freestyle.ch

Zürich. 28 000 Zuschauer an zwei Tagen. Superfinals (Top 4 der jeweiligen Disziplin). Snowboard. Big Air: 1. Gjermund Braten (No) 95,50. 2. Sébastien Toutant (Ka) 94,75. 3. Peetu Piiroinen (Fi) 89,00. 4. Sandbech (No) 32,00. Ferner, im Halbfinal out: 6. Podladtchikov. 7. Haller.

Drucken
Teilen

Zürich. 28 000 Zuschauer an zwei Tagen. Superfinals (Top 4 der jeweiligen Disziplin). Snowboard. Big Air: 1. Gjermund Braten (No) 95,50. 2. Sébastien Toutant (Ka) 94,75. 3. Peetu Piiroinen (Fi) 89,00. 4. Sandbech (No) 32,00. Ferner, im Halbfinal out: 6. Podladtchikov. 7. Haller. In Qualifikation out: 12. Cavigelli. – Freeski. Big Air: 1. Henrik Harlaut (Sd) 93,00. 2. Elias Ambühl (Sz) 91,00. 3. Andreas Hatveit (No) 68.00. 4. Hunder (No) 18,00. Ferner, in Qualifikation out: 12. Vuignier.

– Freestyle-Motocross (FMX): 1. Dany Torres (Sp) 96,25. 2. Mat Rebeaud (Sz) 94,25. 3. Libor Podmol (Tsch) 93,00. 4. Pilat (Tsch) 85,00. – Skateboard. Halfpipe: 1. Sandro Dias (Br) 88,20. 2. Jürgen Horrwarth (De) 81,80. 3. Adam Taylor (USA) 76,80. 4. Gagnon (Ka) 58,00. – Keine Schweizer am Start. – «Crossover.champ» (Samstag/disziplinenübergreifend): Freeskier Tom Wallisch (USA) siegt im Superfinal gegen Hatveit, Simon Dumont (USA/Freeski) und Dias.

Automobil

GP von Singapur

Singapur. 61 Runden à 5,067 km/309,316 km: 1. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 1:57:53,579 (157,422 km/h). 2. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 0,293 Sekunden zurück. 3. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 29,141. 4. Button (Gb), McLaren-Mercedes, 30,384. 5. Rosberg (De), Mercedes, 49,394. 6. Barrichello (Br), Williams-Cosworth, 56,101. 7. Kubica (Pol), Renault, 86,559. 8. Massa (Br), Ferrari, 113,297. 9. Sutil (De)*, Force India-Mercedes, 132,416.

10. Hülkenberg (De)*, Williams-Cosworth, 132,791. 11. eine Runde zurück: Petrow (Russ), Renault. 12. Alguersuari (Sp), Toro Rosso-Ferrari. 13. Schumacher (De), Mercedes. 14. Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari. 15. zwei Runden zurück: Di Grassi (Br), Virgin-Cosworth. 16. drei Runden zurück: Kovalainen (Fi), Lotus-Cosworth (nicht am Ziel). – 24 Fahrer gestartet, 16 klassiert, 15 am Ziel. – *= 20 Sekunden Zeitzuschlag (regelwidriges Überholen).

– Schnellste Runde: Alonso (58.) mit 1:47:976 (169,137 km/h).

Ausfälle. Liuzzi (2. Runde/15. Platz): Radaufhängung. Trulli(28./ 23.): Hydraulik. Senna (30./22.): Kollision mit Kobayashi (nach dessen Unfall). Kobayashi (31./9.): Unfall. Klien (32./20.): Hydraulik. Hamilton (36./4.): Kollision mit Webber. Heidfeld (37./ 13.): Kollision mit Schumacher. Glock (50./17.): Hydraulik. Kovalainen (59./14.): Brennendes Heck.

