Frauenfeld zeigt Reaktion

EISHOCKEY. Der erste Torschuss im 1.-Liga-Auswärtsspiel gegen Wil gehörte Frauenfeld, dies aber noch ohne zählbaren Erfolg. Mit dem ersten Überzahlspiel kam dann auch die Führung für die Thurgauer. Eine Kombination von Suter und Diethelm schloss Schumann erfolgreich ab.

Drucken
Teilen

EISHOCKEY. Der erste Torschuss im 1.-Liga-Auswärtsspiel gegen Wil gehörte Frauenfeld, dies aber noch ohne zählbaren Erfolg. Mit dem ersten Überzahlspiel kam dann auch die Führung für die Thurgauer. Eine Kombination von Suter und Diethelm schloss Schumann erfolgreich ab. Der Tabellenletzte aus Wil suchte sofort den Ausgleich. Es war Swart, der ihn nur eine Minute später erzielte. In der 9. Spielminute beklagten die Frauenfelder einen Pfostenschuss durch Geiser. Kurze Zeit später lag die Scheibe aber doch im Netz der Wiler. Pargätzi Schoss auf Zuspiel von Kurzbein und Geiser zum 2:1 für die Thurgauer.

Nach der Pause waren die Thurgauer die spielbestimmende Mannschaft. Sie erhöhten innert sechs Minuten von 2:1 auf 4:1. Danach liessen die Frauenfelder nichts mehr anbrennen. Im Schlussdrittel lief lange nichts mehr, bis Pargätzi nach einem Puckverlust der Wiler auf der eigenen blauen Linie zum 5:1 schoss. Auch das nächste Tor erzielte ein Frauenfelder, allerdings im Dress der Wiler. Marcel Illien war für das zweite Tor der Wiler verantwortlich.

Trotz mehrerer Torchancen und total fünf Pfostenschüssen gab es bis eine Minute vor Ende keine Tore mehr. Wil erzielte noch den dritten Treffer, aber Pieroni stellte Sekunden später den alten Abstand wieder her. Am Ende gewann Frauenfeld verdient mit 6:3. (and)

Aktuelle Nachrichten