Floorballer glücklos

Floorball Thurgau verlor die NLB-Auswärtspartie gegen Sarganserland mit 10:11 (4:4, 3:5, 3:2).

Drucken

UNIHOCKEY. Thurgaus U19-Vize-Weltmeister Nils Conrad eröffnete mit einem Unterzahl-Tor (4.) die verrückte Partie. In der gleichen Minute erhöhten die Gäste auf 2:0, worauf Daniel Grass mit einem Schuss von hinter der Mittellinie auf 1:2 verkürzte (7.). Nur 40 Sekunden später stand es aber bereits 3:1. Die Gäste legten unter der Regie der ehemaligen NLA-Stars Olli Oilinki und Armin Brunner ein horrendes Balltempo im Angriff vor, zeigten sich aber anfällig in der Abwehr. Dies nutzte der UHCS konsequent aus. Kurz vor der Pause glich er zum 4:4 aus.

Im Mitteldrittel ging das muntere Treiben weiter. Nachdem Roman Fehr erneut ausglich (26.), folgte die ominöse 29. Minute. Claudio Stucki musste auf die Strafbank, doch er sah kein Thurgauer Tor, sondern zwei UHCS-Treffer zum 8:5. Thurgau-Coach Beni Bötschi zog mit dem Time-out die Notbremse, wechselte den Torhüter und kam kurz danach bis auf ein Tor heran. Fernando Jenni mit einem Weitschuss stellte in der 36. Minute den 9:7-Pausenstand her.

Die Kadenz von acht Toren pro Drittel konnten die beiden Equipen im Schlussabschnitt nicht mehr halten. Für Spannung war nach Thurgaus 9:8 (52.) aber wieder gesorgt. Mit einem Doppelschlag mittels zwei prächtigen Weitschüssen sorgten Daniel Steiger (55.) und Christian Kohler (56.) vorerst für Ruhe. Brunner und Oilinki wirbelten mittlerweile Seite an Seite, doch mit Severin Wenk (57.) und Joel Königshofer (58.) brachten zwei Eigengewächse Thurgau bis auf ein Tor heran. Zu mehr reichte es nicht mehr. (v)

Aktuelle Nachrichten