Frauenfeld macht weiteren Schritt

Nach dem 5:0-Derbysieg über Weinfelden gewann der EHC Frauenfeld in der unteren Masterrunde der 1. Liga auch gegen Ceresio mit 3:2. Die Playoff-Chancen bleiben damit intakt.

Remo Fuchs
Drucken
Teilen

EISHOCKEY. Eine Niederlage bei Ceresio wäre fatal gewesen. Der Playoff-Traum wäre in weite Ferne gerückt. Doch wäre, hätte, würde – ist nicht eingetroffen. Frauenfeld hat mit dem Sieg über Ceresio einen weiteren Schritt Richtung Playoffs gemacht. Die Thurgauer liegen zwei Runden vor Schluss auf dem dritten Rang und haben weiterhin gute Chancen, das Playoff-Ticket zu lösen.

Die Partie gegen den HC Ceresio begann für die Frauenfelder alles andere als optimal. Bereits in der 8. Minute schoss Bianchi das Heimteam im Powerplay in Front. Doch Frauenfeld schien an diesem Abend – dank einer kompakten Teamleistung – auf alles eine richtige Antwort zu haben. Nur drei Minuten nach dem 0:1 brachte Schwyn nach genialer Vorarbeit von Pargätzi die Gäste zurück ins Spiel. Es kam noch besser: In der 23. Minute schoss Beltrame die Kantonshauptstädter erstmals in Front.

Das 2:1 konnte der EHCF bis zur 50. Minute halten. Als Ceresio den Ausgleich schoss (49:11), glaubten wohl die 55 Zuschauer im Centro Sportivo wieder an einen Sieg des Heimteams. Kaum war der Torjubel der Platzherren im Stadion verhallt, durften sich die Frauenfelder über den erneuten Führungstreffer freuen. Schoop netzte nur 31 Sekunden nach dem Ausgleich zum 3:2 ein.

Der HC Ceresio schaffte den Ausgleich auch zu sechst nicht mehr und musste den Sieg so den Gästen aus dem Thurgau überlassen.

Aktuelle Nachrichten