Für die Playoffs qualifiziert

Ringen Die Ringerriege Weinfelden gewinnt den letzten Match der Qualifikation gegen den TV Ufhusen und qualifiziert sich für die Playoffs der besten vier Challenge-League-Mannschaften.

Drucken
Teilen

Ringen Die Ringerriege Weinfelden gewinnt den letzten Match der Qualifikation gegen den TV Ufhusen und qualifiziert sich für die Playoffs der besten vier Challenge-League-Mannschaften.

Bereits der Startkampf in der Gewichtsklasse bis 57 kg verlief optimal. Silvan Mühlethaler legte seinen Gegner auf den Rücken. Im darauffolgenden Kampf kam es zu einer Premiere für Sämi Giger. Der 18jährige Spitzenschwinger kam zu seinem ersten Ernstkampf auf der Ringermatte. Bis 130 kg traf er auf einen erfahrenen Freistilringer und musste Lehrgeld bezahlen. Er verlor nach Punkten, sicherte seinem Team aber einen Mannschaftspunkt. Nichts anbrennen liess der routinierte Leichtgewichtler Urs Wild. Bis 97 kg zeigte Stefan Lang eine abgeklärte Leistung, die ihm einen Punktesieg einbrachte. Stefan Rieser konnte bis 65 kg die Niederlage aufgrund fehlender Praxis zwar nicht abwenden, sicherte seiner Mannschaft aber einen Punkt.

Zur Pause führte Weinfelden mit 13:7. Doch die Niederlage von Jeremy Vollenweider (bis 86 kg) brachte die Spannung zurück. Danach sicherte Aron Meier bis 70 kg Freistil den Weinfeldern weitere vier Punkte. Bis 80 kg konnte dann Milos Csuvara seinen ersten Saisonsieg feiern. Diese Punkte brachten Weinfelden dann auch uneinholbar in Führung. Die letzten beiden Duelle bis 74 kg Freistil (Niederlage Domenik Keller) und Greco (Sieg Yves Müllhaupt) änderten das Punkteverhältnis nicht mehr gross. (min)