WM-Stand (15/19). Fahrer: 1. Webber 202. 2. Alonso 191. 3. Hamilton 182. 4. Vettel 181. 5. Button 177. 6. Massa 128. 7. Rosberg 122. 8. Kubica 114. 9. Sutil 47. 10. Schumacher 46. 11. Barrichello 39. 12. Kobayashi 21. 13. Petrow 19. 14. Hülkenberg 17. 15. Liuzzi 13. 16. Buemi 7. 17. De la Rosa 6. 18. Alguersuari 3. – Teams: 1. Red Bull-Renault 383. 2. McLaren-Mercedes 359. 3. Ferrari 319. 4. Mercedes 168. 5. Renault 133. 6. Force India-Mercedes 60. 7. Williams-Cosworth 56. 8. Sauber-Ferrari 27. 9. Toro Rosso-Ferrari 10.

Nächstes Rennen: Grand Prix von Japan in Suzuka am 10. Oktober.

Eishockey

Saison für Christian Moser wohl zu Ende

Für Christian Moser, den 26jährigen Verteidiger von Langnau, ist die Saison wahrscheinlich bereits beendet. Moser hatte sich im ersten Meisterschaftsspiel der Saison in Davos eine Kreuzbandverletzung im rechten Knie zugezogen. Untersuchungen haben nun ergeben, dass eine Operation unumgänglich ist.

Mark Streit an der Schulter verletzt

Mark Streit hat sich am Samstag im Trainingscamp der New York Islanders an der linken Schulter verletzt. Streit zog sich die Blessur im dritten Abschnitt eines internen Testspiels bei einer Kollision mit Matt Moulder und der Bande zu. Ob Streit länger ausfällt, erfahren die New York Islanders erst Anfang Woche nach weiteren Abklärungen. Die New York Islanders bestreiten ihr erstes Meisterschaftsspiel in der NHL am 8. Oktober gegen die Dallas Stars.

Eiskunstlauf

Nebelhorn-Trophy

Oberstdorf (De). Frauen. Schlussklassement: 1. Kiira Korpi (Fi) 162,88. 2. Viktoria Helgesson (Sd) 145,92. 3. Melissa Bulanhagui (USA) 133,72. Ferner: 12. Leuenberger (Sz) 93,66. – Eistanz. Schlussklassement: 1. Nathalie Pechalat/Fabian Bourzat (Fr) 147,18. 2. Anna Cappellini/Luca Lanotte (It) 143,28. 3. Jekaterina Riasaowa/Ilja Tkatschenko (Russ) 141,92. – Ohne Schweizer Beteiligung. – Paarlauf: 1. Vera Basarowa/Juri Larionow (Russ) 165,30.

2. Stefania Berton/Ondrej Hotarek (It) 155,21. 3. Meagan Duhamel/Eric Radford (Ka) 147,44. – Ohne Schweizer Beteiligung.

Gymnastik

Das bis anhin beste WM-Ergebnis überhaupt

Der Fahrplan des Schweizer Teams mit der Balgacherin Nathanya Köhn in der Rhythmischen Gymnastik in Richtung der Olympischen Spiele 2012 stimmt.

Der neunte Rang an der WM in Moskau bei den Gruppen ist nicht nur das beste WM-Resultat eines Schweizer Teams bis anhin überhaupt, sondern würde im Wiederholungsfall in einem Jahr die Olympia-Qualifikation einbringen.

WM

Moskau. Rhythmische Gymnastik. Samstag. Gruppe. Mehrkampf: 1. Italien 55,525 Punkte. 2. Weissrussland 54,800. 3. Russland 52,425. 4. Israel 51,950. 5. Bulgarien 51,400. Ferner: 8. Deutschland 50,850. 9.

Schweiz (Capucine Jelmi/Hauterive, Nathanya Köhn/Balgach, Marine Périchon/Plan-des-Ouates, Carol Rohatsch/Wädenswil, Lisa Tacchelli/Moleno und Souheila Yacoub/Chêne-Bourg) 49,775. – 29 klassiert.

