FUSSBALL: Ein herber Rückschlag

Auch der FC Frauenfeld (FCF) vermag Linth 04 nicht zu schlagen. Die Glarner siegten 0:2.

Drucken
Teilen

Nach einem Eckball für Frauenfeld versuchten die Gäste, die Thurgauer zu überrumpeln und starteten einen schnellen Konter. Glück für die Heimmannschaft, dass der Gästestürmer im Abseits stand. Diese Taktik nutzen die Gäste immer wieder. Spielertrainer Cerrone bewies jedoch Ruhe und entschärfte die gefährlichen Aktionen souverän. Bis auf jene Szene, als die Frauenfelder zu leichtsinnig waren und es Brezina ermöglichten, im Alleingang auf das Tor zu ziehen. Bretscher konnte das 0:1 nicht verhindern.

Ab der zweiten Halbzeit drehten die Glarner richtig auf und die Thurgauer verloren immer mehr an Siegeswillen. Eine ähnliche Situation wie zum 0:1 führte in der 76. Spielminute zum Ausbau der Führung. Die Thurgauer Abwehr stand wiederum nicht gut genug, um Brezina zu stoppen. Wieder kam er quasi alleine vor Bretschers Tor und versenkte den Ball souverän zwischen den Pfosten.

Diese Situation brach den Thurgauern das Genick. Ohne weitere nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten lief die Uhr bis zum Abpfiff hinunter. Somit endete das Spiel verdientermassen 2:0 für den FC Linth 04. Die Gäste bewiesen in diesem Spiel den kühleren Kopf und eine Abgebrühtheit, die Frauenfeld am Samstag abging. (ab)