FORMSCHWACH: Isner zu stark für Wawrinka

Stan Wawrinka scheitert auch in Rom früh. Der Lausanner unterliegt John Isner (ATP 24) mit 6:7, 4:6.

Merken
Drucken
Teilen

Stan Wawrinka hat gegen den 2,11 m grossen Servicespezialisten John Isner als Rückschläger zu selten Mittel gefunden, um im ersten Satz den Gang ins Tiebreak und im zweiten die Niederlage zu verhindern. Im ersten Durchgang wehrte Isner beim Stand von 1:1 zwei Breakchancen von Wawrinka ab, im zweiten deren drei beim Stand von 2:3 aus seiner Sicht. Unmittelbar danach gelang dem 32-jährigen Amerikaner seinerseits das einzige und entscheidende Break der Partie. Das Tiebreak des ersten Satzes hatte Isner, der 2013 in Houston auf Sand triumphiert hatte, mit 7:1 klar für sich entschieden. Die letzte Chance, sich in Form für das Ende Mai beginnende French Open in Paris zu bringen, bietet sich Wawrinka in der kommenden Woche am Heimturnier in Genf, wo er als Titelverteidiger antritt. Auf Sand hat der Weltranglisten-Dritte in dieser Saison erst zwei Spiele gewonnen.

Rückfall auf vierten Weltranglistenplatz droht

In Monte Carlo war das Turnier für den Schweizer wie in Rom nach dem zweiten Einsatz beendet. In Madrid, dem dritten ATP-1000-Vorbereitungsturnier für Roland Garros, war er in seinem Startspiel an Benoît Paire gescheitert. Setzt Rafael Nadal seinen Lauf in Rom fort, wird Wawrinka in der Weltrangliste am Montag von ihm auf den vierten Platz verdrängt. Der Sandkönig bestreitet seine Drittrundenpartie gegen Jack Sock (ATP 14) am Donnerstagabend. (sda)