Fortitudo Gossau fordert Leader GC Amicitia

HANDBALL. Fortitudo Gossau kann dem weiteren Verlauf der NLA-Abstiegsrunde nach dem 27:23-Heimsieg gegen den RTV Basel etwas gelassener entgegenblicken. Heute spielen die Gossauer um 18 Uhr in der Zürcher Saalsporthalle gegen GC Amicitia, den unangefochtenen Leader der Abstiegsrunde. Die St.

Drucken
Teilen

HANDBALL. Fortitudo Gossau kann dem weiteren Verlauf der NLA-Abstiegsrunde nach dem 27:23-Heimsieg gegen den RTV Basel etwas gelassener entgegenblicken. Heute spielen die Gossauer um 18 Uhr in der Zürcher Saalsporthalle gegen GC Amicitia, den unangefochtenen Leader der Abstiegsrunde. Die St. Galler sind erneut Aussenseiter. Der überraschende Erfolg gegen Basel hat dem Team der Fürstenländer aber wieder Zuversicht verliehen. Fortitudo liegt in der Tabelle bloss noch zwei Punkte hinter Platz acht, der den Ligaerhalt garantiert. «Der Sieg gegen Basel war unglaublich wichtig. Vor allem, weil wir Basel, das mit dem vollständigen Kader angetreten ist, unter Kontrolle hatten», sagt der Gossauer Sportchef Jan Keller. «Wir sind uns aber bewusst, dass weitere solche Auftritte folgen müssen», sagt Keller weiter. «Gegen GC wollen wir bereit sein, falls uns die Zürcher auch nur eine kleine Chance geben. Wir müssen an den geschlossenen Auftritt in der vergangenen Woche anknüpfen.» Zuhause verlor Fortitudo Gossau am 21. Februar gegen GC Amicitia 29:33. (red.)