Fides wird vor der Finalrunde stark gefordert

HANDBALL. In der 1. Liga tat sich der Tabellenzweite Fides in der für ihn bedeutungslosen letzten Partie der Qualifikation gegen Seen Tigers/Yellow schwer, gewann mit 33:31. Erst in den drei letzten Minuten wendeten die St.

Drucken
Teilen

HANDBALL. In der 1. Liga tat sich der Tabellenzweite Fides in der für ihn bedeutungslosen letzten Partie der Qualifikation gegen Seen Tigers/Yellow schwer, gewann mit 33:31. Erst in den drei letzten Minuten wendeten die St. Galler, die mit nur neun Feldspielern angetreten waren, das Skore zu ihren Gunsten. Fides hat nach Abschluss der Qualifikation vier Punkte Rückstand auf Leader Kreuzlingen und sechs Punkte Vorsprung auf den Dritten Neuhausen. Ab dem 6. April stehen die Aufstiegsspiele zur NLB an. In diesen hat das Team von Erwin Ganz neben Kreuzlingen je die beiden Ersten der beiden andern 1.-Liga-Gruppen als Gegner: Baden, Willisau, Leimental sowie Birsfelden. Es wird in einer einfachen Runde gespielt, in der Fides zwei Heimspiele hat.

Mit seinem ersten und damit einzigen Unentschieden der Saison hat der TV Appenzell sein Meisterschaftspensum abgeschlossen. Nach dem 30:30 gegen Pfader Neuhausen belegen die Appenzeller den siebten Schlussrang. Unter ihrem neuen Trainer Reto Valaulta werden sie in der kommenden Saison vor allem den eigenen Nachwuchs in ihre Equipe einbauen müssen. (fb.)

Aktuelle Nachrichten