Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FUSSBALL: Einer macht den Unterschied

Der FC Frauenfeld verliert in der 2. Liga interregional gegen Uzwil 1:2. Kristian Nushi trifft zweimal für die Gäste.

Bereits nach wenigen Sekunden zeigten die Uzwiler gegen den FC Frauenfeld ihr enormes Potenzial in der Offensive. Kristian Nushi schloss eine schöne Kombination zum Führungstreffer ein. Gespielt war noch keine Minute. Die Frauenfelder waren vom Rückstand aber keineswegs geschockt. Safet Etemi erzielte in der siebten Minute nach einer optimalen Vorarbeit von Ermir Selmani den Ausgleich. Beide Teams waren sich ebenbürtig, schenkten sich nichts und hatten vor der Pause jeweils eine weitere Möglichkeit, in Führung zu gehen.

Die Uzwiler starteten mit viel Druck in die zweite Halbzeit. Die Einwechslung von Dario Koller brachte neuen Schwung, und bereits mit der ersten Aktion über Koller kam Jusuf Shala zu einer guten Möglichkeit. Die Frauenfelder fanden vor heimischem Publikum nicht ins Spiel zurück und mussten viel Laufarbeit entrichten. Die Gäste waren nun das deutlich bessere Team. Mit einer besseren Chancenauswertung hätten sie das Spiel schon früh entscheiden können. Shala setzte sogar einen Penalty kläglich neben das Tor.

Nushis Traumtor entscheidet Partie

Es war dann dem besten Spieler auf dem Platz, Kristian Nushi, vergönnt, mit einem herrlichen Treffer aus 20 Metern ins Lattenkreuz den längst fälligen Siegestreffer für Uzwil zu erzielen. Ein Tor, das auf diesem Niveau wohl nur sehr selten zu sehen ist.

Die Frauenfelder Gegenwehr hielt sich in Grenzen, Uzwil konnte den Vorsprung ohne gross gefordert zu werden über die Zeit retten. Der Sieg der Uzwiler ist jedoch absolut verdient. Die starke Offensive, angeführt von einem enorm starken Nushi, machte in dieser Partie der 2. Liga interregional den Unterschied aus. Die Frauenfelder Leistung war im Vergleich zum Spiel gegen Bazenheid besser, für einen Punktgewinn gegen eines der Topteams dieser Liga aber immer noch zu wenig gut.

Urs Schmied

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.