Fortitudo vergibt Sieg in extremis

HANDBALL. Fortitudo Gossau erkämpfte sich in der NLA-Abstiegsrunde gegen GC Amicitia ein 23:23-Unentschieden. Damit haben die Ostschweizer weiterhin drei Zähler Rückstand auf die Zürcher. Das Vorhaben, den Rückstand zu verkürzen, vergaben die Gossauer in letzter Sekunde.

Drucken
Teilen

HANDBALL. Fortitudo Gossau erkämpfte sich in der NLA-Abstiegsrunde gegen GC Amicitia ein 23:23-Unentschieden. Damit haben die Ostschweizer weiterhin drei Zähler Rückstand auf die Zürcher. Das Vorhaben, den Rückstand zu verkürzen, vergaben die Gossauer in letzter Sekunde. Nachdem GC Amicitia eine Minute vor Spielende zum 22:22 ausgeglichen hatte, gelang Valon Dedaj eine halbe Minute später die erneute Führung für die Gastgeber. Fortitudo versuchte verständlicherweise den Sieg über die Zeit zu retten und massierte die Verteidigung – teilweise auch mit unlauteren Mitteln. Als dann gleich zwei Gossauer je eine Zweiminutenstrafe kassierten, eröffnete sich den Gästen die Chance, doch noch den Ausgleich zu erzielen. Schliesslich war es der Zürcher Topskorer Roman Sidorowicz, der zum Ausgleich traf. (sb)

Aktuelle Nachrichten