Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: Die erste Entscheidung 2018 zwischen den Besten

In der Meisterschaft könnte der Zweikampf zwischen den Young Boys und Basel bis zur letzten Runde dauern. Im Cup-Halbfinal aber entscheidet sich zwischen den beiden Teams heute ab 20.15 Uhr in Bern alles.

Acht Verlustpunkte liegen die Young Boys in der Super League vor dem zweitklassierten Serienmeister Basel. Beide Teams können Siegesserien abspulen, die ihnen am Ende den Meistertitel einbringen. Beide haben auch die Chance, sich nach Niederlagen aufzufangen. Für das Cupspiel, für das trotz der Minustemperaturen bis gestern 23 000 Billette verkauft waren, entfallen diese Möglichkeiten. Basels Trainer Raphael Wicky streicht dies heraus: «Im Cup gibt es keine zweite Chance.»

Die aktuellen Young Boys können etwas für die Clubgeschichte tun, was ganze Spielergenerationen früherer Berner verpasst haben. Seit dem letzten Cupsieg, errungen im Juni 1987 mit einem 4:2 nach Verlängerung gegen Servette, sind fast 31 Jahre vergangen. Seither haben die Basler schon nach sieben Finals Ehrenrunden mit dem Pokal gedreht, zuletzt vor einem Jahr, als sie die Unbesiegbarkeit des FC Sion in den Cupfinals beendet hatten. Dennoch wäre es vermutlich falsch anzunehmen, dass ein einziger Cupwettbewerb den von Erfolgen verwöhnten Baslern nicht viel bedeutet. Es stimmt ganz sicher nicht für Wicky in dessen erster Saison als Trainer. In nur zwei der 14 Saisons seit der Einführung der Super League errang der FC Basel keinen Titel, das war 2006 und 2009. Beide Male war Christian Gross der Trainer, beide Male wurde der FC Zürich Meister, beide Male wurde Sion Cupsieger, beide Male in Cupfinals gegen die Young Boys. Also will Wicky einen Titel holen – zumindest einen von beiden. In der Super League muss der zuletzt schnell gewachsene Rückstand auf die Berner den Trainer allmählich beunruhigen. Folglich ist der Cupwettbewerb die beste Chance. Basel fehlt einzig der verletzte Verteidiger Eder Balanta. Die Young Boys hoffen, den gegen Sion nach 73 Minuten angeschlagen ausgeschiedenen Guillaume Hoarau rechtzeitig fit zu bringen. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.