Europa League
Fünf Tore und dann der Babyalarm: Aritz Aduriz mit 35 im siebten Himmel

Er musste 35 Jahre alt werden, bis man ausserhalb des Baskenlands erstmals richtig Notiz von ihm nahm. Doch nach fünf Toren in einem Spiel der Europa League ist Athletic Bilbaos Aritz Aduriz in aller Munde – endlich!

Janick Wetterwald
Drucken
Teilen
Fünf Tore in einem Europa League Spiel: Aritz Aduriz macht sich bei Athletic Bilbao unsterblich.

Fünf Tore in einem Europa League Spiel: Aritz Aduriz macht sich bei Athletic Bilbao unsterblich.

Keystone

Gestern schoss ein 35-jähriger Stürmer in der Europa League fünf Tore in einem Spiel. Ein Spanier, genauer gesagt ein Baske, der für Athletic Bilbao spielt. Sein Name ist Aritz Aduriz Zubeldia.

Du hast auf den Velofahrer gedrückt? Das hat wohl zwei Gründe: Erstens kennt man den Fussballprofi nur mit dem Namen Aritz Aduriz und zweitens ist dieser trotz seiner vielen Tore ein erstaunlich unbeschriebenes Blatt in der grossen, weiten Fussballwelt.

Vaterfreuden obendrauf

Es gibt auch nach dem gestrigen Spiel keine Statements von ihm. Das hat aber einen schönen Grund: Nach seinen fünf Toren machte sich Aduriz gemäss einem Bericht der spanischen Zeitung AS direkt auf den Weg in den Spital – zur Geburt seiner zweiten Tochter. Diese kam zwar früher als erwartet, aber Mutter und Kind geht es gut.

Aktuell schwebt Aritz Aduriz also mit Athletic Bilbao und auch privat auf Wolke sieben. Dazu kommt nun auch noch ein erneutes Aufgebot für die spanische Nationalmannschaft für die WM-Quali-Spiele gegen Mazedonien und England. Der Baske brauchte aber ganz schön viel Anlauf bis dahin, wo er jetzt ist.

Vom Strandfussballer ...

Geboren ist Aduriz in San Sebastian. Für den dort ansässigen Klub Real Sociedad spielte der 1,82 m grosse Mittelstürmer aber nie. Sein Herz gehört dem Rivalen von Real Sociedad: Athletic Bilbao. Zu kicken begann er aber schon früh als Knirps am berühmten Strand von San Sebastian, La Concha. In einem Interview mit der Uefa sagte Aduriz: «Jeder, der an ‹La Concha› gespielt hat, ist schnell hart geworden.»

Es sei unvergleichlich dort zu spielen, mit dem Wind und der speziellen Unterlage. «Man muss mit so vielen Dingen klarkommen, die dir normalerweise auf dem Platz nicht begegnen.»

Was bei uns der «rote Platz» war, war bei Aduriz «La Concha».

Was bei uns der «rote Platz» war, war bei Aduriz «La Concha».

Keystone

... über den Lehrertraum ...

Als Junior spielte Aduriz dann zusammen mit Xabi Alonso oder Mikel Arteta bei der baskischen Mannschaft Antiguoko. Während sich die anderen beiden für eine Profikarriere entschieden, wollte Aduriz Sportlehrer werden. Er wechselte darum zum Amateurverein Aurrera de Vitoria.

... zu Athletic Bilbao

Lange blieb Aduriz aber nicht bei Aurrera. Sein Traum vom Sportlehrer verflog und er versuchte es als 18-Jähriger bei Athletic Bilbao doch mit der Fussballkarriere. Drei Jahre spielte der Stürmer in der zweiten Mannschaft, danach schaffte er den Sprung ins Fanionteam. Der grosse Durchbruch blieb aber aus und er verliess Bilbao für drei Jahre (Burgos, Real Valladolid) bevor er ein erstes Mal zurückkehrte.

Die nächsten zwei Jahre bei Bilbao brachten auch noch nicht den grossen Ruhm. Aduriz schoss zwar seine Tore, doch er blieb ein Unbekannter im grossen Fussball-Zirkus. Es folgte im Sommer 2008 der zweite Abstecher: Zuerst nach Mallorca, dann zu Valencia.

Bei RCD Mallorca wurde er zum Publikumsliebling, und sogar als er mit Valencia gegen seinen alten Verein ein Tor schoss, skandierten die Mallorca-Anhänger seinen Namen. «Ich hatte wirklich Gänsehaut», sagte Aduriz verblüfft. Sein ehemaliger Trainer bei Mallorca, Gregorio Manzano, sagte: «Das ist nur natürlich, er ist ein grossartiger Typ.»

Bei Mallorca und auch bei Valencia wurden Aduriz' Tore häufiger. Damit stieg auch sein Marktwert, der 2011 im Alter von 29 Jahren bei 9 Millionen Euro seinen Höchststand erreichte. Doch auch wenn der Wert in der Zwischenzeit wieder gesunken ist: Seine wirkliche Blütezeit erlebt der kopfballstarke Angreifer eigentlich erst jetzt. Beim dritten Anlauf mit Athletic Bilbao.

Supercup, Torschützenkönig, Fünferpack

Im letzten Jahr bescherte er seinem Klub den ersten Titel seit 31 Jahren, als er im spanischen Supercup das grosse Barcelona fast im Alleingang abschoss. Im Hinspiel schnürte er einen Dreierpack, im Rückspiel traf er zum 1:1-Endstand. In der Liga versenkte Aduriz das Leder in 34 Spielen ganze 20 Mal im Tor.

In der gleichen Saison wurde er mit zehn Treffern Torschützenkönig der Europa League. Doch im Schatten von Real und Ronaldo, von Barcelona und Messi, bekam ausserhalb des Baskenlands kaum jemand seinen Erfolg so richtig mit. Immerhin kam Aduriz in jüngster Zeit zu neun Einsätzen für die spanische Nationalmannschaft und er schoss auch da schon sein Tor. An der EM im Sommer schaffte er es aber nur zu Kurzeinsätzen.

In der aktuellen Spielzeit macht der 35-Jährige aber wieder unbeirrt da weiter, wo er aufgehört hat. In neun Partien in der Primera Divison hat er bereits wieder fünf Mal getroffen und in der Europa League stehen fünf Tore in vier Spielen zu Buche. Wie eingangs erwähnt, schoss er alle diese fünf Buden gestern im Spiel gegen Genk.

Auf zum nächsten Titel?

Einen Fünferpack hat in der Europa League überhaupt noch nie ein Spieler geschafft. Zuletzt schoss Napolis Daniel Fonseca 1992, als der Wettbewerb noch UEFA-Cup hiess, fünf Tore in einem Spiel. Nach diesem speziellen Abend gestern geht aber auch für Aritz Aduriz der Alltag weiter.

In der Primera Division ist Athletic Bilbao gut gestartet, schnuppert an den europäischen Plätzen. International ist der Einzug in die K.o.-Phase aber auch nach der Gala von gestern noch nicht gesichert. Die Ausgangslage in der Gruppe ist bei zwei ausstehenden Spielen hochspannend:

Tabelle Europa League

Tabelle Europa League

srf

Es kommen also wichtige Wochen auf Bilbao und Aduriz zu. Hält der Mittelstürmer seine Form, müssen sich die Fans wohl keine Sorgen machen. Vielleicht holt Aritz Aduriz Zubeldia mit seiner grossen Liebe noch einen weiteren Titel.

Aktuelle Nachrichten