Fortitudos überzeugende Verteidigung

HANDBALL. Dass Fortitudo Gossau drei Runden vor Abschluss der NLA-Hauptrunde noch Chancen auf die Finalrunden-Qualifikation besitzt, hatte vor der Saison niemand erwartet. Aktuell haben die Ostschweizer nur zwei Punkte Rückstand auf das sechstplazierte Kriens-Luzern.

Drucken
Teilen

HANDBALL. Dass Fortitudo Gossau drei Runden vor Abschluss der NLA-Hauptrunde noch Chancen auf die Finalrunden-Qualifikation besitzt, hatte vor der Saison niemand erwartet. Aktuell haben die Ostschweizer nur zwei Punkte Rückstand auf das sechstplazierte Kriens-Luzern. Fortitudo gastiert heute um 17.30 Uhr bei den Innerschweizern. Das Hinspiel im Oktober verloren die Gossauer aber mit 21:32 und rutschten auf den letzten Tabellenplatz ab.

Seither hat sich Fortitudo gefangen und vor allem in der Verteidigung überzeugt. Das Heimspiel gegen Kriens-Luzern war die bis anhin letzte Partie, in der die Ostschweizer mehr als 30 Gegentreffer kassierten. Diese Stabilität zahlte sich aus: Von den acht Spielen, seit der Begegnung mit Kriens, haben die Gossauer lediglich zwei verloren. Zudem zeigte Fortitudo vor einer Woche bei der 23:25-Niederlage in Thun, dass es auch auswärts gegen einen favorisierten Gegner lange mithalten kann. Trotz der positiven Vorzeichen: Will Gossau weiter von der Finalrunde träumen, muss es in Kriens gewinnen. (chk)