu guter Letzt...

Spaghetti al dente!

Frankreich-Legende Eric Cantona regt sich über heutige Frisuren und Schönwetter-Fussballer auf. Der frühere Superstar von Manchester United liess sich mit einem Foto von Brasiliens Neymar und einer Portion Nudeln auf seinem Kopf ablichten. Dazu schreibt er: «Neymar Style... Spaghetti al dente!»

21:07 Uhr

...zum andererseits Javier. Kennen Sie nicht? Der mexikanische Fan ist...

Als Kartonfigur dabei

Javier ist derzeit einer berühmtesten der zahlreichen mexikanischen Fans. Als lebensgrosses Kartonabbild reist er im Minibus durch Russland. Weil seine Ehefrau ihm verboten hatte, die mehrwöchige Reise über Europa nach Russland mitzumachen, nahmen ihn seine Freunde als Porträt mit und lassen nun keine Gelegenheit aus, den stillen, bärtigen Begleiter an verschiedensten Orten abzulichten. Der verhinderte WM-Fahrer mit der Aufschrift «Meine Alte wollte nicht» auf dem T-Shirt ist der Star der Facebook-Seite «Ingue Su Matrushka», die schon über 200'000 Fans zählt.

(Bild: Facebook)

(Bild: Facebook)

21:00 Uhr

Und was läuft sonst so? Da hätten wir einerseits...

Mücken als Stimmungskiller

In der WM-Stadt Wolgograd müssen sich Fans gegen aussergewöhnlich viele Mücken wehren. Grosse Schwärme der stechenden Insekten seien kurz vor dem Spiel zwischen England und Tunesien in die Stadt an der Wolga eingefallen, berichtete die russische Zeitung «Sport-Express». Die Mücken, die in den Sommermonaten in der südrussischen Region nicht unüblich sind, seien wegen einer Insektenspray-Behandlung der Behörden im Vorfeld der WM ins Stadtzentrum geflüchtet. Über ein ähnliches Problem hatte am Wochenende SRF-Experte Benjamin Huggel beim Abendessen in Rostow am Don geklagt, wie sein Kollege Rainer Salzgeber nach dem 1:1 der Schweiz gegen Brasilien am Ende der Sendung süffisant bemerkte.

(Bild: Keystone)

(Bild: Keystone)

20:55 Uhr

Während sich die Tunesier und Engländer ausruhen, gibt es Neuigkeiten vom brasilianischen Verband (CBF). Dieser verlangt wegen der strittigen Szene beim 1:1-Ausgleich der Schweiz eine formale Erklärung der FIFA. Das kündigte Team-Manager Edu Gaspar beim Montagstraining der Brasilianer an. Die Südamerikaner beklagen, dass bei Steven Zubers Ausgleich der Videobeweis nicht angewendet wurde. Zuber hatte Innenverteidiger Miranda leicht geschubst. Brasiliens Nationaltrainer Tite haderte ebenfalls mit dem Video-Assistenten: «Es war ein Foul. Aber es gibt keine Möglichkeit, zu protestieren.»

Steven Zuber sagte in einem Interview gegenüber dem SRF zur strittigen Szene, dass er kein Foul gepfiffen hätte. Da komme es im Strafraum zu viel strittigeren Szenen bei einer Ecke.

20:45 Uhr

Obwohl die Engländer die Partie gegen Tunesien dominieren, vergeben sie etliche Chancen. Aus dem Nichts dann der umstrittene Penalty. Mal schauen, ob es beim 1:1 bleibt. Jetzt heisst es erst einmal durchatmen und ab in die Halbzeitpause.

20:40 Uhr

Wolgograd-Arena, Spartak Stadium, Rostow Arena - haben Sie den Überblick in welchen WM-Stadien bereits gespielt wurde? Nein? Diese Übersicht hilft:

20:35 Uhr

Zurück in die Wolgograd-Arena. Da hat Tunesien gerade den Ausgleich erzielt per Penalty. Ferjani Sassi trifft. Es steht nun 1:1.

20:20 Uhr

Während das Spiel läuft, gibt es wieder News aus dem Schweizer Lager. Steven Zuber war der Held des gestrigen Abends. Dank seinem Treffer zum 1:1 gegen Favorit Brasilien schoss er sich in die Herzen der Schweizer Fussballfans. Am Tag nach seinem grossen Abend schonte er sich im Training etwas und gab den Medien Auskunft.

20:11 Uhr

Tja, leider kann der Tunesier nicht jubeln, im Gegenteil. Die Engländer gehen in der 11. Spielminute durch Captain Herry Kane in Führung. Tunesien 0, England 1.

20:05 Uhr

Ready for the game? Aber so was von! Ein tunesischer Fan hat gleich sein Instrument mit ins Stadion gebracht.

20:00 Uhr

In der Gruppe G folgt an diesem Tag das zweite Gruppenspiel. Tunesien trifft auf England. Und hier folgt die Startelf:

19:00 Uhr

Das war's. Belgien bezwingt dank 2 Toren und einem verwandelten Penalty von Mertens Panama mit 3:0.

