FUSSBALL: Ein alter Bekannter kommt zurück

Der neue Trainer des FC Kreuzlingen heisst Kürsat Ortancioglu. Sein Traineramt tritt er aber erst ab der Rückrunde an. Dieses Wochenende finden die letzten Spiele vor der Winterpause statt.

Ralf Rüthemann
Drucken
Teilen
Kürsat Ortancioglu, als er selber noch Spieler beim FC Kreuzlingen war. Schon bald steht er an der Seitenlinie. (Archivbild: Mario Gaccioli)

Kürsat Ortancioglu, als er selber noch Spieler beim FC Kreuzlingen war. Schon bald steht er an der Seitenlinie. (Archivbild: Mario Gaccioli)

FUSSBALL. Der FC Kreuzlingen steht in der 2.-Liga-inter-Tabelle momentan nicht da, wo man ihn erwarten würde – auf Rang sieben. Trainer Vlado Nogic konnte die Hafenstädter auch nicht auf Erfolgskurs bringen. Vor zwei Wochen trennte sich der Club von Nogic, und diese Woche wurde bekannt gemacht, dass Kürsat Ortancioglu ab der Rückrunde Trainer ist. Der 33jährige Familienvater spielte von 2005 bis 2007 mit dem FC Kreuzlingen in der 1. Liga und ist momentan Headcoach beim SC Konstanz-Wollmatingen. Beim letzten Spiel vor der Winterpause am Sonntag in Schaffhausen steht immer noch Interimstrainer Bernhard Gräble an der Seitenlinie.

Wesentlich besser, was die Resultate betrifft, läuft es momentan dem Drittplazierten FC Frauenfeld. Das Team von Spielertrainer Pascal Cerrone hat gleich viele Punkte wie der FC Linth auf Platz zwei. Am Sonntag kommt es auswärts zum Duell gegen den Leader Freienbach, der vier Punkte mehr auf dem Konto hat. Für den FC Sirnach (11.) mit Trainer Andy Alder gilt es, den Ligaerhalt zu schaffen. Momentan sieht es gut aus, doch die Meisterschaft dauert noch lange. Am Sonntag empfängt Sirnach den FC Uzwil.

Bazenheid steht Calcio Kreuzlingen im Weg

Auch in der 2. Liga regional geht die Hinrunde zu Ende. Aufsteiger Diessenhofen in der Zürcher Gruppe 2 befindet sich auf dem sehr guten 5. Tabellenrang. Tobel-Affeltrangen steht in der Ostschweizer Gruppe 2 auf Platz zehn, Tägerwilen neun, Arbon sechs, Steinach fünf, Amriswil drei und Calcio Kreuzlingen – der Stadtrivale des FC Kreuzlingen – auf Rang zwei. Die Kreuzlinger haben in den vergangenen Jahren einen steilen Aufstieg gemacht. Dieses Jahr hat die Equipe von David Fall sogar die erste Cup-Hauptrunde gegen Cham überstanden und scheiterte dann in der zweiten Runde unglücklich an Tuggen. «Wir haben dieses Cup-Abenteuer genossen und konnten viel daraus lernen», sagt David Fall. In der Meisterschaft fehlt nicht viel, um sich vielleicht sogar bald mit dem FC Kreuzlingen in der 2. Liga inter messen zu können. Doch der FC Bazenheid steht Calcio im Weg. «Es ist schade, dass der Rückstand auf Bazenheid bereits acht Punkte beträgt», sagt David Fall. «Aber dass die Bazenheider bisher alle zehn Spiele gewonnen haben, zeugt schon von grosser Qualität. Wir können mit unserer Leistung jedenfalls sehr zufrieden sein.» Die Winterpause komme jetzt gelegen, sagt Fall, die Hinrunde habe viel Kraft gekostet.

Aktuelle Nachrichten