Frauenfelderinnen mit Niederlage

Frauenfelds Basketballerinnen konnten in der NLB-Zwischenrunde nur zeitweise dem Druck von Gastgeber Fribourg standhalten und verloren letztlich klar mit 69:41 (33:15).

Drucken

BASKETBALL. Anfangs konnten die Frauenfelderinnen das Tempo bestimmen und gingen mit 5:3 in Führung. Doch Fribourg erholte sich schnell und setzte durch eine gewohnt aggressive Ganzfeld-Pressverteidigung das Team von Coach Rosenberger unter Druck. Die Thurgauerinnen konnten nicht auf den sonst vorherrschenden Teamgeist und die mannschaftliche Geschlossenheit zurückgreifen. Im Gegenteil – die erste Hälfte war geprägt von Einzelaktionen der jeweiligen Ballführerin und durch untätiges Zuschauen der übrigen Akteurinnen. Zur Pause stand es 33:15 für Fribourg. Nach dem Seitenwechsel nahm Rosenberger eine Umstellung in der Verteidigung vor, und schlagartig änderte sich das Bild. Durch eine aufmerksame 2-3-Zonenaufstellung mit permanenter Rotation konnte sich Frauenfeld durchsetzen und den Favoriten aus der Fassung bringen. Nun war es Fribourg, das überhastet die Spielzüge abschloss, während die Thurgauerinnen den Abstand verkürzten (43:28) und das dritte Viertel für sich entschieden.

Dass es mit dem 15-Punkte-Rückstand schwierig sein würde, die Partie noch zu einem erfolgreichen Ende zu führen, war klar, doch hatten die Frauenfelderinnen solches in dieser Saison schon unter Beweis gestellt. Stattdessen erfolgte jedoch ein erneuter Einbruch im letzten Abschnitt. Die Gastgeberinnen konnten sowohl von Distanzpositionen als auch aus Fastbreak-Situationen ein ums andere Mal punkten, während Frauenfeld kaum noch etwas entgegenzusetzen vermochte.

Im nächsten Spiel der Zwischenrunde empfängt Frauenfeld am 24. März Sion. Der Einzug in die Finalserie ist für die Thurgauerinnen noch immer möglich. (nb)