18:35 Uhr

Was für ein Endspurt: Belgien dreht vor Spielschluss so richtig auf. Romelu Lukaku erzielt zwei Tore. Der Stürmer trifft nicht nur zum 2:0, sondern erzielt in der 75. Minute auch das 3:0 für Belgien.

18: 17 Uhr

Und hier die bisherige Statistik zum Spiel. Belgien hat mit 58 Prozent deutlich mehr Ballbesitz als Panama.

18:10 Uhr

Zurück zum Spiel Belgien - Panama: Dries Mertens hat für Belgien ein Tor erzielt - und was für eins! Sehen hier das 1:0.

17:40 Uhr

Bisher sind noch keine Tore gefallen. Zwischen Belgien und Panama steht es nach wie vor 0:0. Während die Partie noch läuft, schauen wir doch einmal, was die Schweizer Nationalmannschaft so treibt. Nach dem 1:1 gegen Brasilien haben sich die Schweizer zu einem leichten Training eingefunden. Das Programm: Stretching und leichte Passspiele. Ausser Valon Behrami, Fabian Schär und Manuel Akanji sind alle Spieler anwesend. Wie unser Reporter vor Ort berichtet, gibt es von Seiten des SFV Entwarnung. Behrami braucht gemäss den Betreuern derzeit nur viel Pflege und wird am Freitag sicher einsatzbereit sein. Aktiv gepflegt werden auch Fabian Schär, Manuel Akanji und Stefan Lichtsteiner. Aber auch sie werden gegen Serbien nicht fehlen. «Alle Spieler sind am Freitag einsatzbereit», so der Staff.

16:55 Uhr

In wenigen Minuten startet auch die Gruppe G ins Turnier. Belgien macht um 17 Uhr den Auftakt gegen Panama. Und das ist die Aufstellung:

16:44 Uhr

Und so zeigt sich die Tabelle der Gruppe F bisher...

16:30 Uhr

In der Gruppe F hast sich Schweden die ersten Punkte gesichert. Andreas Granqvist verwandelt den Penalty zum 1:0. Das bleibt auch das Endresultat.

14:23 Uhr

Die Isländer zeigen einmal mehr, wie Fussball-Begeisterung geht: 99.6 Prozent der Bevölkerung sass vor dem Fernseher

13:47 Uhr

Der Ballon d'Or war gestern...

12:54 Uhr

Kroatien wirft Milan-Star raus

Der kroatische Stürmer Nikola Kalinic (Bild: Keystone)

Der kroatische Stürmer Nikola Kalinic (Bild: Keystone)

Kroatiens Stürmer Nikola Kalinic soll von Trainer Zatko Dalic aus dem WM-Kader geworfen worden sein, berichtet das kroatische Portal "24sata". Der Grund für die Suspendierung ist offenbar, dass der Profi des AC Mailand beim 2:0-Auftaktsieg gegen Nigeria eine Einwechslung in der Schlussphase verweigerte. Kalinic hatte nach dem Spiel Rückenschmerzen als Begründung für seinen verpassten WM-Einsatz angegeben. Trainer Dalic betonte jedoch, es gebe keine Verletzung sondern nur "ein Problem". Bereits zuvor gab es Berichte, nach denen Kalinic schon beim Testspiel Anfang Juni gegen Brasilien eine Einwechslung für Stammstürmer Mario Mandzukic aus fadenscheinigen Gründen abgelehnt haben soll. Laut "24sata" soll die Entscheidung um 16.15 Uhr auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben werden.

07:24 Uhr
07:14 Uhr

Zuber trifft für die Schweiz

Zur rechten Zeit am rechten Ort: Steven Zuber erzielt per Kopfball den Schweizer Ausgleich zum 1:1 gegen Brasilien.

22:50 Uhr

Jubel auf den Strassen von St. Gallen um den Blumenmarkt nach dem Unentschieden zwischen Brasilien und der Schweiz.

(Bild: Urs Bucher)

(Bild: Urs Bucher)

22:20 Uhr

Grosse Freude am Public-Viewing in St.Gallen über den Achtungserfolg der Schweizer Nationalmannschaft.

(Bild: Urs Bucher)

(Bild: Urs Bucher)

(Bild: Urs Bucher)

(Bild: Urs Bucher)

(Bild: Urs Bucher)

(Bild: Urs Bucher)

22:02 Uhr

SRF-Moderator Sascha Ruefer bringt die mehr als respektable Leistung der Schweizer gegen den WM-Rekordhalter auf den Punkt: "Die Schweiz gewinnt gegen Brasilien 1:1"

22:00 Uhr

Den Schweizer Fans muss die Nachspielzeit nochmals wie eine Ewigkeit vorgekommen sein. Aber das Endresultat lässt sich sehen. Gegen die favorisierten Brasilianer holen die Schweizer ein 1:1 raus.

21:16 Uhr

Es ist immer noch alles möglich für die Schweizer: Steven Zuber bezwingt den brasilianischen Goalie Alisson Becker. Es 1:1 zwischen der Schweiz und Brasilien.

