Florent Hanin geht, Andreas Wittwer kommt

FUSSBALL. Nach lediglich einem halben Jahr hat Verteidiger Florent Hanin den FC St. Gallen verlassen. Die Ostschweizer haben den noch ein Jahr laufenden Vertrag auf Wunsch des 26jährigen Franzosen aufgelöst. Hanins Nachfolger steht jedoch bereits bereit.

Drucken
Andreas Wittwer Neuer St. Galler Verteidiger (Bild: pd)

Andreas Wittwer Neuer St. Galler Verteidiger (Bild: pd)

FUSSBALL. Nach lediglich einem halben Jahr hat Verteidiger Florent Hanin den FC St. Gallen verlassen. Die Ostschweizer haben den noch ein Jahr laufenden Vertrag auf Wunsch des 26jährigen Franzosen aufgelöst. Hanins Nachfolger steht jedoch bereits bereit. Der frühere Thuner Andreas Wittwer unterschrieb in St. Gallen einen Vertrag bis Ende dieser Saison. Der 25-Jährige war zuletzt ohne Verein.

Probetrainings in Darmstadt

Nach zehn Jahren beim FC Thun und 164 Partien in der Super League hatten die Berner Oberländer den Vertrag mit Wittwer Ende vergangener Saison nicht verlängert. Der Verteidiger absolvierte Probetrainings beim Bundesligaclub Darmstadt, doch ein Transfer scheiterte. Wittwer wird am Sonntag zu Hause gegen die Grasshoppers spielberechtigt sein. Der Berner ist der sechste St. Galler Neuzugang im Hinblick auf diese Saison.

Hanin hat sich nach seiner Vertragsauflösung in St. Gallen dem portugiesischen 1.-Liga-Club Belenenses Lissabon angeschlossen. «Hanin hat uns um eine Auflösung des Vertrages gebeten, um aufgrund seiner familiären Situation in die Heimat seiner Frau wechseln zu können. Wir haben diesem Wunsch entsprochen», so St. Gallens Sportchef Christian Stübi. «Mit Andreas Wittwer haben wir einen adäquaten Ersatz gefunden.» Wittwer habe seine Qualitäten beim FC Thun hinlänglich unter Beweis gestellt und ergänze sich sehr gut mit Kofi Schulz auf der linken Verteidigerposition, so Stübi. (pl)

Aktuelle Nachrichten