Frauenfeld nutzt die Überzahl nicht

FUSSBALL. Ein cleveres St. Margrethen lässt Frauenfeld verzweifeln und holt sich in der 2. Liga interregional auswärts ein 1:0. Nach dem Schlusspfiff jubelten eigentlich die falschen; die Spieler aus St.

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Ein cleveres St. Margrethen lässt Frauenfeld verzweifeln und holt sich in der 2. Liga interregional auswärts ein 1:0. Nach dem Schlusspfiff jubelten eigentlich die falschen; die Spieler aus St. Margrethen mussten sich eine Stunde mit einem Akteur weniger gegen die zahlreichen Angriffe der Frauenfelder wehren. Dank eines sehr glücklichen Treffers und dank der schlechten Frauenfelder Chancenauswertung gewannen sie diesen Match.

Frauenfeld startete furios, bereits nach einer Viertelstunde hatten die jungen Thurgauer vier gute Möglichkeiten. Der Aufsteiger aus St. Margrethen zeigte sich aber sehr abgeklärt und spielstark, es entwickelte sich ein gutes und intensives Spiel. Der FCF drückte auch zu Beginn der zweiten Halbzeit auf den Führungstreffer, der schon lange fällig gewesen wäre. St. Margrethen kam zu einem Freistoss (57.), der eigentlich ungefährliche Schuss von Gulan landete zum Entsetzen im Frauenfelder Tor. (usc)