20:50 Uhr

Es ist Halbzeit beim WM-Auftaktspiel der Schweizer. Zeit, ein Blick auf die Statistik zu werfen.

20:44 Uhr

Hoher Besuch: Bundespräsident Alain Berset schaut sich das Spiel an. Vor dem Anpfiff reichte es noch für ein Selfie mit den Fussballfans.

(Bild: Keystone)

(Bild: Keystone)

20:35 Uhr

Zahlreiche Prominente verfolgen das Spiel in Rostov, darunter Lara Gut.

(Bild: Keystone)

(Bild: Keystone)

20:21 Uhr

Tor für Brasilien durch Coutinho in der 20. Minute. Und die Brasilianer drücken weiterhin aufs Tempo.

20:01 Uhr

Anpfiff in Rostov. Ab jetzt heiss es Hopp Schwiiz!

19:55 Uhr

Soeben erklingt die Schweizer Nationalhymne. Gleich geht es los. Können die Schweizer gegen die favorisierten Brasilianer bestehen?

19:30 Uhr

Impressionen aus Rostov von unserem Redaktor Manuel Nagel:

(Bild: Manuel Nagel)

(Bild: Manuel Nagel)

(Bild: Manuel Nagel)

(Bild: Manuel Nagel)

(Bild: Manuel Nagel)

(Bild: Manuel Nagel)

(Bild: Manuel Nagel)

(Bild: Manuel Nagel)

19:20 Uhr

Und so spielen die Brasilianer heute Abend gegen die Schweiz:

18:50 Uhr

Fehlstart für den amtierenden Weltmeister Deutschland. Mexiko gewinnt 1:0.

18:45 Uhr

Nicht mehr lange, dann geht die WM auch für die Schweizer Nationalmannschaft offiziell los. Und so spielt die Schweiz ab 20 Uhr im ersten WM-Spiel gegen Brasilien. Im Tor: Sommer. In der Verteidigung von rechts nach links: Lichtsteiner, Schär, Akanji und Rodriguez. Vor der Verteidigung spielen Xhaka und Behrami. Im offensiven Mittelfeld von rechts nach links: Shaqiri, Dzemaili und Zuber. Sturmspitze ist Seferovic.

18:16 Uhr

Die Partie Mexiko gegen Deutschland ist in vollem Gange. Die Fans der Schweizer Nationalmannschaft strömen derweil bereits zur Rostov Arena. Ab 20 Uhr bestreiten die Schweizer Fussballer ihr erstes Spiel dieser WM.

18:04 Uhr

Die zweite Halbzeit läuft im Spiel zwischen dem WM-Titelverteidiger Deutschland und Mexiko.

17:50 Uhr

Es ist Pause in Moskau beim Spiel zwischen Deutschland und Mexiko. Letztere sind mit einer 1:0 Führung in die Pause gegangen.

17:15 Uhr

Wie wird sich die Schweiz heute gegen die favorisierten Brasilianer schlagen? Die deutsche Moderatorenlegende Béla Réthy tippt auf einen Sieg für Brasilien, wenn auch keinen sehr deutlichen. Er sieht das Schlussresultat bei 1:0 zugunsten der Südamerikaner.

17:01 Uhr

Jetzt tritt der WM-Titelverteidiger Deutschland gegen Mexiko an. Es ist der Auftakt der Gruppe F.

16:05 Uhr
15:45 Uhr

Und was sagt der Fussballexperte? Hat die Schweiz eine Chance gegen Brasilien? In wenigen Stunden gilt es ernst für die Schweiz: Mit Brasilien wartet im Gruppenspiel einer der Topfavoriten auf die Schweiz. Welche Chancen Petkovics Team hat und wie die Atmosphäre im Team ist, beantwortet Fusballexperte Stefan Wyss.

14:35 Uhr

Wie haben eigentlich Sie getippt? Gewinnt die Schweiz heute gegen Brasilien oder doch die «Seleção»? Geht es nach Katze Achilles, so siegt Brasilien. Wer aber ist Achilles? Die Katze ist das offizielle Tier-Orakel der WM – kein Witz!

14:30 Uhr

Während die Partie läuft, schauen wir doch einmal, wo die Schweiz heute auflaufen wird. Unser Reporter hat eine Aufnahme bei Nacht des Stadions in Rostow. Zwar etwas unscharf, aber die Leuchtreklame zeigt deutlich, welche Teams das kommende Spiel austragen.

14:27 Uhr

Derweil kann sich ein Serbe feiern lassen. Branislav Ivanovic ist neuer Rekordnationalspieler. Er bestreitet heute sein 104. Länderspiel. Damit setzt er sich in der ewigen Bestenliste Serbien an die Spitze.

14:24 Uhr

Nach rund 23 Minuten steht es immer noch 0:0. Doch Serbien wie auch Costa Rica hatte bisher Torchancen. Mal abwarten, welche Mannschaft das erste Tor erzielt.

13:45 Uhr

Und das ist die Aufstellung:

13:05 Uhr

Zunächst aber einmal kurz zum ersten Spiel heute. Da trifft Serbien auf Costa Rica. Die Teams sind mittlerweile im Stadion angekommen. Auch die Schweiz muss noch gegen beide Mannschaften spielen.

