Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: «Werden uns nicht verstecken»

Der FC Arbon ist heute im Schweizer Cup gegen Wil krasser Aussenseiter. Eine Rolle, die dem Team behagt.

Heute um 18 Uhr empfängt der 2.-Liga-Club Arbon in der ersten Runde des Schweizer Cups den FC Wil. Für die Thurgauer ist der Auftritt auf dem heimischen Stacherholz das Spiel des Jahres. Für den Gegner aus der Challenge League bedeutet der 1/32-Final aber wohl lediglich eine Pflichtaufgabe. Ideale Voraussetzungen also für den FC Arbon, um ein Fussballmärchen zu schreiben.

Obwohl der Sieger auch in der heutigen Begegnung zwischen Arbon und Wil bereits festzustehen scheint, bleibt für den Aussenseiter immer eine Restchance, die Überraschung zu schaffen. Die Vorfreude auf dieses Spiel ist im Team von Arbons Trainer Massimo Gioia auf jeden Fall riesengross. «Wir werden uns sicher nicht verstecken und wollen den Wilern das Leben auf dem Stacherholz möglichst schwer machen.» Eine Ansage an den oberklassigen Gegner.

Schon zweimal an Überraschung geschnuppert

In den letzten beiden Partien, in denen sich die Arboner für die Cup-Hauptrunde qualifiziert hatten, machten sie jeweils eine gute Figur. 2005 hielten sie gegen den FC Lugano das Spiel bis kurz vor Schluss offen, ehe die Thurgauer das dritte Tor kassierten und sich mit 1:3 beugen mussten. Vor zwei Jahren führte der FCA gegen YF Juventus Zürich aus der Promotion League bis kurz vor der Pause 1:0. Durch einen Doppelschlag innert fünf Minuten geriet Arbon aber ins Hintertreffen und musste sich schliesslich 1:4 geschlagen geben. Beide Male zeigte der Aussenseiter vom Bodensee eine beeindruckende Leistung und vermochte spielerisch über weite Strecken mitzuhalten. Zur Sensation reichte es noch nie. Im Vordergrund steht für die Arboner jedoch auch diesmal die Freude, sich für die Hauptrunde qualifiziert zu haben.

98 Amateurteams aus dem Ostschweizerischen Fussballverband (OFV) versuchten, diese zu erreichen, aber nur die beiden Regional-Finalisten Arbon und Wängi schafften es.

Talk mit Andy Egli und Roger Bigger

Nebst dem Cupspiel wird den Zuschauern auch ein Rahmenprogramm geboten. Ab zirka 16.45 Uhr gibt es eine Talkrunde mit SRF-Fussballexperte Andy Egli und FC-Wil-Präsident Roger Bigger. Nach dem Spiel sorgt im Festzelt DJ Yassin für Stimmung.

Martin Widmer

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.