Forrer, Bösch und Zwyssig auf der Rigi

SCHWINGEN. Gleich 30 Nordostschweizer nehmen am diesjährigen Rigi-Schwinget teil, das am Sonntag stattfindet. Den Zuschauern bietet sich schon zum Anschwingen des Kranzfestes um 8.30 Uhr eine spannende Ausgangslage.

Drucken
Teilen

SCHWINGEN. Gleich 30 Nordostschweizer nehmen am diesjährigen Rigi-Schwinget teil, das am Sonntag stattfindet. Den Zuschauern bietet sich schon zum Anschwingen des Kranzfestes um 8.30 Uhr eine spannende Ausgangslage. Spitzenpaarungen wie diejenigen mit Andreas Ulrich und Daniel Bösch, Christian Schuler und Raphael Zwyssig, Philipp Laimbacher und Stefan Burkhalter oder Martin Grab und Arnold Forrer sind im Programm: In diesen vier Begegnungen stehen sich jeweils zwei eidgenössische Kranzschwinger gegenüber.

Der diesjährige Rigi-Schwinget steht zudem im Zeichen des Abschieds von Adi Laimbacher. Der 35jährige Schwyzer Sennenschwinger tritt zurück. Als aussergewöhnlichsten Höhepunkt in seiner Karriere hatte Laimbacher im April dieses Jahres im Zürcher Hallenstadion einen kurzen Gastauftritt bei den WWE-Wrestlern. Er trifft anlässlich seiner letzten Teilnahme auf der Rigi am Sonntag zum Auftakt auf Michael Rhyner. Nebst den 30 Nordostschweizern komplettieren 60 Schwinger aus der Innerschweiz das starke Teilnehmerfeld. (red.)

Aktuelle Nachrichten