FUSSBALL: Abdoski verlässt FC Widnau

Unerwartete Turbulenzen: Überraschend wechselte Topskorer Jasmin Abdoski zur Regtop-Mannschaft FC Uzwil. Auch sonst ist auf der Aegeten vieles in Bewegung.

Gerhard Huber
Drucken
Teilen
Verteidigerschreck Jasmin Abdoski (r.) traf allein in der Herbstrunde zwölfmal für Widnau. (Bild: Ulrike Huber)

Verteidigerschreck Jasmin Abdoski (r.) traf allein in der Herbstrunde zwölfmal für Widnau. (Bild: Ulrike Huber)

Gerhard Huber

«Das war keine schöne Überraschung letzte Woche», berichtet ein zerknirschter FC Widnau-Sportchef Markus «Mäc» Hutter, «Goalgetter Jasmin Abdoski hat uns mitgeteilt, dass er ab sofort für den FC Uzwil in der 2. Liga Interregional auflaufen will.» Der Klassenunterschied sei die Begründung für den Wechsel gewesen. «Jasi will noch einmal wissen, ob er auch in einer höheren Liga bestehen kann. Wir haben ihm natürlich keine Steine in den Weg gelegt, schliesslich hat er in den letzten Jahren viel für unser Team gegeben, ist menschlich tipptopp und hat eine einwandfreie sportliche Einstellung. Von unserer Seite wünschen wir ihm viel sportlichen Erfolg und hoffen, dass er vielleicht wieder einmal auf die Aegeten zurückkommt.»

Nicht die schlechteste Adresse der 2. Liga Inter

Der FC Uzwil ist ja mit Sicherheit nicht die schlechteste Adresse in der 2. Liga Interregional. Der Tabellenmittelständler hat nach ­einigen schlechteren Anfangsergebnissen zuletzt ausgezeichnet gespielt und für das Frühjahr den vom SC Brühl St. Gallen bekannten Trainer Erik Regtop verpflichtet, was auf künftige Aufstiegsambitionen hindeutet. Für Abdoski wird es keinen nominellen Ersatz geben. «Mit Dominik Nüesch und Daniele Lamorte sind wir offensiv gut besetzt», gibt Co-Trainer Dani Lüchinger zu Protokoll. Zudem kehrt die ­offensive Mittelfeldkraft Arton Thaqi nach einem halben Jahr Ausbildungspause wieder in das Team zurück. Nach vorne scheinen somit alle Positionen besetzt. Aber was ist in der Defensive? Hier gab es auch schlechte Nachrichten für die Widnauer.

Murat Demirtas zurück im Rheintal

Nachwuchstalent Fadri Jäger, der sich mit guten und soliden Leistungen im Laufe der Herbstsaison auf dem «Sechser» oder in der Innenverteidigung unentbehrlich gemacht hatte, wird das gesamte Frühjahr beim Militär in der Westschweiz verbringen. Für ihn konnte mit dem dreissigjährigen Murat Demirtas vom FC Rankweil ein erfahrener Mann verpflichtet werden. Eine im Schweizer Rheintal bekannte Grösse, spielte er doch schon mehrere Jahre für den FC Montlingen. Ein defensiver Mittelfeldspieler mit Übersicht und grosser Zweikampfstärke. Gleichzeitig wenig anfällig für Verletzungen und gelbe Karten, scheint Demirtas tatsächlich die entstandene Lücke ausfüllen zu können.

Wechselhektik bei den Widnau-Goalies

Grosse Wechselhektik auch bei den Widnau-Goalies: Fanion­team-Torhüter Kevin Jung ist in Richtung FC Au-Berneck unterwegs. Team-Zwoa-Goalie Sören Keller wird das Gehäuse in Rüthi hüten. Dafür kommt Dominic Huber zurück aus Montlingen. Nicht zuletzt gab es auch in der 2. Mannschaft eine Rücktrittsmeldung: Trainer Giuseppe Giuliano hat sich aus privaten und zeitlichen Gründen zurückgezogen. Sein Amt wird Ralph Heeb, der vom FC Montlingen kommt, als Spielertrainer übernehmen. Neuer Co-Trainer ist Leo Ciardullo, der die letzten drei Jahre als Cheftrainer der A-Junioren des FCW amtiert hatte.