12: 57 Uhr

«Dobriy den» zum 4. Matchtag der Fussball-WM in Russland. Heute stehen drei Spiele auf dem Programm: Costa Rica spielt um 15 Uhr gegen Serbien, Deutschland misst sich um 18 Uhr mit Mexiko und das wohl spannendste Spiel folgt um 20 Uhr. Da laufen unsere Schweizer gegen die Brasilianer auf.

22:54 Uhr

Das letzte Spiel für heute ist beendet. Kroatien holt sich mit einem 2:0 Sieg drei Punkte.

22:49 Uhr

Die Nachspielzeit hat begonnen. Vier Minuten werden nachgespielt.

22:43

Kroatien kann die Führung auf 2:0 ausbauen.

22:20 Uhr

An dieser Stelle ein Blick auf die Statistik der beiden Mannschaften.

22:03 Uhr

Anpfiff zur zweiten Halbzeit.

21:51 Uhr

Der Halbzeitpfiff ist ertönt. Es steht immer noch 1:0 für Kroatien.

21:33 Uhr

Kroatien geht 1:0 in Führung.

21:17 Uhr

Die Partie Kroatien gegen Nigeria läuft bereits seit über einer viertel Stunde. Der "NDR" erklärt derweil, weshalb der Nachbar vielleicht früher jubelt als Sie.

21:10 Uhr

Die Aufstellungen der beiden Mannschaften:

21:01 Uhr

Offizieller Anpfiff in Kaliningrad.

20:59

Bald geht es weiter mit Fussball. Kroatien und Nigeria treffen im Stadion von Kaliningrad, dem kleinsten Stadion dieser WM, aufeinander.

20:30 Uhr

In rund einer halben Stunde folgt das nächste Spiel der WM. Dann trifft Kroatien auf Nigeria.

Der bisher grösste Erfolg der kroatischen Nationalmannschaft an einer WM war ein dritter Platz 1998 in Frankreich. Mit Nigeria müssen die Kroaten gegen eines der erfolgreichsten Teams des afrikanischen Kontinents ran. Die "Super Eagles" sind dreifacher Sieger des Africa Cup.

19:55 Uhr

Es bleibt bei einem Goal. Dänemark siegt gegen Peru mit 1:0.

19:18 Uhr

Erstes Tor gefallen: Dänemark geht 1:0 in Führung.

18:49 Uhr

Ende der ersten Halbzeit: Peru und Dänemark gehen torlos in die Pause.

18:47 Uhr

Gute Nachrichten für alle, welche die heutigen WM-Spiele an einem Public-Viewing mitverfolgen. Gemäss SRF-Meteo bleibt es es fast überall trocken.

18:34 Uhr.

Dänische und Peruanische Fans bekennen Farbe im Stadion in Saransk. Bis jetzt sind in der Partie noch keine Tore gefallen. Es steht immer noch 0:0.

18:00 Uhr

Das Spiel zwischen Dänemark und Peru im Stadion in Saransk hat begonnen.

16:54 Uhr

Der WM-Neuling Island bietet Argentinien die Stirn. Die Südamerikaner kommen gegen Island nicht über ein 1:1 hinaus.

16:45 Uhr

Bundespräsident Alain Berset ist nach Russland gereist und traf dort die Schweizer Nationalmannschaft.

16:01 Uhr

Während der Halbzeitpause werfen Sie doch einige Blicke nach Rostov. Unser Reporter vor Ort erkundet da gerade die Fanmeile.

(Bild: Manuel Nagel)

(Bild: Manuel Nagel)

(Bild: Manuel Nagel)

(Bild: Manuel Nagel)

(Bild: Manuel Nagel)

(Bild: Manuel Nagel)

(Bild: Manuel Nagel)

(Bild: Manuel Nagel)

(Bild: Manuel Nagel)

(Bild: Manuel Nagel)

15:55 Uhr

Halbzeitstand 1:1 zwischen Argentinien und Island. Was sagt die Statistik?

15:35 Uhr

Nur vier Minuten später folgt der Ausgleich. Islands Finnbogason erzielt das 1:1.

15:33 Uhr

Wie steht es eigentlich zwischen Argentinien und Island? Sergio Agüero schiesst nach 19 Minuten das 1:0 für seine Mannschaft.

15:20 Uhr

«Oh Embolo. Oh Embolo.»: Die Stimmung unter den Schweizern ist ausgelassen, wie unser Reporter vor Ort einfangen konnte. Nicht nur Pektovics Team ist bereit für die «Seleção», sondern auch die Fans aus der Heimat.

14:59 Uhr

Die Schweizer Nationalmannschaft spielt zwar erst morgen gegen Brasilien. Doch die Unterstützer sind schon jetzt zahlreich angereist: Aus Zürich, Zug, Amriswil oder auch Yvorne.

