Formel-1-Team HRT vor dem Aus

Die Formel-1-Saison 2013 dürfte voraussichtlich mit einem Team weniger als in diesem Jahr stattfinden. Auf der offiziellen Nennliste des Internationalen Automobilverbandes FIA fehlte am Wochenende der spanische Rennstall HRT. Das HRT-Team mit Hauptsitz in Madrid hatte zum Verkauf gestanden.

Drucken

Die Formel-1-Saison 2013 dürfte voraussichtlich mit einem Team weniger als in diesem Jahr stattfinden. Auf der offiziellen Nennliste des Internationalen Automobilverbandes FIA fehlte am Wochenende der spanische Rennstall HRT. Das HRT-Team mit Hauptsitz in Madrid hatte zum Verkauf gestanden. Offenbar fand sich aber niemand, der den in seinen drei Formel-1-Jahren punktelosen Rennstall übernehmen wollte. In der abgelaufenen Saison schickte HRT den Spanier Pedro de la Rosa und den Inder Narain Karthikeyan an den Start.

BADMINTON

NLA

St. Gallen-Appenzell – La Chaux-de-Fonds 6:2. Argovia – Uzwil 2:6. Adliswil-Zürich – Tafers-Fribourg 3:5. Yverdon – Solothurn 2:6. – Tabelle: 1. Solothurn 5/14. 2. St. Gallen-Appenzell 5/12 (23:17). 3. Tafers-Fribourg 5/12 (22:18). 4. La Chaux-de-Fonds 5/11. 5. Uzwil 5/10. 6. Yverdon 5/9. 7. Adliswil-Zürich 5/6 (15:25). 8. Argovia 5/6 (13:27).

BASKETBALL

Sefolosha und Oklahoma weiterhin siegreich

Thabo Sefolosha und Oklahoma City Thunder kamen in der NBA zu weiteren deutlichen Siegen. Im Heimspiel besiegten sie am Freitag Utah Jazz 106:94, 24 Stunden später gewannen sie gegen die New Orleans Hornets 100:79. Nur San Antonio hat in der laufenden Meisterschaft gleich oft gewonnen wie Oklahoma City (14mal), das in New Orleans zum fünften Erfolg in Serie kam. Sefolosha kam in beiden Partien jeweils rund 27 Minuten lang zum Einsatz. Seine Bilanz über das Wochenende: 14 Punkte und 8 Rebounds.

NBA

Freitag: Oklahoma City Thunder (mit Sefolosha) – Utah Jazz 106:94. – Samstag: New Orleans Hornets – Oklahoma City Thunder (mit Sefolosha) 79:100.

BIATHLON

Weger und Gasparin treffen nicht

Benjamin Weger und Selina Gasparin, die Nummern eins der Schweiz, enttäuschten in der Verfolgung im schwedischen Östersund. Weger verfehlte vier Scheiben, Gasparin neun. Weger, der als 32. mit 1:23 Minuten Rückstand gestartet war, konnte seine Position nie verbessern und lief als 31. mit 2:09 Rückstand auf den Franzosen Martin Fourcade ins Ziel. Der Walliser offenbart seit Saisonbeginn Schwächen im Liegendschiessen. Einen rabenschwarzen Tag erwischte Gasparin, die am Donnerstag noch mit Rang vier überrascht hatte. Mit insgesamt neun Strafrunden wurde die Bündnerin auf Rang 53 durchgereicht. Im Sprint vom Samstag wurde Weger 32., Gasparin 23.

EISHOCKEY

Tremblay wechselt innerhalb der NLB

Stürmer Alexandre Tremblay löste seinen Vertrag mit dem EHC Visp auf und wechselt innerhalb der NLB zu den GCK Lions. Der 33jährige Frankokanadier realisierte für Visp in dieser Saison in 15 Spielen 30 Skorerpunkte (16 Tore, 14 Assists). Der Abgang von Tremblay steht im Zusammenhang mit dem Engagement von Domenico Pittis im Oberwallis. Der letztjährige Meisterspieler der ZSC Lions verlängerte seinen Vertrag in Visp vor drei Tagen bis 2015.

