FUSSBALL: Super League in Afrika

Zwei Spieler, die in der Schweiz gespielt haben, bringen Ägypten in den Final des Afrika-Cups. Der Veteran Essam El-Hadary hält gegen Burkina Faso zwei Penaltys, Mohamed Salah trifft zweimal.

Drucken
Teilen

Auch dank seines 44-jährigen Goalies Essam El-Hadary steht Ägypten am Afrika-Cup der Fussballer in Gabun im Final. Die Nordafrikaner setzten sich gegen Burkina Faso im Penaltyschiessen mit 4:3 durch und spielen am Sonntag gegen Kamerun oder Ghana um den achten Titel. El-Hadary, der frühere Sittener, der im Verlauf des Turniers zum ältesten Spieler geworden ist, der jemals beim Afrika-Cup im Einsatz stand, wehrte die zwei letzten Versuche von Burkina Faso im Penaltyschiessen ab.

Der erste Gegentreffer im Turnier

Die Ägypter waren damit mit ihrer defensiven Spielweise einmal mehr erfolgreich, obwohl sie in der 73. Minute durch den früheren Bundesliga-Stürmer Aristide Bancé, der bei Augsburg, Mainz und Düsseldorf unter Vertrag stand, den ersten Gegentreffer des Turniers hatten hinnehmen müssen. Nur sieben Minuten zuvor hatte der frühere Basler Mohamed Salah, der nun für die AS Roma spielt, den Afrika-Cup-Rekordsieger in Führung gebracht und die neunte Finalteilnahme, die erste seit 2010, in Griffnähe gebracht. Für Salah, der auch im Penaltyschiessen traf, war es im 51. Länderspiel der 29. Treffer. (sda)