Finalrunde in Griffnähe

HANDBALL. Mit einem 22:18 (9:6)-Heimerfolg über Uster haben die Frauen des HSC Kreuzlingen einen weiteren grossen Schritt in Richtung Finalrunde in der Premium League 2 gemacht.

Markus Rutishauser
Drucken
Teilen
Ramona Kleist vom HSC Kreuzlingen (rot) versucht, sich beim Heimspiel gegen Uster durchzusetzen. (Bild: Mario Gaccioli)

Ramona Kleist vom HSC Kreuzlingen (rot) versucht, sich beim Heimspiel gegen Uster durchzusetzen. (Bild: Mario Gaccioli)

Sechs Spieltage vor Abschluss der Qualifikation beträgt der Vorsprung des HSC Kreuzlingen auf den Trennstrich sechs Punkte. In Anbetracht der Tatsache, dass der HSCK noch viermal in eigener Halle spielen kann, ist der erstmalige Schritt in die Aufstiegsrunde und der damit verbundene direkte Klassenerhalt realistisch.

Im wegweisenden Heimspiel gegen Uster unterstrich das Team von Trainer Gabor Fülöp einmal mehr seine Abwehrstärke. Kein anderes SPL2-Team kassiert so wenige Gegentreffer.

Eine gute Startviertelstunde

Nach einem gelungenen Start – 6:2 nach einer Viertelstunde – musste der HSCK die ambitionierten Zürcherinnen zwar kurz nach der Pause zum 10:10 ausgleichen lassen, doch die Reaktion folgte postwendend. Acht Minuten später lag die Fülöp-Truppe wieder mit drei Treffern vorne. Und dieses Mal liessen sich die Kreuzlingerinnen nicht mehr aus dem Konzept bringen. Den 16:17-Anschlusstreffer von Uster beantworteten sie wiederum mit drei erfolgreichen Abschlüssen in Folge. Das 20:16 rund sechs Minuten vor Spielende war bereits die Entscheidung. Uster konnte nicht mehr reagieren. Aus den erhofften zwei Punkten und dem Anschluss an die Finalrunden-Plätze wurde nichts.

Zwei überragende Spielerinnen

Neben der geschlossenen Teamleistung darf man beim HSC Kreuzlingen zwei Spielerinnen herausheben: Einerseits avancierte die junge Rückraumspielerin Selina Weidmann (20) mit sechs Treffern zur Topskorerin, und anderseits beeindruckte die noch jüngere Rechtsaussen Pashke Marku (16) als kaltblütige Penaltyschützin (3 von 3).

Für die Kreuzlinger SPL2-Frauen, die gegen Uster ihren dritten Sieg in Serie feierten, geht es am kommenden Samstag mit dem Gastspiel beim Tabellenvierten HV Herzogenbuchsee weiter.

Aktuelle Nachrichten