Frauenfeld lässt Romanshorn keine Chance

HANDBALL. Im 1.-Liga-Kantonsderby zwischen dem SC Frauenfeld und dem abstiegsbedrohten HC Romanshorn in der Auenfeldhalle gingen die Kantonshauptstädter als klare Sieger hervor. Frauenfeld gewann das Spiel mit 39:28. Zur Pause führten die Hausherren bereits mit 21:14.

Drucken
Teilen

HANDBALL. Im 1.-Liga-Kantonsderby zwischen dem SC Frauenfeld und dem abstiegsbedrohten HC Romanshorn in der Auenfeldhalle gingen die Kantonshauptstädter als klare Sieger hervor. Frauenfeld gewann das Spiel mit 39:28. Zur Pause führten die Hausherren bereits mit 21:14.

Keine unnötigen Fehler

Beide Mannschaften starteten sehr ausgeglichen in die Partie und waren darum bemüht, unnötige Fehler möglichst zu vermeiden. So stand es nach zehn Spielminuten 6:6 unentschieden. Im Anschluss daran kam der SCF aber ins Rollen und erhöhte das Spieltempo. Mit einer sehenswerten Wurfausbeute konnte Frauenfeld bis zur 20. Spielminute auf 17:11 davonziehen. Zur Halbzeit führte der Sportclub komfortabel mit 21:14. Auch in der zweiten Hälfte spielten die Frauenfelder konzentriert weiter und liessen keinen Zweifel daran, wer das Spielfeld als Sieger verlassen würde. Die Romanshorner hatten dem Spielfluss der Murgstädter nichts mehr entgegenzusetzen, und so konnte SCF-Coach Fabian Schäfli die Gelegenheit nutzen, all seinen Spielern Einsatzzeit zu verschaffen.

Beide Teams gegen GC Amicitia

Am Schluss gewannen die Frauenfelder das Kantonsderby verdient mit 39:28, wobei der Sieg sogar noch höher hätte ausfallen können. Trainer Fabian Schäfli zeigte sich nach dem Sieg sehr zufrieden, wies aber gleichzeitig schon auf die Wichtigkeit der kommenden Partien hin. Nach dem Sieg zum Rückrundenauftakt geht es für den SC Frauenfeld heute abend mit einem Auswärtsspiel gegen GC Amicitia Zürich weiter. Gegen Zürich gilt es, die Leistung aus dem Derby gegen Romanshorn zu bestätigen und die nächsten Punkte einzufahren.

Auch der HC Romanshorn trifft auf GC Amicitia Zürich, allerdings erst am kommenden Samstag um 18 Uhr in der Kantonsschule Romanshorn. Die Oberthurgauer stehen auf dem zweitletzten Tabellenplatz. (am)

Aktuelle Nachrichten