Handball

EM der Männer 2014 in Dänemark

Die EM der Männer 2014 findet in Dänemark statt. Am EHF-Kongress in Kopenhagen stimmten die Delegierten mit 24:22 für die dänische Bewerbung.

Damit setzten sich die Skandinavier knapp gegen die gemeinsame Bewerbung von Ungarn und Kroatien durch. Die Frauen-EM wurde nicht vergeben, da die beiden Bewerber Slowenien und Türkei ihre Kandidatur zurückgezogen hatten. Der Titelkampf wird nun neu ausgeschrieben.

Leichtathletik

Dämpfer für Viktor Röthlin

Viktor Röthlin kam am Strassenlauf in Lissabon über 21,1 km nicht auf Touren.

In 1:08:50 Stunden lieferte der Marathon-Europameister eine bescheidene Zeit ab und verlor auf den ägyptischen Sieger Tadesse Tola 7:43 Minuten. Acht Tage nach dem Greifenseelauf (21,1 km), wo er ans Limit gegangen war, war er nicht ausreichend erholt an den Start gegangen.

Weltrekord für Kenianer Komon über 10 Kilometer

Der Kenianer Leonard Komon stellte einen Weltrekord im 10-Kilometer-Strassenlauf auf.

Der 22-Jährige benötigte im holländischen Utrecht in 26:44 Minuten als erster Leichtathlet überhaupt weniger als 27 Minuten für diese Strecke abseits der Bahn. Die bisherige Bestzeit (27:01) hatte Komons Landsmann Micah Kipkemboi Kogo am 29. März 2009 aufgestellt. Den Weltrekord auf der Bahn hält seit 2005 Kenenisa Bekele in 26:17,53.

37. Berlin-Marathon

Berlin. Männer: 1. Patrick Makau (Ken) 2:05:08. 2. Geoffrey Mutai (Ken) 2:05:10. 3. Bazu Worku (Äth) 2:05:25. 4. Yermane (Äth) 2:07:52. 5. Kiptanui (Ken) 2:08:05. – Frauen: 1. Kebede Aberu (Äth) 2:23:58. 2. Bezunesh Bekele (Äth) 2:24:58. 3. Torno Morinoto (Jap) 2:26:10. 4. Mockenhaupt (De) 2:26:21. Ferner: 17. Piller (Sz) 2:54:08.

Behindertensport. Rollstuhl. Männer: 1. Joeyima Masazumi (Jap) 1:28:46. Ferner: 3. Marcel Hug (Sz) 1:35:58. – Frauen: 1. Tschuchinda Wakako (Jap) 1:46:15. 2. Sandra Graf (Sz) 1:46:16. 3. Sandra Hager (Sz) 2:00:16.

Motorrad

Max Biaggi zum fünften Mal Weltmeister

Der Italiener Max Biaggi sicherte sich am GP von Imola seinen ersten WM-Titel bei den Superbike.

Biaggi stand vor dem zweiten Lauf als Weltmeister fest, weil sein Verfolger Leon Haslam nach einem Motorenschaden auf den zweiten Lauf verzichtete. Der 39jährige Biaggi sicherte sich den fünften WM-Titel. Vor 13 und mehr Jahren wurde er viermal Weltmeister in der Viertelliterklasse.

Mountainbike

Swiss Bike Classic

Einsiedeln. Gekürzte Langdistanz (77 km). Männer: 1. Florian Vogel (Jona) 3:07:35. 2. Lukas Buchli (Safien Platz) 0:26. 3. Urs Huber (Jonen) 8:29.

4. Thomas Stoll (Osterfingen), gleiche Zeit. 5. Thomas Zahnd (Noflen) 11:37. 6. Alexandre Moos (Miège) 12:30. Ferner: 9. Sauser (Sigriswil) 17:15. – Schlussklassement (8/8; fünf Bestresultate in der Wertung): 1. Buchli 498,50. 2. Huber (Titelverteidiger) 495,24. 3. Thomas Stoll (Osterfingen) 490,73.