14:53 Uhr

Und hier nun die Aufstellung:

14:35 Uhr

Während wir noch auf die Startaufstellung warten, kursieren in den Sozialen Medien bereits einige Bildmontagen zur «Hand Gottes» von Frankreichs Umiti. Hier ein Beispiel:

14:20 Uhr

«HUH.HUH.HUH.HUH.HUH» - die Isländer sind auf jeden Fall bereit.

14:10 Uhr

Das war's mit der ersten Partie. Das zweite Spiel des Tages steht bereits in den Startlöchern. Argentinien spielt um 15 Uhr in Moskau gegen Island. Wie viele Tore hier wohl erzielt werden?

13:53 Uhr

Doch beim 1:1 bleibt es nicht. Paul Pogba bringt mit seinem Geniestreich Frankreich den Sieg! Der Mittelfeldspieler trifft per Lattenunterkante zum 2:1.

13:30 Uhr

Nur wenige Minuten danach pfeifft der Unparteiische Penalty für Australien. Frankreichs Umtiti versucht sich wie einst Diego Maradona. Nur gebraucht Umiti «die Hand Gottes» im eigenen Strafraum. Mile Jedinak erzielt des Ausgleich zum 1:1.

13:20 Uhr

Nach rund einer Stunde steht es zwar noch immer Unentschieden, doch mittlerweile sind die ersten Tore gefallen. Zwei Mal durch Penalty. Erstmals in der WM-Geschichte ist der Videobeweis zum Einsatz gekommen. Der Schiedsrichter gab den Elfmeter für Frankreich. Antoine Griezmann erzielt das Tor für «les Bleus».

11:50 Uhr

Zur Halbzeit stand es noch 0:0 zwischen Frankreich und Australien. Ein ausgeglichenes Spiel wie die Statistik dazu zeigt.

12:06 Uhr

Zurück zum aktuellen Spiel Frankreich gegen Australien. In den ersten Minuten sind noch keine Tore gefallen - wer wird die Partie wohl gewinnen? Stimmen Sie ab.

12:00 Uhr

Der erste Gegner der Schweizer Nationalmannschaft im Videoporträt

Nach dem desaströsen WM-Aus 2014 mit 1:7 gegen Deutschland, will Brasilien 2018 alles besser machen. Die «Seleção» gehört zu den Topfavoriten und strebt in Russland den sechsten Meistertitel an.

11:50 Uhr

Vor dem Brasilienspiel: Das sagen die Schweizer Nati-Spieler

Während die Partie demnächst in Kazan über die Bühne geht, schauen wir einmal was unsere Schweizer Nati so treibt. Am Sonntag gilt es nämlich ernst für Petkovics Männer. Mit Brasilien wartet bereits im ersten WM-Spiel der schwierigste Gegner. Ricardo Rodriguez, Gelson Fernandes und Yann Sommer sagen, mit welchem Gefühl sie in das Spiel gehen und welche Taktik Erfolg verspricht.

11:40 Uhr

In 20 Minuten ist Anpfiff zur Partie Frankreich gegen Australien. Und mit dieser Startformation laufen die beiden Teams auf:

11:33 Uhr

Und wie schaut's in der portugiesischen Presse aus? Auch hier ist nur ein Mann Thema: Cristiano Ronaldo. Alle verneigen sich vor seiner grandiosen Leistung. Die Lobeshymnen reichn von einfach «göttlich» bis der Kapitän «hat uns sprachlos gemacht».

11:25 Uhr

Bis es aber los geht, werfen wir einen Blick in die spanischen Zeitungen. Kaum zu übersehen: Ronaldo ist omnipräsent. Die «Marca» titelt etwa «Cristiano hat uns den Auftakt verdorben». Bei der «AS» heisst es: «Wir hatten kein Glück und da war noch Cristiano.»

11:15 Uhr

In Kazan spielt heute Frankreich gegen Australien. Und so sieht die Aufstellung aus:

11:08 Uhr

Torspektakel für WM-Gastgeber Russland am 1. Matchtag, Ronaldo-Show am 2. Matchtag gegen Spanien - was uns wohl am heutigen 3. Matchtag erwartet?

22:44 Uhr

Und hier ist sie, die Zusammenfassung eines grandiosen Spiels: Bühne frei für den dreifachen Cristiano Ronaldo, der seinen Portugiesen beim 3:3 gegen Spanien quasi im Alleingang einen Punkt gesichert hat:

22:30 Uhr

Bis wir Ihnen die Tore von Portugal - Spanien präsentieren können, zeigen wir Ihnen in einem Video von Manuel Nagel den friedlichen Support-Wettstreit von peruanischen und kolumbianischen Anhängern in Moskau:

22:19 Uhr

Es war ein unglaubliches Spiel, dieses 3:3 der Portugiesen gegen die Spanier. Auch in den sozialen Medien ist die Begeisterung über den dreifachen Ronaldo und die Partie als Gesamtkunstwerk gross - die Rede ist davon, dass dies eins der besten Spiele des Turniers sein wird und dass dieses Spiel die lange Warterei seit der letzten WM wert gewesen ist:

21:50 Uhr

Das ist der Wahnsinn! Ronaldo gleicht zum 3:3 aus!

