FUSSBALL: Kreuzlingen bleibt erfolgreich

Der FC Kreuzlingen gewinnt gegen Uzwil 3:0. Er kann sich ganz auf seine treffsicheren Torschützen Andi Qerfozi und Uwe Beran verlassen.

Nadja Müller
Merken
Drucken
Teilen
Dem FC Kreuzlingen (weiss-grün) wird trotz klarer Dominanz nichts geschenkt. (Bild: Mario Gaccioli)

Dem FC Kreuzlingen (weiss-grün) wird trotz klarer Dominanz nichts geschenkt. (Bild: Mario Gaccioli)

In einem weiteren Heimspiel der 2. Liga interregional stand der FC Kreuzlingen dem FC Uzwil gegenüber. Die Gastgeber starteten gut in die Partie, nur an der Chancenverwertung mangelte es erneut. So wurden gleich drei Grosschancen leichtfertig vergeben. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit liessen die Thurgauer deutlich nach, viele Zweikämpfe gingen verloren. Die Uzwiler machten es der Heimmannschaft zudem schwer, indem sie laufend mit langen Bällen in die Kreuzlinger Zone vorzudringen versuchten. In der 35. Minute wurde ein Fehler in den eigenen Reihen fast zum Verhängnis. Uzwil erkannte die Chance blitzschnell, und nur mit grosser Mühe schaffte es ein Kreuzlinger Abwehrspieler, mit dem Goalie die Grosschance der Gäste zunichte zu machen.

Nach der Pause dominierten die Hafenstädter. Kurz nach dem Anpfiff setzte Andi Qerfozi mit seinem Treffer ein erstes Zeichen. Ein sehenswertes Tor gelang danach Uwe Beran. Fast von der Grundlinie aus setzte er zu einem Lupfer an, und das runde Leder flog präzise in die gegnerischen Maschen. Diesen Sieg liessen sich die Kreuzlinger nun nicht mehr nehmen. In der 80. Minute machte Andi Qerfozi mit seinem zweiten Treffer in der Partie den Sack definitiv zu. Uzwil kam in der zweiten Halbzeit kaum zu Tormöglichkeiten. Die Kreuzlinger zeigten bis auf die schwachen 15 Minuten im ersten Teil eine gute Leistung. Sie setzen somit ihre souveräne Siegesserie fort und bleiben in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen.

Nadja Müller

Kreuzlingen – Uzwil 3:0 (0:0)

Hafenareal – 200 Zuschauer – SR: Voldan.

Tore: 48. Qerfozi 1:0. 69. Beran 2:0. 80. Qerfozi 3:0.

Kreuzlingen: Kessler, Affentranger, Narr, Pajaziti, Wulf (76. Knoll), Tütünci (85. Juchli), Vieira, Soares, Beran, Arifagic (73. Mathys), Qerfozi.

Uzwil: Gähwiler, Lanker, Studer, Nagel, Stillhart, Hürlimann, Anci (46. Holenstein), Koller (47. Oneri), Nushi, Abdoski, Obrist.