Fortitudo zu Gast bei Wacker Thun

Handball. In der NLA spielen die Gossauer heute um 17 Uhr auswärts gegen Wacker Thun. Dabei trifft Fortitudos Neuzuzug Claudio Badertscher auf seine früheren Teamkollegen. «Ich freue mich auf die Partie. Aber das tue ich eigentlich immer, wenn ich Handball spielen darf», sagt er.

Drucken
Teilen

Handball. In der NLA spielen die Gossauer heute um 17 Uhr auswärts gegen Wacker Thun. Dabei trifft Fortitudos Neuzuzug Claudio Badertscher auf seine früheren Teamkollegen. «Ich freue mich auf die Partie. Aber das tue ich eigentlich immer, wenn ich Handball spielen darf», sagt er. «Wenn ich dann aber in die Halle komme und alle Gesichter kenne, könnte es schon speziell werden.» Nach 19 Jahren in Thun hat sich der Kreisläufer in seinem neuen Team gut integriert und vor allem aufgezeigt, dass er für Fortitudo eine Verstärkung ist. 16 Tore hat der 26-Jährige in den ersten zwei Spielen erzielt. Zufrieden ist er mit dem Saisonstart trotzdem nicht: «Wir haben zwei Spiele, aber noch immer null Punkte. Da kann ich nicht zufrieden sein. Auch wenn mir bewusst ist, dass für einen Sieg gegen St. Otmar oder Pfadi sehr viel hätte stimmen müssen.» Wacker hingegen startete mit zwei Siegen gegen Suhr Aarau und Basel, was Badertscher nicht davon abhält, heute in Thun einen Sieg zu fordern. (rab)

Aktuelle Nachrichten