Frauen: 1. Erika Dicht (Klosters Dorf) 3:44:44. 2. Esther Süss (Küttigen) 3:17. 3. Nathalie Schneitter (Lommiswil) 7:40. – Schlussklassement (8/8; fünf Bestresultate in der Wertung): 1.

Süss 496,78. 2. Anita Steiner (Einsiedeln) 468,81. 3. Katrin Haas (Surse) 407,36.

Rad

Cancellara in Australien auf Rang vier

In seinem letzten Test vor der Verteidigung seines WM-Titels im Zeitfahren wies sich Fabian Cancellara über einen ansprechenden Formstand aus. Der Berner erreichte in Australien im Strassenrennen von Ballarat den vierten Platz. «Ich bin zufrieden.

Der Rundkurs war nicht ganz einfach, und der Wind erschwerte die Aufgabe zusätzlich», sagte Cancellara. Der Sieg ging an den Italiener Filippo Pozzato.

Rennen im Ausland

Arezzo (It). Giro della Toscana (196,3 km): 1. Daniele Bennati (It) 4:59:00. 2. Marco Marcato (It). 3. Caleb Fairly (USA), gleiche Zeit. Ferner: 20. Schäh (Sz) 0:05. 24. Hollenstein. 31. Schnyder, gleiche Zeit.

Radball

Weltcup

Oftringen. Vorrunde. Tabellen. Gruppe 1: 1. Zscherben (De) 12. 2. Oftringen (Rafael Stadelmann/Andreas Zaugg) 9. 3. Höchst a (Ö) 6. 4. Brünn (Tsch) 3. 5. Dorlisheim (Fr) 0. – Gruppe 2: 1. Altdorf (Roman Schneider/Dominik Planzer) 12. 2. Svitavka (Tsch) 9. 3. Höchst b 6. 4. Möhlin (Bianco/Lützelschwab) 3. 5. Gent (Be) 0. – Halbfinals: Zscherben – Svitavka 4:3. Altdorf – Oftringen 7:3. – Final: Altdorf – Zscherben 3:3, Altdorf Sieger im Entscheidungsspiel.

– Um Platz 3: Oftringen – Svitavka 6:3. – Um Platz 5: Höchst a – Höchst b 7:6. – Um Platz 7: Möhlin – Brünn 5:4. – Um Platz 9: Gent – Dorlisheim 7:2.

Reiten

Der erste Titel geht an Gastgeber USA

In Lexington im US-Bundesstaat Kentucky begannen die sechsten Weltreiterspiele, die ersten ausserhalb Europas. Den ersten Titel holten sich im Reining (Rodeoreiten) die Gastgeber.

Die Eröffnungsfeier vom Samstag mit Muhammad Ali vor 18 000 Zuschauern wurde von einem Unfall überschattet. Ein Darsteller der Reit-Show fiel mit Schmerzen vom Pferd und schwebte ein paar Stunden in Lebensgefahr. Gestern stabilisierte sich jedoch sein Zustand.

Ringen

NLA

3. Runde: Brunnen – Willisau 6:33. Schattdorf – Hergiswil 11:29. Freiamt – Kriessern 19:17. – Tabelle: 1. Willisau 3/6. 2. Hergiswil 4/6. 3. Freiamt 3/4. 4. Kriessern 3/2. 5. Brunnen 4/2. 6. Schattdorf 3/0.

Schach

Olympiade

Chanty-Mansisk (Russ). 5. Runde. Männer: Schweiz (Nr. 47) – Island (54) 1:3 (Pelletier – GM Stefansson remis, Gallagher – GM Steingrimsson remis, Ekström – IM Thorfinnsson 0:1, Buss – Gretarsson 0:1). Armenien – Russland II 2,5:1,5. Vietnam – Georgien 0,5:3,5. Ungarn – Russland 2,5:1,5. Polen – Holland 2:2. Bosnien-Herzegowina – Ukraine 1:3. – Tabelle nach 5 Runden: 1. Georgien 10 (87,5).