RAD

19jähriger Joner gewinnt Quer in Sitten

Die Entscheidung am siebten Nationalen Quer in Sitten fiel in der vorletzten Runde zugunsten von Lars Forster. Der 19-Jährige aus Rapperswil-Jona konnte sich absetzen und liess sich bis ins Ziel nicht mehr einholen. Im dichten Schneetreiben wies Forster, Junioren-Europameister von 2009, im Ziel einen Vorsprung von vier Sekunden auf.

SIXDAY NIGHTS

Zürich. Américaine (100 Runden/20 km). 1. Silvan Dillier/Glenn O'Shea (Sz/Au). Eine Runde zurück: 2. Kenny de Ketele/Peter Schep (Be/Ho). 3. Danilo Hondo/Roger Kluge (De). 4. Marvulli/Marguet (Sz). Ferner: 9. Aeschbach/Keller (Sz). 12. Perizzolo/ Horstmann. – Kilometer-Zeitfahren: 1. Marvulli/Marguet 54,975 Sekunden (66,484 km/h). 2. Wim Stroetinga/Adam Blythe (Ho/Gb) 56,860. 3. Hondo/Kluge 56,867. Ferner: 5. Dillier/O'Shea 57,430. 7. Aeschbach/Keller 57,643. 11. Perizzolo/ Horstmann 1:00,230. – Autosprint: 1. Marvulli/Marguet. 2. Leif Lampater/Christian Grasmann (De). 3. Dillier/O'Shea. – Rundenzeitfahren: 1. Marvulli/Marguet 9,978 Sekunden (72,159 km/h). 2. Lasse Hansen/Marc Hester (Dä) 10,047. 3. Dillier/O'Shea 10,382. Ferner: 5. Perizzolo/Horstmann 10,495. 6. Aeschbach/Keller 10,573.

Schlussklassement: 1. De Ketele/Schep 190. 2. Hondo/Kluge 175. Eine Runde zurück: 3. Marvulli/Marguet 302. 4. Dillier/O'Shea 226. Zwei Runden zurück: 5. Lampater/Grasmann 144. Sieben Runden zurück: 6. Graf/Müller (Ö) 56. Zehn Runden zurück: 7. Hansen/Hester 107. Zwölf Runden zurück: 8. Muntaner/Mora (Sp) 110. 20 Runden zurück: 9. Stroetinga/Blythe 91. 10. Aeschbach/Keller 75. 11. Haceky/Kankovsky (Tsch) 28. 25 Runden zurück: 12. Perizzolo/Horstmann 66.

Amateure. 5. Etappe: 1. Stefan Küng/Théry Schir (Sz) 8 Punkte. 2. Gaël Suter/Gert-Jan van Immerseel (Sz/Be) 8. 3. Didier Caspers/Melvin van Zijl (Ho) 5. Ferner: 6. Ocanha/Alban (Sz/It) 2. 7. Keller/Spengler (Sz) 1. 9. Dieterich/Dieterich (Sz) 0. 10. Freuler/Kos (Sz/Ho) 0. Drei Runden zurück: 9. Keller/Spengler 3. Fünf Runden zurück: 10. Freuler/Kos 0.

Schlussklassement: 1. Küng/Schir 72. Eine Runde zurück: 2. Caspers/Van Zijl 49. Zwei Runden zurück: 3. Suter/Van Immerseel 52. 4. Kraus/Rugovac (Tsch) 30. 5. Filip/Ponikelsky (Tsch) 12. 6. Ocanha/Alban 5. 7. Dieterich/Dieterich 0. Drei Runden zurück: 8. Mörkov/Bigum (Dä) 8. Vier Runden zurück: 9. Keller/Spengler 4. Sieben Runden zurück: 10. Freuler/Kos 7. Neun Runden zurück: 11. Imrek/Mracek (Ö/Tsch) 0.

