Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Funkstille

Anders als in der World Tour üblich ist beim heutigen Strassenrennen der Olympischen Spiele kein Funk erlaubt. Damit können die Coaches den Fahrern keine Anweisungen direkt aufs Ohr geben, die teaminterne Kommunikation muss auf anderen Wegen gewährleistet werden.

Anders als in der World Tour üblich ist beim heutigen Strassenrennen der Olympischen Spiele kein Funk erlaubt. Damit können die Coaches den Fahrern keine Anweisungen direkt aufs Ohr geben, die teaminterne Kommunikation muss auf anderen Wegen gewährleistet werden. Der Schweizer Trainer Luca Guercilena hat für diese Sonderregelung der UCI, die auch an der WM gilt, kein Verständnis: «Es ist absurd, dass der Funk nicht erlaubt ist. Ich verstehe nicht, dass der Weltverband den technischen Fortschritt nicht zulässt.» Schliesslich verändere der Funkkontakt zwischen Fahrern und sportlicher Leitung das Rennen nicht, er sei lediglich eine Hilfe. «Denn», so Guercilena, «am Schluss entscheiden immer noch die Beine über Erfolg und Misserfolg.» (mz)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.