2. Ungarn 10 (78,5). 3. Armenien 10 (76). 4. Ukraine 9 (70). Ferner: 68. Schweiz 5 (38,5).

Einzelbilanz der Schweizer: GM Pelletier 3 Punkte aus 5 Partien, GM Gallagher 2/4, IM Ekström 2,5/4, IM Kurmann 2,5/3, IM Ralph Buss 1/4.

Frauen: Türkei (48) – Schweiz (46) 1,5:2,5 (WIM Yildiz – Seps 0:1, WIM Ozturk – Lematschko 1:0, Kaya – Wilson remis, Sop – De Seroux 0:1). Ukraine – Bulgarien 3:1. China – Russland 1,5:2,5.

Rumänien – Ungarn 1,5:2,5. USA – Slowenien 2,5:1,5. Indien – Iran 3:1.

Tabelle nach 5 Runden: 1. Ukraine 10 (85). 2. Russland 10 (81). 3. USA 9 (77,5). 4. Ungarn 9 (76,5). Ferner: 16. Schweiz 8 (42).

Einzelbilanz der Schweizerinnen: WIM Heinatz 2/4, WIM Seps 3,5/4, WGM Lematschko 2,5/4, WFM Wilson 1,5/4, De Seroux 3/4.

Tennis

Turniere im Ausland

Bukarest. ATP-Turnier (420 200 Euro/Sand). Einzel. Halbfinals: Chela (Arg/4) s. Montanes (Sp/1) 6:1, 6:3. Andujar (Sp) s. Granollers (Sp) 7:6 (7:5), 4:6, 6:4. – Final: Chela (4) s. Andujar 7:5, 6:1. – Doppel. Final: Chela/Kubot (Arg/Pol/3) s. Granollers/Ventura (Sp) 6:2, 5:7, 13:11 (Master-Tiebreak).

Metz. ATP-Turnier (450 000 Euro/Hart). Einzel. Halbfinals: Simon (Fr/8) s. Kohlschreiber (De/6) 6:3, 6:2. Zverev (De/Q) s. Gasquet (Fr/4) w.o. (Fieber). – Final: Simon (4) s. Zverev 6:3, 6:2.

Seoul. WTA-Turnier (220 000 Dollar/Hart). Einzel. Halbfinals: Zakopalova (Tsch) s. Petrowa (Russ/1) 5:4 w.o. (Übelkeit). Klejbanowa (Russ/5) s. Szavay (Un/8) 6:3, 6:2. – Final: Klejbanowa (5) s. Zakopalova 6:1, 6:3. – Doppel. Final: Görges/Hercog (De/Sln) s. Grandin/Uhlirova (SA/Tsch/4) 6:3, 6:4.

Taschkent (Usb). WTA-Turnier (220 000 Dollar/Hart). Einzel. Final: Kudryawzewa (Russ/7) s. Wesnina (Russ/4) 6:4, 6:4. – Doppel. Final: Panowa/Poutschek (Russ/ WRuss) s. Dulgheru/Rybarikova (Rum/Slk) 6:3, 6:4.

Izmir (Tür). ATP-Challenger (64 000 Euro/Hart). Einzel. Halbfinal: Ilhan (Tür/4) s. Bohli (Sz/5) 6:4, 6:4.

Turnen

Schweizer überraschend auf Rang zwei

Die Schweizer Kunstturner durften beim Drei-Länder-Kampf in Schaffhausen ein Erfolgserlebnis feiern. Das Männerteam um den starken Claudio Capelli und den Oberbürer Pablo Brägger kam zwar nicht an den Mannschafts-Europameister Deutschland heran, klassierte sich aber vor Rumänien.

Drei-Länder-Kampf

Schaffhausen. Kunstturnen (Schweiz, Rumänien, Deutschland). Männer. Teams: 1.

