Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FUSSBALL: FC Kreuzlingen trennt sich von Nogic

Vlado Nogic steht ab sofort nicht mehr an der Seitenlinie beim FC Kreuzlingen. Vorübergehend übernimmt der bisherige Athletiktrainer Bernhard Gräble.
Ralf Rüthemann
Vlado Nogic Abgesetzter Trainer FC Kreuzlingen (Bild: Mario Gaccioli)

Vlado Nogic Abgesetzter Trainer FC Kreuzlingen (Bild: Mario Gaccioli)

FUSSBALL. Im Frühling löste Valdo Nogic Aydemir Demir als Headcoach beim FC Kreuzlingen ab, jetzt ist es auch für ihn schon wieder vorbei. «Der FC Kreuzlingen trennt sich von Cheftrainer Vlado Nogic aufgrund unterschiedlicher Auffassungen betreffend Führung der ersten Mannschaft», schreibt der Club in einer Medienmitteilung.

Wie diese unterschiedlichen Auffassungen aussehen, will Präsident Daniel Geisselhardt nicht verraten. «Jedenfalls haben wir immer noch das gleiche Ziel. Wir wollen Kontinuität hereinbringen und mit einem Trainer mal mehrere Jahre zusammenarbeiten», sagt Geisselhardt. «Hätte Djordjevic damals nicht das Angebot aus St. Gallen bekommen, wäre es uns gelungen.» Einen neuen Trainer hat Kreuzlingen noch nicht, vorübergehend übernimmt der bisherige Athletiktrainer Bernhard Gräble das Zepter.

«Wenn ich Slalom fahren will, gehe ich Ski fahren»

Vlado Nogic bestätigt, dass es unterschiedliche Ansichten zwischen ihm und dem Club betreffend Kader der ersten Mannschaft gegeben hat. Mehr verrät auch er nicht. Doch eines weiss er: «Ich habe jetzt ein paar Mannschaften auf diesem Niveau trainiert und festgestellt, dass es nicht funktioniert. Das, was ich will, ist nicht möglich.» Die meisten seien nicht so erfolgsbesessen wie er, sagt Nogic. Im Training habe es jeweils viel mehr Absenzen gegeben, als ihm lieb sei. Dieses Auf und Ab sei nichts für ihn. «Wenn ich Slalom fahren will, dann gehe ich Ski fahren», sagt er. Deshalb sucht Nogic jetzt keinen neuen Club auf diesem Niveau mehr. «Aber ausgeschlossen ist nichts, man sollte niemals nie sagen.»

Die Kreuzlinger haben sich die Anfangsphase in der neuen 2.-Liga-inter-Meisterschaft bestimmt anders vorgestellt. Bis anhin resultierten vier Siege, eine Niederlage und vier Unentschieden. Vor einer Woche unterlagen die Hafenstädter dem FC Wil II gar mit 0:5. Morgen um 16.30 Uhr empfängt der FCK den FC Linth.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.