21:15 Uhr

Es ist ein Fussball-Feuerwerk, das wir heute Abend erleben. Wenige Minuten nach dem Ausgleich gehen die Spanier erstmals in Führung - Torschütze: Nacho! 3:2 für Spanien!

20:26 Uhr

Und in Umgang zwei geht es im gleichen Stil weiter: Die Spanier gleichen nach etwas mehr als 50 Minuten wieder aus. Torschütze ist erneut Diego Costa.

21:12 Uhr

Meine Güte, was für ein Spiel! Portugal geht vor der Pause mit 2:1 in Führung. Wieder trifft Cristiano Ronaldo - allerdings unter gütiger Mithilfe des spanischen Torhüters, der den Ball nicht festhalten kann und ihn ins eigene Tor bugsiert.

So sieht unbändiger Siegeswille aus: Cristiano Ronaldo nach seinem zweiten Tor. (Bild: Keystone)

So sieht unbändiger Siegeswille aus: Cristiano Ronaldo nach seinem zweiten Tor. (Bild: Keystone)

20:44 Uhr

Und diese Partie hält, was sie verspricht: Die Spanier schlagen zurück und gleichen durch Diego Costa aus.

Spanischer Torjubel: Torschütze Diego Costa (unten) mit David Silva. (Bild: Keystone)

Spanischer Torjubel: Torschütze Diego Costa (unten) mit David Silva. (Bild: Keystone)

20:04 Uhr

Und nach nicht einmal vier Minuten gehen die Portugiesen bereits in Führung - Cristiano Ronaldo, wer denn sonst, trifft per Penalty zum 1:0. Gefoult worden war... Cristiano Ronaldo.

Penalty - Tor: Cristiano Ronaldo (links) trifft zum 1:0 für Portugal. (Bild: Keystone)

Penalty - Tor: Cristiano Ronaldo (links) trifft zum 1:0 für Portugal. (Bild: Keystone)

19:51 Uhr

Nur noch wenige Minuten dauert es bis zum Anpfiff der Partie Portugal - Spanien, dem ersten grossen Knüller an dieser Fussball-WM. Die Partie hat grosse Brisanz: Europameister Portugal mit seinem Star von Real Madrid, Cristiano Ronaldo, fordert mit Spanien ein Team heraus, das am Mittwoch Trainer Julen Lopetegui entlassen hat. Grund für die Entlassung: Lopetegui hat hinter dem Rücken von Spaniens Verbandsbossen mit Real Madrid verhandelt und wird ab der neuen Saison Trainer des Starensembles aus Spaniens Hauptstadt. Der Verband reagierte mit der Entlassung Lopeteguis.

Und hier kommen die beiden Mannschaftsaufstellungen:

19:11 Uhr

Es hat doch noch einen Treffer gegeben in der Partie zwischen Marokko und Iran. Bezeichnenderweise fiel er erst in der Nachspielzeit - und es war auch noch ein Eigentor. Die Iraner gewinnen die Partie mit 1:0.

18:15 Uhr

Seit mittlerweile bald einer Stunde spielen Marokko und Iran gegeneinander. Bisher eher ein Kick der müden Sorte, Tore sind noch keine gefallen. Das äussert sich auch auf Twitter - diese Userin schwärmt nicht von den fussballerischen Fähigkeiten der Kicker, sondern von deren Aussehen:

16:14 Uhr

Keine Glücksbringer: Russische Polizei erteilt nigerianischen Hühnern Stadionverbot

In Nigeria hat es Tradition, dass Fussball-Fans ihre Hühner als Glücksbringer mit ins Stadion nehmen. Wie die russische Regierung bestätigte, gab es vor dem Spiel von Nigeria gegen Dänemark am Sonntag mehrere Anfragen, ob das Mitbringen von Hühnern gestattet sei. «Wir mussten den Nigerianern mitteilen, dass dies nicht möglich ist», so die Verantwortlichen. Ein kleines Happy End gibt es aber, denn laut den Organisatoren werden Areale eingerichtet, wo sich die Fans und ihre Glückshühner aufhalten dürfen. Bereits an der WM 2010 in Südafrika erregten einige Hühner mediale Aufmerksamkeit: In den Farben Nigerias angemalt, wurde ihnen und ihren Haltern der Zugang zum Stadion beim Spiel gegen Argentinien in Johannesburg verwehrt.

16:06 Uhr

Die Gastgeber führen die erste Gruppe an:

16:01 Uhr

Jose Maria Gimenez erlöst Uruguay in der 90. Minute

15:13 Uhr

Rostow am Don ist bereit für die Schweizer Nati

(sda) Am frühen Freitagabend kommt die Schweizer Fussballnationalmannschaft in Rostow am Don an. In der 1,1 Millionen Einwohner zählenden Stadt in Südrussland wartet auf die Schweizer Mannschaft ein topmodernes Stadion. Die Stadt ist vor allem geprägt durch ihre Lage am Fluss. Sie ist das politische, kulturelle und wirtschaftliche Zentrum Südrusslands.

