Frauenfelder Triumphzug

Der EHC Frauenfeld darf sich Schweizer Amateurmeister nennen. Die Kantonshauptstädter gewinnen auch das zweite Duell gegen Star-Lausanne. 1100 Zuschauer feiern 3:1-Heimsieg.

Jonas Büchel
Drucken
Teilen
Den Meisterpokal in Händen jubeln die EHCF-Captains Dino Schlumpf (69) und Thomas Korsch. (Bild: Mario Gaccioli)

Den Meisterpokal in Händen jubeln die EHCF-Captains Dino Schlumpf (69) und Thomas Korsch. (Bild: Mario Gaccioli)

eishockey. Die Halle tobte, als Doppeltorschütze Markus Schwyn am Samstagabend um 19:45 Uhr kurz vor Schluss der Finalbegegnung gegen Star-Lausanne den dritten Treffer für die Einheimischen erzielte. Die Schlussphase verfolgten die Zuschauer stehend und die Spieler auf dem Eis blieben konzentriert bis zum Ende der Partie. Wenige Minuten nach dem 3:1 war der grösste Erfolg der Vereinsgeschichte Tatsache.

Traumstart

Im letzten Spiel der Saison erwischte der EHC Frauenfeld einen Traumstart: Nach einem perfekten Konter über Thomas Korsch verwertete Markus Schwyn dessen ideales Zuspiel zum 1:0 in der 4. Minute. Im Anschluss an das erste Powerplay der Gastgeber traf Raphael Schoop mit einem plazierten Direktschuss zum 2:0. Die Frauenfelder führten nach dem Startdrittel verdient. Im ausgeglichenen Mittelabschnitt kamen die Waadtländer besser ins Spiel und wurden kurz vor Drittelsende durch den Anschlusstreffer von Vincent Zufferey belohnt. In den letzten 20 Minuten agierte das Team von Emanuel Marbach diszipliniert und Keeper Anthony Schläpfer liess keinen weiteren Gegentreffer mehr zu. Das zweite Tor von Schwyn brachte die Entscheidung.

Gesamter Verein gelobt

Nach der Schlusssirene lagen sich die Akteure auf dem Eis in den Armen und sämtliche Zuschauer verblieben in der Halle um der Siegeszeremonie beizuwohnen. Stadtammann Carlo Parolari gratulierte in seiner Rede dem Team und lobte die Leistung des gesamten Vereins.

MVP-Titel an Torhüter

Nach der Auszeichnung der wertvollsten Spieler (MVP), welche in der Ostgruppe zu Recht an Frauenfelds Keeper Anthony Schläpfer ging, folgte die Pokalübergabe. Zudem wurde sämtlichen Spielern, aber auch dem Trainerduo und dem gesamten Betreuerteam die Goldmedaille für den Titel des Schweizer Amateurmeisters umgehängt.

EHC Frauenfeld Präsident Pablo Moiron freute sich für die Mannschaft, die Trainer, das ganze Team und den Verein: «Genial! Wir haben jahrelang hart gearbeitet und dies ist nun der Lohn für diese Arbeit», so Moiron. «Einfach geil!» waren die ersten Worte nach der Siegeszeremonie von Jann Pargätzi. Sie hätten vor der Saison ein anderes Ziel gehabt, aber mit den Erfolgen während der Spielzeit und insbesondere in den Playoffs wuchs der Glaube an den Titel. Heute seien sie schon etwas nervös gewesen, vor allem nach dem Anschlusstor. Captain Dino Schlumpf noch auf dem Eis stehend mit dem Pokal in der Hand: «Der Titel ist eine Genugtuung für den enormen Aufwand während der ganzen Saison. Jetzt brauchen wir eine kurze Pause um wieder herunterzukommen und dann geht's ab zur Meisterparty.»

Aktuelle Nachrichten