Frauenfeld gelingt Exploit

BASKETBALL. Mit einem 88:76 (41:35) haben es die bisher von Niederlagen gebeutelten Basketballerinnen aus Frauenfeld jetzt in der NLB geschafft, das bisher ungeschlagene Bellinzona zu bezwingen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Frauenfelderinnen (rot) sind in der NLB-Meisterschaft über sich hinausgewachsen. (Bild: Mario Gaccioli)

Die Frauenfelderinnen (rot) sind in der NLB-Meisterschaft über sich hinausgewachsen. (Bild: Mario Gaccioli)

BASKETBALL. Ohne Erwartungsdruck startete Frauenfeld gegen das deutlich besser klassierte Bellinzona und spielte unverkrampft. Die mehrheitlich sehr jungen Spielerinnen aus dem Tessin waren zwar lauffreudig, doch es fehlte ihnen die Erfahrung und ein geeignetes Mittel, um die kompakte Frauenfelder Zonenverteidigung effizient zu durchbrechen. Mit einem 16:18-Rückstand ging Frauenfeld in die erste Pause.

Im zweiten Viertel standen auf Frauenfelder Seite die beiden Innenspielerinnen Natascha Burchardt und Susanne Salas im Mittelpunkt. Dank deren erfolgreichen Aktionen unter dem Korb und zahlreichen Offensiv-Rebounds erspielten sie ihrer Equipe ein kleines Polster (41:35) und damit eine gute Ausgangslage für die zweite Halbzeit.

Nach einem überraschend guten Start von Frauenfeld ins dritte Viertel nahm der Tessiner Coach bald ein Time-out und stoppte so den Spielfluss. Bellinzona stellte auf eine Press-Verteidigung um, bei der vor allem die Frauenfelder Playmakerin Zdenka Kruyver unter Druck gesetzt wurde. Diese liess sich nicht aus der Ruhe bringen und brachte den Ball mit der nötigen Gelassenheit sicher nach vorne. Dennoch lautete am Ende des dritten Viertels der Punktestand 58:61 für die Gäste.

Im letzten Abschnitt tauchten in der Tessiner Press-Verteidigung vermehrt Schwachpunkte auf. Dies schaffte Platz für kreative Lösungen und Überraschungsmomente, welche die Thurgauerinnen geschickt ausnutzten und so in Führung gingen.

Immer wieder überspielten sie die Verteidigung mit einem langen Pass über das ganze Feld und lancierten eine freistehende Spielerin direkt unter dem Korb. Bellinzona scheiterte im Angriff an Frauenfelds geschlossener Teamleistung und agierte zunehmend hilflos. In den letzten Minuten fielen die Tessinerinnen nur durch unbeherrschtes Verhalten auf. Mit 88:76 ging Frauenfeld nach vierzig Minuten als verdienter Sieger vom Platz. (osc)