Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: Standard wird erneut zum Verhängnis

Kreuzlingen verliert auch gegen den FC Uzwil. Mit dem 1:2 war aber das Resultat wieder einmal knapper. Die Thurgauer zeigten trotz der Niederlage eine gute Leistung.
Die FC Kreuzlingen-Defensive bekundet weiterhin Mühe mit den Standardsituationen der Gegner. (Bild: Urs Nobel)

Die FC Kreuzlingen-Defensive bekundet weiterhin Mühe mit den Standardsituationen der Gegner. (Bild: Urs Nobel)

Die Ausgangslage konnte nicht unterschiedlicher sein. Während der FC Uzwil hervorragend und noch ungeschlagen in die Rückrunde gestartet ist, konnte Kreuzlingen noch keine Punkte verbuchen. Für die verletzungsgeplagten Thurgauer, die auch noch auf gesperrte Spieler verzichten mussten, wäre ein Sieg oder zumindest ein Unentschieden bitter nötig gewesen, vor allem auch für die Moral der Truppe.

In dieser Partie zeigten die Kreuzlinger den bisher besten Auftritt der Rückrunde. Die Grün-Weissen spielten munter mit und preschten immer wieder mutig nach vorne. Doch auch die Uzwiler wurden ihrem Ruf gerecht und hielten gut dagegen. Ein Lattenschuss der Gastgeber nach wenigen Minuten sorgte für eine erste Schrecksekunde in den Kreuzlinger Reihen.

Kurz vor der Pause dann jedoch ein fataler Fehler der Kreuzlinger Abwehr. Niemand vermochte auf der Seite Kristian Nushi an einer massgeschneiderten Flanke zu hindern. Yanick Lanker nahm das Geschenk gerne an und erzielte den Führungstreffer für die Platzherren. Doch für die Grün-Weissen war die Partie noch lange nicht vorbei. Auch im zweiten Teil kämpfte die Ortancioglu-Truppe verbissen weiter und wurde in der 61. Minute durch den Treffer von Sven Bode belohnt. Die weite Flanke von Philipe Vieira kam massgenau in die gefährliche Zone vor dem gegnerischen Tor.

Ein kleiner Hoffnungsschimmer keimte auf, doch noch mit mindestens einem Punkt die Rückreise antreten zu können. Doch zehn Minuten später wurden die Gäste wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Wie schon so oft, resultierte der Gegentreffer aus einer Standardsituation aus. Uzwils Kristian Nushi trat zum Eckball an und Michel Lanker stürzte die Kreuzlinger mit seinem präzisen Kopfball vom zweiten Pfosten ins Elend. Die Hafenstädter blieben dran, jedoch erfolglos.

Insgesamt war in dieser Partie aber eine deutliche Steigerung der Thurgauer zu sehen. Vor allem blitzte der Kampfgeist wieder auf. Diesen gilt es jetzt ins nächste Spiel gegen den FC Schaffhausen mitzunehmen und dann endlich wieder einmal zu punkten.

Nadja Müller

sport@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.