Frauenfeld steigt auf

Die Frauenfelder 2.-Liga-Basketballerinnen verlieren ihr letztes Spiel in dieser Saison 52:59 gegen Flying Divac. Dennoch steigt die zweite Frauenfelder Mannschaft in die 1. Liga auf.

Drucken
Teilen
Die Frauenfelder Basketballerinnen (rot) durften nach der Partie gegen Flying Divac den Aufstieg bejubeln. (Bild: Mario Gaccioli)

Die Frauenfelder Basketballerinnen (rot) durften nach der Partie gegen Flying Divac den Aufstieg bejubeln. (Bild: Mario Gaccioli)

Basketball. Die Enttäuschung wegen der Niederlage im letzten Spiel der Saison hielt sich in den Reihen der Frauenfelderinnen in Grenzen. Denn trotz des 52:59 gegen Flying Divac können die Thurgauerinnen nicht mehr von einem Aufstiegsplatz verdrängt werden. Somit kann sich das Team von Adrian Hollenstein darauf freuen, in der kommenden Saison in der 1. Liga zu spielen. Dementsprechend zufrieden zeigte sich der Trainer auch: «Heute hat ein wenig die Entschlossenheit gefehlt. Aber insgesamt war es eine tolle Saison mit einem starken und motivierten Team.»

14 von 18 Spielen gewonnen

Tatsächlich können die Frauenfelderinnen, die in der vergangenen Saison noch gegen den Abstieg kämpften, auf eine erfolgreiche Spielzeit zurückblicken. Von 18 Spielen gewannen sie deren 14.

Gegen Flying Divac misslang den Frauenfelderinnen aber der Start. Die Spielerinnen schienen ein wenig nervös, das wirkte sich vor allem auf die Treffsicherheit aus. So gab es erst nach sieben Minuten die ersten Punkte, die Gäste führten zu jenem Zeitpunkt bereits mit 11:0. Diese Hypothek konnten die Frauenfelderinnen nie mehr wettmachen, obwohl sie zwischenzeitlich noch bis auf drei Punkte herankamen.

Aggressive Gegnerinnen

Letztlich war die Niederlage zwar ärgerlich, hatte auf die Aufstiegspläne aber keinen Einfluss mehr. Und wenn die Zürcherinnen auch in ihren letzten Spielen derart aggressiv zu Werke gehen wie gegen Frauenfeld, dann wird Fliying Divac die Frauenfelderinnen in die 1. Liga begleiten. (mz)

Aktuelle Nachrichten