Frankreich ohne Patrick Vieira

Frankreich muss sich im ersten Turnier nach der Ära von Zinedine Zidane bewähren. Das Team von Nationalcoach Raymond Domenech trifft heute (18 Uhr) in Zürich auf Rumänien. Angesichts der kommenden Aufgaben stehen die Franzosen, die in der Nähe des Genfersees logieren, unter Siegzwang.

Drucken
Teilen

Frankreich muss sich im ersten Turnier nach der Ära von Zinedine Zidane bewähren. Das Team von Nationalcoach Raymond Domenech trifft heute (18 Uhr) in Zürich auf Rumänien. Angesichts der kommenden Aufgaben stehen die Franzosen, die in der Nähe des Genfersees logieren, unter Siegzwang. «Entweder wir schaffen einen guten Start, oder wir gehen im Genfersee baden», sagte Domenech. «Jeder denkt, wir würden die Rumänen im Vorbeigehen besiegen. Das ist aber sicher nicht der Fall.» Die Franzosen müssen auf den verletzten Patrick Vieira verzichten.

Gruppe C

Rumänien – Frankreich

Heute, 18 Uhr – Letzigrund, Zürich – Sr. Mejuto Gonzalez (Sp).

Rumänien: 1 Lobont; 2 Contra, 4 Tamas, 15 Goian, 3 Rat; 5 Chivu, 11 Cocis, 8 Codrea; 16 Nicolita, 10 Mutu; 18 Marius Niculae.

Frankreich: 23 Coupet; 19 Sagnol, 15 Thuram, 5 Gallas, 3 Abidal; 20 Toulalan, 6 Makelele; 22 Ribéry, 7 Malouda; 12 Henry, 9 Benzema.

Bemerkungen: Frankreich ohne Vieira (verletzt).

Holland seit 30 Jahren gegen Italien erfolglos

Im zweiten Spiel der Gruppe C trifft Holland heute abend (20.45 Uhr) in Bern auf Italien. Von den bisherigen 15 direkten Vergleichen konnten die Holländer gegen die Italiener nur zwei für sich entscheiden. Zudem: Seit 30 Jahren warten sie nun schon auf einen Erfolg gegen den aktuellen Weltmeister. Seit ihrem 2:1 im WM-Halbfinal 1978 haben die Holländer achtmal in Folge nicht mehr gewonnen. Zum bis anhin letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams kam es an der EM vor acht Jahren. Damals setzten sich die Italiener im Penaltyschiessen mit 3:1 durch.

Gruppe C

Holland – Italien

Heute, 20.45 Uhr – Stade de Suisse, Bern – Sr. Fröjdfeldt (Sd).

Holland: 1 Van der Sar; 2 Ooijer, 3 Heitinga, 4 Mathijsen, 5 Van Bronckhorst; 8 Engelaar, 17 De Jong; 18 Kuyt, 23 Van der Vaart, 10 Sneijder; 9 Van Nistelrooy.

Italien: 1 Buffon; 2 Panucci, 23 Materazzi, 6 Barzagli, 19 Zambrotta; 8 Gattuso, 21 Pirlo, 10 De Rossi; 16 Camoranesi, 9 Toni, 11 Di Natale.

Bemerkungen: Holland ohne Melchiot und Robben (beide verletzt). Italien ohne Cannavaro (verletzt, fällt ganze EM aus).

Aktuelle Nachrichten