Steher. 5. Etappe: 1. Mario Birrer (Sz, Schrittmacher Helmut Baur/De). 2. Peter Jörg (Sz, Felix Weiss/Sz). 3. Giuseppe Atzeni (Sz, André Dippel). 4. Thomas Maag (Sz, René Aebi/Sz).

Schlussklassement: 1. Atzeni 12 Rangpunkte. 2. Jörg 12. 3. Patrik Kos (Ho, René Kos/Ho) 19. 4. Maag 26. 5. Birrer 27. 6. Fernow (De, Baur/De) 30.

REITEN

Janika Sprunger GP-Vierte in Paris

Die 25jährige Baselbieterin Janika Sprunger klassierte im GP am Fünfsterne-CSI in Paris auf ihrem Franzosen-Fuchs Palloubet d'Halong als Vierte und kassierte eine Prämie von 30 000 Euro. Die Schweizer Meisterin bewies, dass sie mit dem Ausnahmepferd des Basler Besitzers Georg Kähny immer besser harmoniert.

CSI PARIS

Grand Prix (1 Umgang und Stechen, Dotation: 300 000 Euro) 1. Marc Houtzager (Fr), Tamino, 0/39,56. 2. Denis Lynch (Irl), Abbervail, 0/39,69. 3. Alvaro de Miranda Neto (Br), Bogeno, 0/41,37. 4. Sprunger (Sz), Palloubet d'Halong, 0/42,24. 5. Leprevost (Fr), Mylord Carthago, 4/39,12. 6. Schröder (Ho), London, 4/39,95, alle im Stechen. Ferner: 10. Schwizer (Sz), Picsou du Chêne, 4/70,34. 26. Guerdat (Sz), Nasa, 8/71,92. 33. Richard Philips (Sz), Pablo, 8/74,04, alle im Normalumgang.

Masters (1 Umgang und Siegerrunde, Dotation: 100 000 Euro): 1. Christian Ahlmann (De), Lorena, 0/36,13. 2. Edwina Tops-Alexander (Au), Erenice Horta, 0/37,58. 3. Sprunger (Sz), Uptown Boy, 0/38,32. Ferner: 9. Richard Philips, Pablo, 4/40,40, alle in der Siegerrunde.

RINGEN

NLA

Final (best of 3): Freiamt (2. der Qualifikation) – Hergiswil (1.) 16:21 (8:11); Stand: 0:1. – Playoff. 3./4. Platz (best of 3). Willisau (4.) – Kriessern (3.) 16:20; Stand 0:1.

SCHWINGEN

FEST VOM WOCHENENDE

Dietikon. Niklaus-Schwinget (98 Schwinger, 1000 Zuschauer). Schlussgang: Beat Clopath (Bonaduz) gegen Fabian Kindlimann (Wald) nach 10 Minuten gestellt. – Rangliste: 1. Daniel Bösch (Sirnach) 58,00. 2. Guido Gwerder (Muotathal) 57,75. 3. Stefan Burkhalter (Homburg) 57,50. 4. Patrick Räbmatter (Uerkheim) 57,25. 5. Clopath, Kindlimann und Jakob Roth (Krummenau), je 57,00. 6. Andi Imhof (Attinghausen), Roman Hochholdinger (Felsberg) und Sven Schurtenberger (Nottwil), je 56,75. – Bemerkung: Unspunnen-Sieger Daniel Bösch bestritt erstmals seit seiner Ellbogen-Operation im September wieder ein Schwingfest.

