Frühe Bewährungsproben

Mit der Neuauflage des Männer-Playoff-Finals aus der Vorsaison zwischen Wiler-Ersigen und Köniz startet heute die neue NLA-Saison im Unihockey.

Drucken
Teilen

Die Unihockey-Meisterschaft der Männer dürfte auch in dieser Saison von den Berner Clubs geprägt werden. Neben Wiler-Ersigen starten Playoff-Finalist und Cupsieger Köniz sowie vor allem Langnau, der Cupsieger von 2006, als Anwärter auf einen Spitzenplatz in die Saison. Die weiteren Kandidaten für einen der vier Playoff-Plätze sind die Zürcher Grasshoppers und Malans.

Noch deutlicher präsentiert sich die Ausgangslage bei den Frauen. Dietlikon gewann vergangene Saison zum zweitenmal in Folge nebst Meisterschaft und Cup auch den Europacup. Der vierte Meistertitel in Serie wird den Zürcherinnen auch 2009 kaum zu nehmen sein. Erste Verfolgerinnen dürften Chur und Rychenberg Winterthur sein.

Europacup bereits im Oktober

Die erste Bewährungsprobe für Wiler und Dietlikon steht in dieser Saison unüblich früh auf dem Programm. Vom 8. bis 12. Oktober vertreten die beiden Vereine die Schweiz in Winterthur am Europacup-Finalturnier. Der Anlass wurde wegen des neuen internationalen Kalenders vom Januar in den Herbst verschoben.

Ebenfalls neu wird die WM der Männer statt im Mai bereits im Dezember ausgetragen. Die Verschiebungen haben zur Folge, dass auf die Spitzenspieler ein dicht gedrängtes Programm wartet. «Das wird eine spezielle Herausforderung für uns», sagt Wiler-Ersigen-Trainer Thomas Berger. «Wegen des Europacups begannen wir so früh wie noch nie mit der Einübung der Automatismen, und während der WM werden wir wegen der vielen Absenzen kaum trainieren können.»

St. Galler mit neuem Trainer

Hinter Wiler-Ersigen, Langnau, Köniz, GC und Malans werden sich Rychenberg, Grünenmatt und Chur wohl um den letzten Platz in der Finalrunde streiten, in der nach der Qualifikation die vier Playoff-Teilnehmer ermittelt werden. Gegen den Abstieg dürften sich Uster und Aufsteiger Waldkirch-St. Gallen, das neu vom Schweden Johan Östman trainiert wird, wehren müssen. (si)

Aktuelle Nachrichten