14:56 Uhr

Senegal soll die WM gewinnen

Elefantenkuh Zella aus dem Zoologischen Garten Wilhelma in Stuttgart zieht als WM-Orakel sowohl beim Spiel Deutschland gegen Mexiko, als auch Deutschland gegen Schweden jeweils den Unentschieden-Ball aus dem Korb. Die Fußball-WM soll am Ende Senegal gewinnen, Uruguay auf Platz zwei, Dänemark auf Platz drei.

(Bilder: Christoph Schmidt/DPA)
4 Bilder

WM-Tipp von Elefantenkuh Zella

14:43 Uhr

Kein Durchgang für Diego: Moskauer Polizisten kennen Maradona nicht

Nicht besonders erfreut über die Situation: Diego Maradona wurde von der Sondereinheit Omon nicht durchgelassen. (Bild: Hassan Ammar/AP)

Nicht besonders erfreut über die Situation: Diego Maradona wurde von der Sondereinheit Omon nicht durchgelassen. (Bild: Hassan Ammar/AP)

(sda) Als Weltklassespieler dribbelte sich Diego Maradona auch an den stärksten Abwehrspielern vorbei - aber gegen russische Sicherheitskräfte hatte der Argentinier am Donnerstag keine Chance. Ihm wurde der Durchgang zum Stadion-Parkplatz verwehrt.

Angehörige der Sondereinheit Omon erkannten den berühmten Fussball-Weltmeister von 1986 am Moskauer Luschniki-Stadion nicht und verweigerten ihm trotz heftiger Proteste den Durchgang zum Parkplatz, wie russische Medien berichteten.

Ungeachtet inständiger Bitten von Maradonas Delegation blieb der Zaun geschlossen, und der 57-Jährige musste einen Umweg nehmen. Maradona hatte in Moskau das WM-Eröffnungsspiel Russland gegen Saudi-Arabien (5:0) besucht.

13:41 Uhr

Die Aufstellungen vom Spiel Ägypten gegen Uruguay

13:14 Uhr

Schweizer Nati setzt im Training auf GPS-Tracker

Nicht nur der Trainer beobachtet die Spieler während dem Training, sondern auch der Computer. Die Nati-Spieler tragen dafür sogenannte «GPS-Gsältli». Mit den erhobenen Daten kann das Training individuell angepasst werden.

11:43 Uhr

Weshalb Sascha Ruefer bald einen neuen Übernamen für Haris Seferovic braucht:

11:21 Uhr

Was eine 500-jährige Kindermumie mit der WM zu tun hat:

10:55 Uhr

Die WM nimmt langsam Fahrt auf. So sieht das heutige Programm aus:

22:28 Uhr

Zum Tagesabschluss präsentieren wir Ihnen nochmals die teils prächtigen fünf Tore der Russen gegen Saudi-Arabien:

22:17 Uhr

Als Weltklassespieler dribbelte sich Diego Maradona auch an den stärksten Abwehrspielern vorbei - aber gegen russische Sicherheitskräfte hatte der Argentinier am Donnerstag keine Chance. Angehörige der Sondereinheit Omon erkannten den Weltmeister von 1986 am Moskauer Luschniki-Stadion nicht und verweigerten ihm trotz heftiger Proteste den Durchgang zum Parkplatz, wie russische Medien berichteten.

Diego Maradona (rechts im Vordergrund) beim Match Russland - Saudi-Arabien. (Bild: Keystone)

Diego Maradona (rechts im Vordergrund) beim Match Russland - Saudi-Arabien. (Bild: Keystone)

Ungeachtet inständiger Bitten von Maradonas Delegation blieb der Zaun geschlossen, und der 57-Jährige musste einen Umweg nehmen. Maradona hatte in Moskau das WM-Eröffnungsspiel Russland - Saudi-Arabien (5:0) besucht.

20:26 Uhr

Friedliche WM-Stimmung in Moskau, gefilmt von Manuel Nagel:

19:57 Uhr

Der britische Popstar Robbie Williams sorgte bei seinem Auftritt an der WM-Eröffnungsfeier im Moskauer Luschniki-Stadion für einen kleinen Skandal. Während der Zugabe streckte er den linken Mittelfinger in die Kamera und sang dabei «I did this for free» («Ich habe dies umsonst gemacht»). Wem die Botschaft des Musikers galt, war nicht klar. In seiner Heimat wurde Williams im Vorfeld für seinen Auftritt in Russland kritisiert. Nachstehend der Ausschnitt im Video:

18:59 Uhr

Was für eine Machtdemonstration des WM-Gastgebers: Auch im zweiten Umgang lassen die Russen Saudi-Arabien nicht den Hauch einer Chance. Das Spiel endet schliesslich mit 5:0.

Jubelnde Russen im Auftaktspiel gegen Saudi-Arabien.

Jubelnde Russen im Auftaktspiel gegen Saudi-Arabien.

17:53 Uhr

Die erste Halbzeit der Fussball-WM 2018 ist vorbei. Sie ging mit 2:0 an die Russen. Das erste Tor des Turniers schoss Gaszinskiy nach zwölf Minuten. Den zweiten Treffer erzielte Cheryshnev kurz vor dem Pausenpfiff.