Deutschland (Philipp Boy, Thomas Taranu, Eugen Spiridonov, Matthias Fahrig, Sebastian Krimmer, Marcel Nguyen) 353,90. 2. Schweiz (Claudio Capelli, Mark Ramseier, Roman Gisi, Daniel Groves, Pablo Brägger, Pascal Bucher) 346,65. 3. Rumänien (Marius Berbecar, Cristian Bataga, Vlad Cotuna, Adrian Bucor, Ovidiu Buidoso, Robert Stanescu) 345,95. – Einzel: 1. Philipp Boy (De) 91,05. 2. Eugen Spiridonov (De) 87,50. 3. Claudio Capelli (Sz) 86,50. 4. Gisi (Sz) 84,50. 5. Groves (Sz) 84,40.

Ferner: 10. Ramseier (Sz) 72,35. 15. Brägger (Sz) 57,80 (4 Geräte). 16. Nützi (Sz, ausser Konkurrenz) 53,25 (4 Geräte). 18. Bucher (Sz) 43,10 (3 Geräte).

Frauen. Teams: 1. Rumänien (Ana Porgras, Diana Chelaru, Cerasela Patrascu, Sandra Izbasa, Raluca Haidu, Gabriela Dragoi) 229,55. 2. Deutschland (Elisabeth Seitz, Lisa Katharina Hill, Joeline Möbius, Giulia Hinderman, Meike Fernbach, Oksana Chusovitina) 214,40. 3.

Schweiz (Ariella Kaeslin, Linda Stämpfli, Jennifer Senn, Jennifer Rutz, Emiliy Berti, Jessica Diacci) 201,30. – Einzel: 1. Ana Porgras (Rum) 58,20. 2. Raluca Haidu (Rum) 57,40. Diana Chelaru (Rum) 57,05. 4. Kaeslin (Sz) 56,35. Ferner: 9. Stämpfli (Sz) 51,20. 10. Senn (Sz) 50,75. 13. Rutz (Sz) 47,10. 15. Berti (Sz) 37,55 (3 Geräte). 18. Diacci (Sz) 13,05 (1 Gerät).

SM-Wettkämpfe

Kreuzlingen. Geräteturnen. Sie+Er: 1. Jana Köpfli (Sursee)/Olivier Bur (Orpund) 28,78. 2. Sabrina Bichet/Lionel Grizet (Yverdon) 28,35. 3. Eugénie Léger/Germain Léger (Sion) 28,23. – Gymnastik. Einzel, zweiteilig: 1. Jelena Vasijevic (Biasca) 19,31. 2. Nadège Monneret (Delsberg) 18,26. 2. Francine Kuenzi (Delsberg) 18,19. – Einzel mit Handgeräte: 1. Corinne Schnyder (TV Mels) 4 Rangpunkte. 2. Natascia Minoggio (Losone) 5. 3. Pauline van der Bent (Veyrier) 10.

– Einzel ohne Handgeräte: 1. Corinne Schnyder (Mels) 4. 2. Andrea Straub Werthmüller (Löhningen) 8. 3. Laura Porto-Tizado (Veyrier) 8. – Doppel zweiteilig: 1. Elisa Baron/Maja Trivic (Biasca) 3 . 2. Sara Glutz/Samanta Martinoli (Locarno) 7. 3. Chiara Ambühl/Nora Schlossbauer (Locarno) 8. – Ohne Handgeräte: 1. Aline Nidlingmeyer/Damien Bidlingmeyer (Rolle) 4. 2. Carolina Castelletti/Giulia Negrini (Chiasso) 7. 3. Stefanie Fink/Nicole Grimm (Gymnastikriege Liestal) 8.

– Mit Handgerät: 1. Barbara Siegrist/Pauline van der Bent (Veyrier) 5. 2. Stefanie Fink/Nicole Grimm (Gymnastikriege Liestal) 7. 3. Angelika Schweizer/Jenny Vögtlin (Gymnastikriege Liestal) 7.

