Frauenfeld bleibt auch gegen Wil II im Tief stecken

Drucken
Teilen

Fussball Der FC Frauenfeld musste sich in der 2. Liga interregional erneut geschlagen geben. Auf heimischem Rasen verlor er gegen den FC Wil II 1:3. Damit zogen die St. Galler in der Tabelle an den Thurgauern vorbei. Bei tropischen Temperaturen erarbeiteten sich die Frauenfelder schon früh erste Chancen. Kälin – fast alleine vor dem Tor – und Eggmann hatten die besten. Die Wiler standen den Gastgebern jedoch in nichts nach und kamen vor Frauenfelds Goalie Wehrli immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen. Kurz vor der Halbzeitpause vergab Maag eine weitere Grosschance für Frauenfeld.

Nach der kurzen Erholungspause waren die Gäste die präsentere Mannschaft auf dem Feld. Belohnt wurde das in der 63. Minute: Aus einem schnellen Konter heraus gelang es Uzunovic, die Frauenfelder Abwehr auszuspielen, und versenkte den Ball in Wehrlis Tor. Zum grossen Unglück der Thurgauer realisierten die Wiler nur sechs Minuten später erneut einen Treffer und bauten ihre Führung auf 2:0 aus.

Später Penalty bringt noch Resultatkosmetik

Die Thurgauer hatten nun sichtlich Mühe, zurück ins Spiel zu finden. Dies nutzen die Wiler aus, und sie erhöhten das Skore in der 75. Minute auf 3:0. Frauenfelds Spielertrainer Cerrone war jedoch gewillt, bis zum Schluss zu kämpfen, und holte in letzter Minute einen Penalty raus für seine Mannschaft. Maag nutzte diese Chance souverän, doch konnte dies die Frauenfelder vor der Niederlage nicht retten. Die Begegnung endete somit 3:1 für Wil II.

Der FC Frauenfeld kassierte damit die dritte Niederlage in Folge und steht mittlerweile seit fünf Partien ohne Sieg da. Die Mannschaft des Trainerduos Cerrone/Näf muss sich schleunigst aus seinem Loch herauskämpfen, will sie am nächsten Wochenende im Derby gegen Kreuzlingen nicht das grosse Nachsehen haben. (ab)

Aktuelle Nachrichten