Frauenfeld reichen drei Minuten

Merken
Drucken
Teilen

Eishockey Der starke Aufsteiger Prättigau-Herrschaft zeigte sich auch im 1.-Liga-Spiel in Frauenfeld von seiner hartnäckigen Seite. Es dauerte eine Weile, bis die Thurgauer das Spieldiktat übernahmen. Geiser gelang aber noch im ersten Drittel die Führung. Kaum war die erste Pause vorbei, erhielt Frauenfeld die Chance, mittels Penalty zu erhöhen. Doch die Chance wurde vertan. Besser machte es Prättigaus Kessler, der seinen Penalty acht Minuten später zum 1:1 verwertete. Die Entscheidung fiel innerhalb von drei Minuten vor der zweiten Pause. Gleich zweimal bezwang Pieroni den gegnerischen Goalie Kotry – zuerst im Powerplay und 30 Sekunden später bei numerischem Gleichstand. Cyrill Kuhn setzte mit dem 4:1 in der 39. Minute den Schlusspunkt. Damit bleibt Frauenfeld einen Punkt hinter dem schwächelnden Leader Arosa und Wetzikon auf Platz drei. (red)