Unihockey

NLA Männer

2. Runde: Wiler-Ersigen – Köniz 4:3. Reinach – Grünenmatt 4:6. Waldkirch-St. Gallen – Uster 6:4. Langnau – Grasshoppers 5:4 n. V. Kloten-Bülach – Malans 5:10. Chur – Rychenberg Winterthur 9:4. – Tabelle (je 2 Spiele): 1.

Malans 6 (17:9). 2. Waldkirch-St. Gallen 6 (14:11). 3. Wiler-Ersigen 6 (9:7). 4. Langnau 5. 5. Chur 3(13:11). 6. Grünenmatt 3 (13:12). 7. Rychenberg Winterthur 3(11:12). 8. Köniz 2. 9. Grasshoppers 1. 10. Kloten-Bülach 0 (9:15). 11. Uster 0 (7:13). 12. Reinach 0 (7:17).

NLA Frauen

2. Runde: Red Ants Winterthur – Zug 5:4 n. V. Höfen – Burgdorf 3:5. Dietlikon – Piranha Chur 2:4. Bern – Dürnten-Bubikon-Rüti 10:1. – Tabelle (je 2 Spiele): 1.

Piranha Chur 6. 2. Red Ants Winterthur 5. 3. Zug 4. 4. Dietlikon 3 (4:5). 5. Bern 3 (12:15). 6. Burgdorf 3 (6:11). 7. Höfen 0 (4:13). 8. Dürnten-Bubikon-Rüti 0 (2:12).

Volleyball

Supercup

Lausanne. Männer. Klassierungsspiele. Final: Chênois – Amriswil 3:2. – Um Platz 3: Lausanne – Schönenwerd 3:1. – Um Platz 5: Näfels – Münchenbuchsee 3:1. – Um Platz 7: Lugano – Laufenburg-Kaisten 3:2. – Vorrunde. Gruppe A: Amriswil – Schönenwerd 2:0.

Näfels – Lugano 2:1. Amriswil – Lugano 2:0. Näfels – Schönenwerd 1:2. Lugano – Schönenwerd 0:2. Amriswil – Näfels 2:0. – Tabelle (je 3 Spiele): 1. Amriswil 6. 2. Schönenwerd 4. 3. Näfels 2. 4. Lugano 0.

Gruppe B: Chênois – Münchenbuchsee 2:0. Lausanne – Laufenburg-Kaisten 2:0. Chênois – Laufenburg-Kaisten 2:0. Lausanne – Münchenbuchsee 2:0. Laufenburg-Kaisten – Münchenbuchsee 0:2. Chênois – Lausanne 2:1.

– Tabelle (je 3 Spiele): 1. Chênois 6. 2. Lausanne 4. 3. Münchenbuchsee 2. 4. Laufenburg-Kaisten 0.

Köniz. Frauen. Klassierungsspiele. Final: Voléro Zürich – Neuchâtel 3:1. – Um Platz 3: Kanti Schaffhausen – Düdingen 3:1. – Halbfinals: Düdingen – Neuchâtel 2:3. Kanti Schaffhausen – Voléro Zürich 0:3. Um Rang 5 bis 7: Köniz – Genève Volley 3:0. Köniz – Franches-Montagnes 3:1. Franches-Montagnes – Genève Volley 1:3.

– Schlusstabelle: 5. Köniz. 6. Genève Volley. 7. Franches-Montagnes. – Um Rang 8 bis 10: Biel – Cheseaux 3:1. Biel – Aesch-Pfeffingen 0:3. Aesch-Pfeffingen – Cheseaux 3:0. – Schlusstabelle: 8. Aesch-Pfeffingen. 9. VBC Biel. 10. Cheseaux.

Vorrunde. Gruppe A: Köniz – Biel 3:0. Düdingen – Biel 3:0. Köniz – Düdingen 0:3. – Tabelle (je 2 Spiele): 1. Düdingen 4. 2. Köniz 2. 3. VBC Biel 0.

