Frauenfelderinnen kassieren 44:48-Niederlage

Der CVJM Frauenfeld verlor in der NLB daheim gegen Wallaby Zürich-Regensdorf mit 44:48 (19:28).

Drucken
Teilen

BASKETBALL. Die Thurgauerinnen starteten konfus, nahezu kopflos in die Partie gegen Zürich-Regensdorf. Anfangs wollte kein Zusammenspiel gelingen, Pässe wurden allzu leicht von den Gästen abgefangen. Nach dem ersten Spielabschnitt stand es 13:16. Frauenfeld als auch Regensdorf hatten Probleme aufgrund weniger verfügbarer Spielerinnen und mussten mit den Kräften haushalten. Thurgaus sechs verbliebene Teammitglieder trafen auf sieben Regensdorferinnen. Bis zur Halbzeit kompensierten die Gäste dieses Manko – 19:28 der Spielstand nach dem zweiten Viertel.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Frauenfeld in einem desolaten Zustand. Das dritte Viertel war geprägt von erfolglosen Spielzügen auf Frauenfelder Seite und gelungenen Mitteldistanzwürfen der Gäste. Beim Stand von 21:38 ging es in die Viertelspause.

Im letzten Spielabschnitt mobilisierten die Thurgauerinnen noch einmal alle verbleibenden Kräfte. Der treffsicheren Camilla Speziale (14 Punkte) und Centerspielerin Carmen Brunner (13) war es zu verdanken, dass ein Sieg wieder in greifbare Nähe rückte – Stand 39:44 (38.). Trotzdem endete die Partie mit einer 44:48-Niederlage.

Morgen Samstag empfangen die Frauenfelderinnen Riehen. Anpfiff ist um 16.00 Uhr in der Kantonsschule Frauenfeld.

Frauenfeld mit: Speziale (14 Punkte); M. Kruyver, Brunner (13); Burchardt (10); Dercourt (4); Z. Kruyver (3). Ohne: Cricco; Dinter; Hahn; Akeret und Zecchin. (c)