Förderbeitrags-Bewerbungen für 2012

FRAUENFELD. Der Kanton Thurgau vergibt einmal jährlich Förderbeiträge an Kulturschaffende. Sie haben zum Ziel, professionell tätige Thurgauer Kulturschaffende unmittelbar und personenbezogen zu unterstützen. Bewerbungen um einen Förderbeitrag können bis zum 31. Januar 2012 eingereicht werden.

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Der Kanton Thurgau vergibt einmal jährlich Förderbeiträge an Kulturschaffende. Sie haben zum Ziel, professionell tätige Thurgauer Kulturschaffende unmittelbar und personenbezogen zu unterstützen. Bewerbungen um einen Förderbeitrag können bis zum 31. Januar 2012 eingereicht werden.

Die Förderbeiträge sollen – im Sinne eines Stipendiums – einen persönlichen und künstlerischen Entwicklungsschritt ermöglichen sowie Freiraum schaffen für eine gezielte Vertiefung oder Erweiterung der künstlerischen Kompetenzen. Sie werden an Künstlerinnen und Künstler ausgerichtet, die durch ihren Leistungsausweis und ihr Potenzial überzeugen sowie konkrete Zielsetzungen und Pläne für ihre künftige Tätigkeit darlegen können.

Um einen Förderbeitrag bewerben können sich professionell tätige Kulturschaffende aller Sparten, die ihren gesetzlichen Wohnsitz im Thurgau haben oder einen engen persönlichen Bezug zum Kanton aufweisen, wobei das Bürgerrecht nicht ausschlaggebend ist. In einem zweistufigen Verfahren entscheidet eine Jury, welche sich aus den Fachreferenten des Kulturamts und weiteren zugezogenen Fachpersonen zusammensetzt, über die einzelnen Anträge. Bei der Vergabe der Beiträge werden verschiedene Sparten berücksichtigt. Die Förderbeiträge werden sodann an einer öffentlichen Veranstaltung im Kulturforum Amriswil überreicht.

Die Ausschreibungsunterlagen können beim Kulturamt des Kantons Thurgau, Grabenstrasse 11, 8510 Frauenfeld, E-Mail: kulturamt@tg.ch, Telefon 052 724 22 46, bezogen oder auf der Homepage www.kulturamt.tg.ch abgerufen werden. Eingabeschluss ist der 31. Januar 2012 (Datum des Poststempels). Die Unterlagen sind in fünffacher Ausführung (maximales Format: A4; keine Originale) einzureichen und werden in der Regel nicht retourniert. (id)

Aktuelle Nachrichten