Frauenfeld macht kurzen Prozess

Drucken
Teilen

Eishockey Dass der 1.-Liga-Club Frauenfeld den Cup auch gegen einen unterklassigen Kontrahenten ernst nimmt, sah man schon an der Mannschaftsaufstellung für das Spiel der dritten Qualifikationsrunde 2018/19. Auswärts gegen den 3.-Liga-Club Samedan wurde kein Spieler geschont. Der EHCF begann dementsprechend. Schon nach 28 Sekunden brachte Grolimund die Thurgauer in Führung. Pieroni, Geiser und Cyrill Kuhn erhöhten noch vor der Hälfte des ersten Drittels auf 4:0. Zur ersten Pause führte der Ostschweizer Meister der Regio League 7:0. Lattner, Käser und Suter reihten sich unter die Torschützen ein. Im Mitteldrittel ging es im gleichen Stil weiter. Cyrill Kuhn, Käser und Cédéric Kuhn komplettierten das «Stängeli» nach 26 Minuten. Bis zur zweiten Sirene stand es 12:0 für den EHC Frauenfeld, am Ende siegte der Favorit diskussionslos mit 18:0. (and)