16:56 Uhr

So, und jetzt geht es gleich los mit dem WM-Startspiel zwischen Gastgeber Russland und Saudi-Arabien. Auch sie sind bereit:

15:54 Uhr

Salah ist wieder fit für das Erste Gruppenspiel gegen Uruguay

Der ägyptische Nationaltrainer Hector Cuper will bereits im ersten Gruppenspiel mit Mohamed Salah planen: "Wenn nichts unvorhergesehenes passiert, wird er spielen. Ich bin zuversichtlich, dass er morgen auf dem Feld stehen wird." Er habe sich schnell erholt. "Salah könnte der Topscorer und einer der besten Spieler des Turniers werden", sagte Cuper.

14:49 Uhr

Sie sind noch nicht in WM-Laune? Dann schauen Sie sich die Isländer an:

13:49 Uhr

Beeindruckendes Schweizer Sprachrepertoire

Mittelfeldspieler Valon Behrami. (Keystone)

Mittelfeldspieler Valon Behrami. (Keystone)

(sda) Nicht nur die brasilianischen Reporter wundern sich über das Sprachrepertoire der Schweizer WM-Equipe. Die Flexibilität im kommunikativen Bereich ist im SFV-Lager in der Tat beeindruckend. «Wir unterhalten uns je nach Bedarf auf Deutsch, Französisch, Englisch oder Italienisch», erklärte Valon Behrami. Der Mann mit dem Erfahrungsschatz von bald sechs Endrunden ist ein Paradebeispiel für die sprachliche Vielfalt. Der Tessiner mit Wurzeln im Kosovo könnte sich nach Abschluss seiner Karriere als Dolmetscher bewerben - fünf Sprachen beherrscht der Udinese-Mittelfeldspieler ohne das geringste Problem.

Auch Gelson Fernandes gehört zur Kategorie «Sprachgenie».

13:30 Uhr

Ein Blick ins Büro des Videoschiedsrichters

Jeder Blickwinkel ist abgedeckt: Von hier aus unterstützt der Videoschiedsrichterassistenten die Schiedsrichter auf dem Feld.

(Bild: EPA/Yuri Kochetkov)

(Bild: EPA/Yuri Kochetkov)

11:57 Uhr

Brasilianisches Anti-Spionage-Team

Brasiliens Nationalteam hat sich in seinem Camp in Sotschi gegen Spionage gewappnet. Zum Schutz vor der Beobachtung durch mögliche Turniergegner setzt die Seleção auf ihrem WM-Trainingsgelände in Sotschi ein "Anti-Spionage-Team" ein. Wie das Internetportal globoesporte.globo.com unter Berufung auf Brasiliens Fussballverband CBF schrieb, sind die vom Verband engagierten Mitarbeiter auch autorisiert, Drohnen abzuschiessen. Der Schweizer Gegner im ersten Gruppenspiel vom Sonntag absolvierte am Mittwoch seine erste nicht-öffentliche Trainingseinheit.

11:18 Uhr

Premiere in Russland: Erstmals kommt der Videobeweis an einer WM zum Einsatz. So funktioniert er:

10:52 Uhr

Für die Schweiz geht es in drei Tagen los mit dem Spiel gegen Brasilien. Zurzeit bereiten sich Petkovics Mannen in Toljatti vor. Vor Ort mit dabei: Unser Sportredaktor Christian Brägger.

09:40 Uhr

Um 16.30 Uhr ist die Eröffnungsfeier, bevor es um 17 Uhr endlich losgeht:

09:02 Uhr

Argentinische Gefangene im Hungerstreik für Messi und Co.

Argentinische Gefängnisinsassen sind in einen Hungerstreik getreten, um die Spiele der WM im Fernsehen sehen zu können. "Kabelfernsehen ist ein unabdingbares Recht für jeden, der seiner Freiheit beraubt ist", erklärten neun Insassen der Haftanstalt Puerto Madryn rund 1300 Kilometer südlich von Buenos Aires. Das Kabelfernsehen sei aber schon seit drei Tagen kaputt.

08:29 Uhr

Finger weg von WM-Touristen!

Eine Moskauer Abgeordnete hat Russinnen vor Sex mit Ausländern bei der WM gewarnt. Aus solchen One-Night-Stands gingen Kinder hervor, die fallengelassen oder nur bei ihren Müttern aufwachsen würden, sagte Tamara Pletnjowa, Vorsitzende des Familienausschusses in der Staatsduma. Die 70-jährige Politikerin der Kommunistischen Partei sprach sich dabei auch gegen Kinder von Russinnen mit WM-Gästen anderer ethnischer Herkunft aus. "Wir müssen unsere eigenen zur Welt bringen", sagte sie dem Radiosender Goworit Moskwa. Rassismus ist ein seit langem ein bekanntes Problem im russischen Fussball.

08:00 Uhr

In den kommenden 32 Tagen blickt die Welt nach Russland. Es ist Fussball-WM. Mit unserem WM-Blog halten wir Sie täglich auf dem Laufenden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.