Gruppe B: Neuchâtel – Franches-Montagnes 2:3. Aesch-Pfeffingen – Franches-Montagnes 3:2. Neuchâtel – Aesch-Pfeffingen 3:1. – Tabelle (je 2 Spiele): 1. Neuchâtel 2 (5:4). 2. Franches- Montagnes 2 (5:5). 3. Aesch-Pfeffingen 2 (4:5).

Gruppe C: Cheseaux – Genève Volley 1:3. Kanti Schaffhausen – Genève Volley 3:0. Cheseaux – Kanti Schaffhausen 2:3. – Tabelle (je 2 Spiele): 1. Kanti Schaffhausen 4. 2. Genève Volley 2. 3. Cheseaux 0.

WM Männer

In Italien. Vorrunde. Gruppe A (in Mailand): Ägypten – Iran 3:0 (25:21, 25:17, 25:21). Italien – Japan 3:0 (25:20, 25:16, 25:14). Iran – Japan 3:1 (15:25, 25:17, 26:24, 25:23). – Tabelle: 1. Italien 1/2. 2. Ägypten 1/2. 3. Iran 2/2. 4. Japan 2/0. – Gruppe B (in Verona): Brasilien – Tunesien 3:0 (25:14, 25:21, 25:14). Kuba – Spanien 3:2 (21:25, 25:18, 25:19, 20:25, 15:13). Kuba – Tunesien 3:0 (25:18, 25:15, 25:15).

– Tabelle: 1. Kuba 2/4. 2. Brasilien 1/2. 3. Spanien 1/0. 4. Tunesien 2/0. – Gruppe C (in Modena): Russland – Kamerun 3:0 (25:11, 25:20, 25:22). Puerto Rico – Australien 3:1 (25:22, 25:22, 26:28, 25:19). Puerto Rico – Kamerun 3:0 (25:22, 25:23, 25:19). – Tabelle: 1. Puerto Rico 2/4. 2. Russland 1/2. 3. Australien 1/0. 4. Kamerun 2/0. – Gruppe D (in Reggio Calabria): Argentinien – Venezuela 3:0 (25:23, 25:17, 25:18).

USA – Mexiko 3:2 (22:25, 19:25, 25:18, 25:22, 15:11). Argentinien – Mexiko 3:1 (25:12, 25:19, 17:25, 25:15). – Tabelle: 1. Argentinien 2/4. 2. USA 1/2. 3. Venezuela 1/0. 4. Mexiko 2/0. – Gruppe E (in Turin): Frankreich – Tschechien 3:2 (25:19, 22:25, 25:21, 24:26, 15:10). Bulgarien – China 3:0 (25:14, 25:19, 25:22). Tschechien – China 3:1 (25:21, 19:25, 25:18, 25:22). – Tabelle: 1. Bulgarien 1/2. 2. Frankreich 1/2. 3. Tschechien 2/2.

4. China 2/0. – Gruppe F (in Triest): Serbien – Deutschland 3:0 (25:21, 25:21, 25:13). Polen – Kanada 3:0 (25:22, 25:21, 25:13). Kanada – Serbien 3:1 (25:20, 25:22, 17:25, 25:23). – Tabelle: 1. Polen 1/2. 2. Serbien 2/2. 3. Kanada 2/2. 4. Deutschland 1/0.

lotto

Schweizer Lottozahlen

4, 6, 15, 20, 41, 44. Zusatzzahl: 14

Pluszahl: 1 / Replayzahl: 7

Joker: 4 1 3 6 7 3

Deutsche Lottozahlen

1, 2, 4, 12, 25, 46. Zusatzzahl: 22

Superzahl: 1

Spiel 77: 9 7 7 7 6 9 8

Super 6: 8 7 1 4 2 6

Österreichische Lottozahlen

2, 12, 15, 33, 34, 45. Zusatzzahl: 42

Joker: 1 3 3 6 6 6

Euro Millions

1, 4, 16, 40, 48. – Sterne 1/9

(ohne Gewähr)