FUSSBALL: Frauenfeld kommt auswärts zu einem Unentschieden

Trotz vieler Torchancen bleibt es am Ende bei einem 1:1 zwischen Frauenfeld und Chur.

Drucken
Teilen

Hätte Frauenfeld seine Chancen im Auswärtsspiel der 2. Liga interregional gegen Chur besser genutzt, wäre sogar ein Sieg dringelegen. Die Thurgauer kämpften und kamen zu guten Möglichkeiten, die aber nicht verwertet wurden. Und ebenso viel Einsatz gab Gastgeber Chur. Doch auch ihm wollten die Tore lange Zeit nicht gelingen.

Die ersten 20 Minuten vergingen ohne Höhepunkte. Die beste Chance für Frauenfeld erkämpfte sich Kälin, doch der Ball landete neben dem Tor. Kurz vor der Pause gelang es Maag, auf Cerrone zu flanken, jedoch wollte auch diesmal der Treffer nicht gelingen. In der zweiten Hälfte zeigten sich beide Mannschaften dann von ihrer kämpferischen Seite. Maag und Kälin ergatterten den Ball und stürmten in die Richtung des gegnerischen Tors. Serafino stand alleine vor dem Tor, konnte die Flanke von Kälin aber nicht verwerten. Kurz darauf folgte die nächste Gelegenheit für die Thurgauer, in Führung zu gehen: Doch auch diesmal wollte der Abschluss nicht gelingen. Chur liess sich nicht einschüchtern und kämpfte ebenfalls um die Führung. Dies gelang ihnen in der 57. Spielminute: Es kam zur perfekten Flanke auf Tia, der mit Leichtigkeit den Ball in das rechte untere Eck köpfelte.

Daraufhin waren beide Mannschaften entfesselt. Erlöst wurden die Thurgauer durch einen langen Ball von Schlauri auf Eggmann. Dieser sprintete alleine zum gegnerischen Tor. Und endlich war der Ball in den Maschen. Nach nervenaufreibenden Schlussminuten blieb es beim Schlussstand von 1:1. Trotz des Unentschiedens hat die Leistung der Frauenfelder noch Verbesserungspotenzial. (ab)

Chur – Frauenfeld 1:1 (0:0)

Sportplatz Ringstrasse – 250 Zuschauer.

Tore: 57. Tia 1:0. 75. Eggmann 1:1.

Frauenfeld: Bretscher, C. Schlauri (Albert), Cerrone, Estermann, Maag, Haag, Angst, Signer, Se-rafino (Eggmann), Cavegn, Kälin.

Chur: Zuvic, Sivalingam, Bearth, Meier, Tia, Cazzato, Gruber, Gomes, Eimer, Demarmels, Kavcic.