Final zwischen dem Gastgeber und dem SC Bronschhofen

FUSSBALL. Gastgeber FC Tägerwilen und der SC Bronschhofen stehen heute um 20 Uhr im Final um die Seat Trophy. Bei der 23. Durchführung des Fussball-Vorbereitungsturniers setzten sich der Thurgauer Vertreter aus der zweiten Liga und der St. Galler Drittligist gegen ihre beiden Gruppengegner durch.

Markus Ellenbroek
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Gastgeber FC Tägerwilen und der SC Bronschhofen stehen heute um 20 Uhr im Final um die Seat Trophy. Bei der 23. Durchführung des Fussball-Vorbereitungsturniers setzten sich der Thurgauer Vertreter aus der zweiten Liga und der St. Galler Drittligist gegen ihre beiden Gruppengegner durch. Als herbe Enttäuschung müssen die beiden Auftritte des Titelhalters FC Amriswil taxiert werden. Verloren die Amriswiler gegen Bronschhofen «lediglich» nach Penaltyschiessen, war das Verdikt gegen Weinfelden-Bürglen deutlich.

Penaltyschiessen

Der Wettbewerb begann mit einer Überraschung. Turnierneuling Bronschhofen behielt nach 90 torlosen Minuten gegen das höher klassierte Amriswil (2.) im Elfmeterschiessen mit 3:1 die Nerven und holte sich damit einen Zusatzpunkt, den man sich mit der Leistung zuvor redlich verdient hatte. Tägerwilen bezwang danach den FC Münsterlingen (3.) mit einem leistungsgerechten 4:1(2:1).

Die beiden Verlierer der Startrunde zogen auch im zweiten Gruppenspiel den Kürzeren. Im Duell der Drittligisten unterlag Münsterlingen dem FC Romanshorn mit 2:4. Die Oberthurgauer gerieten allerdings mit einer klaren 3:0-Führung zur Pause nach zwei Münsterlinger Kopfballtreffern noch unerwartet in Bedrängnis. Der FC Amriswil kam auch beim 2:4(1:1) gegen einen insbesondere in der zweiten Halbzeit effizienten FC Weinfelden-Bürglen nie auf Touren. Zwei Penaltytreffer nach 180 Minuten bedeuteten schliesslich eine magere Ausbeute gegen zwar ambitionierte, aber unterklassige Gegner. Dazu taten sich in der Defensive des Absteigers aus der zweiten Liga interregional unerwartete Lücken auf. Die zu dieser Zeit üblichen ferienbedingten Abwesenheiten können alleine als Erklärung wohl kaum herhalten.

Zwei knappe Entscheidungen

Die Konstellation in beiden Gruppen bescherte in der letzten Runde vorgestern Montag zwei Duelle um den Finaleinzug. Bei beiden kam es zu einem knappen Ausgang. Der SC Bronschhofen hinterliess auch gegen Weinfelden-Bürglen einen kompakten Eindruck. Er brachte eine frühe 1:0-Führung schliesslich über die Zeit. Im zweiten Spiel des Abends führte erst ein später Tägerwiler Freistosstreffer gegen den FC Romanshorn zur 2:1(1:0)-Entscheidung zugunsten der Einheimischen.