SEGELN

VENDéE GLOBE

Weltumsegelung im Einhand-Boot ohne Zwischenhalt und fremde Hilfe. Zwischenstand (Sonntag, 20 Uhr, nach 22 Tagen und 7 Stunden): 1. François Gabart (Fr) 18 211,8 Seemeilen vom Ziel entfernt. 2. Jean-Pierre Dick (Fr) 5,9 Seemeilen zurück. 3. Armel Le Cléac'h (Fr) 20,3. 4. Stamm (Sz) 93,6. 5. Thomson (Gb) 172,8. Ferner: 8. Wavre (Sz) 492,6. – Noch 13 von 20 Booten im Rennen.

SKI NORDISCH

WELTCUP

Skispringen

Kuusamo (Fi). Grossschanze: 1. Severin Freund (De) 266,1 (134,5 m/135,5 m). 2. Dimitri Wassiljew (Russ) 265,4 (136/132). 3. Simon Ammann (Sz) 255,7 (135/130,5). 4. Schlierenzauer (Ö) 254,1 (137,5/128,5). 5. Wellinger (De) 253,5 (136/126,5). 6. Takeuchi (Jap) 249,6 (130,5/133). 7. Kasai (Jap) 249,5 (131,5/134). 8. Kofler (Ö) 248,7 (127,5/132). 9. Loitzl (Ö) 246,4 (134,5/125,5). 10. Bardal (No) 241,8 (128,5/135,5). Ferner: 24. Hvala (Sln) 194,5 (141/97). 30. Deschwanden (Sz) 95,9 (121/81,5). u. a. nicht im Final: 33. Morgenstern (Ö) 89,4 (111,5). 39. Jacobsen (No) 80,0 (110,5). – Weltcup (3/28): 1. Freund 215. 2. Schlierenzauer 182. 3. Morgenstern 140. Ferner: 5. Ammann und Fannemel (No), je 120. 46. Deschwanden 1.

Langlauf

Kuusamo (Fi). Mini-Tour. Männer. 15 km klassisch (Handicap-Start/zugleich Schlussklassement der Mini-Tour 3/3): 1. Petter Northug (No) 41:38. 2. Maxim Wilegschanin (Russ) 1,4 Sekunden zurück. 3. Alexej Poltoranin (Kas) 3,4. 4. Cologna (Sz) 7,8. 5. Tschernussow (Russ) 21,1. 6. Johnsrud Sundby (No) 22,4. 7. Legkow (Russ) 24,5. 8. Japarow (Russ) 24,6. 9. Jönsson (Sd) 30,0. 10. Below (Russ) 31,3. Ferner die weiteren Schweizer: 35. Perl 2:08. 52. Livers 3:34. 54. Baumann 3:47. 55. Fischer 3:48. 69. Mühlematter 4:43. – Nicht mehr gestartet: Furger.

10 km (Skating): 1. Legkow 21:52,8. 2. Northug 6,8 Sekunden zurück. 3. Maurice Manificat (Fr) 7,9. 4. Röthe (No) 12,4. 5. Hofer (It) 15,5. 6. Tschernussow 16,6. 7. Jespersen (No) 18,7. 8. Cologna 19,3. 9. Hellner (Sd) 22,0. 10. Wilegschanin 28,4. Ferner die weiteren Schweizer: 12. Perl 28,9. 34. Livers 55,0. 42. Fischer 1:08. 55. Baumann 1:20. 73. Furger 1:44. 79. Mühlematter 1:53.

Weltcup (5/31): 1. Northug 355. 2. Poltoranin 281. 3. Wilegschanin 254. 4. Sundby 249. 5. Cologna 188. Ferner: 23. Perl 46. 45. Furger 14.

Frauen. 10 km klassisch (Handicap-Start/ zugleich Schlussklassement Mini-Tour 3/3): 1. Marit Björgen (No) 31:19,4. 2. Justyna Kowalczyk (Pol) 1:21 Sekunden zurück. 3. Heidi Weng (No) 1:23. Ferner: Ferner: 36. Trachsel (Sz) 4:55.

5 km (Skating): 1. Björgen 12:02. 2. Randall 22,7. 3. Julia Tschekalewa (Russ) 24,5. Ferner: 67. Trachsel (Sz) 1:40.

