Frauenfeld schlägt Seewen

EISHOCKEY. Nach nur 90 Sekunden gelang Geiser für Frauenfeld im 1.-Liga-Spiel in Seewen ein Pfostenschuss. Das Spiel war sehr schnell, Chancen gab es auf beiden Seiten viele. Die Thurgauer mussten zweimal in Unterzahl spielen, überstanden aber den Ansturm von Seewen.

Drucken
Teilen

EISHOCKEY. Nach nur 90 Sekunden gelang Geiser für Frauenfeld im 1.-Liga-Spiel in Seewen ein Pfostenschuss. Das Spiel war sehr schnell, Chancen gab es auf beiden Seiten viele. Die Thurgauer mussten zweimal in Unterzahl spielen, überstanden aber den Ansturm von Seewen. Im Mitteldrittel hatten die Schwyzer mehr Chancen. In der 34. Minute konnten sie gar für zwei Minuten in doppelter Überzahl spielen. Auch diese Chance wurde nicht genutzt. Im Schlussdrittel mussten die Frauenfelder ohne Fehr (verletzt) spielen. Wieder waren es die Seewener, welche immer wieder an Styger scheiterten. In der 52. Minute tankte sich Heitzmann durch und erzielte die Führung für Frauenfeld. Dies war ein wenig überraschend. Sekunden später kam das 2:0 durch Pargätzi. Seewen konnte nicht mehr reagieren und Frauenfeld schoss noch das 3:0 ins leere Tor. Mit diesem Sieg qualifizieren sich die Frauenfelder für die Masterround und beenden die Vorrunde auf dem 6. Platz. (and)

Aktuelle Nachrichten