Weltcup (5/31): 1. Björgen 450. 2. Johaug 273. 3. Kowalczyk 260.

Nordische Kombination

Kuusamo (Fi). (1 Sprung/10 km Langlauf): 1. Jason Lamy Chappuis (Fr) 26:49. 2. Magnus Krog (No) 13,0 Sekunden zurück. 3. Sébastien Lacroix (Fr) 13,2. Ferner: 32. Hug (Sz) 3:50. – Weltcup (3/19): 1. Lamy Chappuis 320. 2. Moan (No) 200. 3. Klemetsen (No) 141. Ferner: 44. Hug 3.

VOLLEYBALL

NLA MÄNNER

Näfels – Amriswil 1:3 (27:25, 24:26, 22:25, 27:29). Schönenwerd – Chênois 2:3 (29:27, 29:31, 25:21, 22:25, 10:15). Lausanne UC – Lugano 0:3 (19:25, 21:25, 17:25). Züri Unterland – Laufenburg-Kaisten 0:3 (16:25, 21:25, 21:25). – Tabelle: 1. Lugano 10/26. 2. Näfels 11/25. 3. Amriswil 11/22. 4. Lausanne 11/18. 5. Schönenwerd 11/17 (22:21). 6. Chênois 11/17 (23:23). 7. Laufenburg-Kaisten 11/11. 8. Lutry-Lavaux 10/8. 9. Züri Unterland 10/0. – Lugano, Näfels und Amriswil für Finalrunde qualifiziert; Züri Unterland in Abstiegsrunde.

NLA FRAUEN

Düdingen – Neuchâtel UC 0:3 (15:25, 17:25, 19:25). Voléro Zürich – Cossonay 3:0 (25:15, 25:20, 25:10). Toggenburg – Aesch- Pfeffingen 0:3 (12:25, 21:25, 18:25). Kanti Schaffhausen – Franches-Montagnes 3:0 (25:18, 25:16, 25:15). – Tabelle: 1. Voléro Zürich 13/36. 2. Kanti Schaffhausen 13/26. 3. Köniz 13/24 (30:21). 4. Neuchâtel UC 13/24 (28:22). 5. Aesch-Pfeffingen 13/22 (25:21). 5. Franches-Montagnes 13/22 (25:21). 7. Düdingen 14/16. 8. Toggenburg 14/7. 9. Cossonay 14/3. – Voléro Zürich für Finalrunde qualifiziert; Düdingen, Toggenburg und Cossonay in Abstiegsrunde.

LOTTO

Schweizer Lottozahlen

14, 26, 29, 35, 38, 39. Zusatzzahl: 10

Pluszahl: 3 / Replayzahl: 3

Joker: 9 9 8 9 6 4

Deutsche Lottozahlen

2, 3, 4, 6, 23, 45. Zusatzzahl: 1

Superzahl: 3

Spiel 77: 5 2 2 3 6 1 6

Super 6: 3 8 3 5 4 6

Österreichische Lottozahlen

8, 28, 34, 35, 41, 44. Zusatzzahl: 6

Joker: 0 6 6 5 8 8

Euro Millions

10, 18, 23, 24, 40. – Sterne 3/4

Als Erstranggewinnsumme für den nächsten Wettbewerb werden 49 Mio. Fr. erwartet.

Super-Star

Q / 0 / 8 / 9 / N

Q 0 8 _ N/ Q _ 8 9 N

Q 0 8 9 _ / _ 0 8 9 N

Q 0 _ _ N / Q _ _ 9 N

Q 0 8 _ _ / _ _ 8 9 N

Q 0 _ _ _ / _ _ _ 9 N

Q _ _ _ _ / _ _ _ _ N

Als Erstranggewinnsumme für den nächsten Wettbewerb werden 250 000 Fr. erwartet.

(ohne Gewähr)

Aktuelle Nachrichten